PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL

Der Fall der Elbphilharmonie Hamburg

Issue 6, pp 23-28

DOI: 10.2357/PM-2020-0090
Ist das Projekt Elbphilharmonie gescheitert? Die Frage ist letztendlich mit Nein zu beantworten, es entstand ein repräsentatives Wahrzeichen in Hamburg, das in Zukunft als Tourismusmagnet Nutzen für die Stadt generieren wird. Auf lange Sicht hat die Investition geklappt und es ist von einem Bilbao-Effekt auszugehen, der einen langfristigen sozialen und ökonomischen Nutzen für die Stadt Hamburg bringen wird. Allerdings wäre der Bau wahrscheinlich mit einem besseren Projektmanagement mit weniger Kosten- und Ressourceneinsatz und in kürzerer Zeit möglich gewesen. Erst ein Baustopp, das Ausrufen einer Projektkrise und ein Neuaufsetzen des Projekts und des Projektmanagements hat schließlich die Fertigstellung der Elbphilharmonie ermöglicht. Dieser Beitrag rollt den Fall der Elbphilharmonie Hamburg auf Basis der Untersuchungsberichte des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses auf und analysiert mögliche Gründe für ein Scheitern des Projektmanagements bei öffentlichen Großprojekten aus einer systemischen Sicht. Wir plädieren dafür, Projektkrisen mutig anzusprechen, sie professionell zu managen sowie aus dem Projektmanagement-Scheitern zu lernen.