Please login to access this content!

Der Scrum-Reiseführer

Herausforderungen in der Praxis meistern

Projektmanagement neu denken
Volume 1

Pages: 201
ISBN: 978-3-7398-3117-6 (Print)
ISBN: 978-3-7398-8117-1 (eBook)
Date of publication: Aug 9, 2021
Publisher: UVK Verlag
Agile Projektmanagement-Methoden, die vor allem in Startups zu finden sind, werden im Zuge der digitalen Transformation auch für größere Organisationen immer interessanter und wichtiger. In diesem Buch wird untersucht, welche konkreten Herausforderungen es bei der Einführung der Projektmanagement-Methode Scrum gibt und wie man diese bewältigen kann.

Folgende Fragen werden mit dem Buch beantwortet:
Was genau ist bei der Einführung der Scrum-Prozesse zu beachten?
Wie ist das Scrum-Rollenverständnis und wie etabliert man diese Rollen in bestehenden Organisationen?
Wie erreicht man, dass die Scrum-Events erfolgreich durchgeführt werden?
Welche Metriken eignen sich besonders gut, um den Fortschritt agiler Projekte zu messen?
Wie können Projektrisiken minimiert und Probleme frühzeitig erkannt werden?
Welche Skalierungsframeworks gibt es, um Scrum auch für größere Projektteams und Organisationen nutzen zu können?
  • Inhalt   5 -    9
  • 1‍ ‍Geleitworte   9 -   11
    • 1.1‍ ‍Hanna Hennig (Siemens AG)   9 -   10
    • 1.2‍ ‍Dr. Silvia Rummel (Festo SE & Co. KG)  10 -   11
  • 2‍ ‍Prolog – Agilität als Kernkompetenz für moderne Unternehmen  11 -   13
  • 3‍ ‍Scrum Framework – Eine kurze Einführung  13 -   19
    • 3.1‍ ‍Das Fundament  13 -   14
    • 3.2‍ ‍Scrum Rollen  14 -   16
    • 3.3‍ ‍Scrum Artefakte  16 -   17
    • 3.4‍ ‍Scrum Events  17 -   19
  • 4‍ ‍Scrum Rollen – Die Idealbesetzung eines Scrum Teams  19 -   35
    • 4.1‍ ‍Passende Rollenbesetzung als Erfolgsschlüssel  19 -   22
    • 4.2‍ ‍Entwickler als T-Shaped Professionals  22 -   24
    • 4.3‍ ‍Scrum Master als Servant Leader  24 -   26
    • 4.4‍ ‍Product Owner als Wertmaximierer  26 -   28
    • 4.5‍ ‍Führung und Teambildung in agilen Teams  28 -   35
  • 5‍ ‍Scrum Artefakte – Die Übersicht behalten  35 -   87
    • 5.1‍ ‍Von der Vision zum Product Backlog  35 -   54
      • 5.1.1‍ ‍Von der Produktidee zur Produktvision  37 -   38
      • 5.1.2‍ ‍Von der Produktvision zur Produktstrategie  38 -   42
      • 5.1.3‍ ‍Von der Produktstrategie zu den Produktzielen  42 -   45
      • 5.1.4‍ ‍Von den Produktzielen zu den Sprintzielen und zurück zur Vision  45 -   54
    • 5.2‍ ‍Product Backlog Grundlagen  54 -   59
    • 5.3‍ ‍Aufbau, Priorisierung und Sortierung des Product Backlogs  59 -   65
    • 5.4‍ ‍Sprint Backlog –ToDo-Liste für den laufenden Sprint  65 -   67
    • 5.5‍ ‍Produktinkrement – Herausforderung in der Umsetzung  67 -   71
    • 5.6‍ ‍Das Product Backlog und die Backlog Refinement-Aktivitäten  71 -   83
      • 5.6.1‍ ‍Die drei Stufen der Detailierung  73 -   75
      • 5.6.2‍ ‍User Stories, Tasks und deren Schätzung  75 -   79
      • 5.6.3‍ ‍Das Orakel und die Story Points  79 -   80
      • 5.6.4‍ ‍Die Analyse als Allheilmittel vor der Planung  80 -   83
      • 5.6.5‍ ‍Business Value im Backlog Refinement  83 -   83
      • 5.6.6‍ ‍Das Business Value-Trilemma  83 -   87
  • 6‍ ‍Scrum Events – Effektive und effiziente Scrum Meetings  87 -  109
    • 6.1‍ ‍Inkrementelle Produktentwicklung in Sprints  87 -   92
    • 6.2‍ ‍Sprint Planning – Was wird wie im Sprint gemacht?  92 -   97
    • 6.3‍ ‍Daily Scrum – Synchronisation des Entwicklerteams  97 -  100
    • 6.4‍ ‍Sprint Review als zentrale Feedbackschleife 100 -  104
    • 6.5‍ ‍Kontinuierlich besser werden mit der Sprint Retrospektive 104 -  109
  • 7‍ ‍Status-Reporting und Metriken – Risiken und Probleme managen 109 -  161
    • 7.1‍ ‍Zielgruppen und Informationsbedarf 111 -  117
      • 7.1.1‍ ‍Grundlagen zu Kennzahlen im agilen Umfeld 111 -  113
      • 7.1.2‍ ‍Metriken und Zielgruppen 113 -  114
      • 7.1.3‍ ‍Zielgruppenbestimmung 114 -  117
    • 7.2‍ ‍Kennzahlen im agilen Umfeld verstehen und festlegen 117 -  132
      • 7.2.1‍ ‍Standard Metriken 117 -  128
        • 7.2.1.1‍ ‍Velocity 117 -  119
        • 7.2.1.2‍ ‍Cumulative Flow Diagram (CFD) 119 -  120
        • 7.2.1.3‍ ‍Burnup-Diagramme 120 -  121
        • 7.2.1.4‍ ‍Sprint Burndown-Diagramm 121 -  123
        • 7.2.1.5‍ ‍Burnup-/Burndown-Diagramm für Releases oder Epics 123 -  124
        • 7.2.1.6‍ ‍Lead Time 124 -  127
        • 7.2.1.7‍ ‍Cycle Time 127 -  128
      • 7.2.2‍ ‍Ermittlung von Metriken 128 -  132
    • 7.3‍ ‍Metriken als Präventionsmaßnahme gegen Fehlentwicklungen 132 -  148
      • 7.3.1‍ ‍Backlog-Gesundheit 132 -  138
      • 7.3.2‍ ‍Kapazität und Auslastung 138 -  143
      • 7.3.3‍ ‍Fortschrittsstatus 143 -  146
      • 7.3.4‍ ‍Sprint Performance 146 -  148
    • 7.4‍ ‍Herausforderungen, Widerstände und Lösungsansätze 148 -  158
      • 7.4.1‍ ‍Herausforderung „agile Methoden“ 150 -  154
      • 7.4.2‍ ‍Herausforderung „Team“ und „Werkzeuge“ 154 -  157
      • 7.4.3‍ ‍Herausforderung „Ausrichtung/Skalierung“ und „Führung“ 157 -  158
      • 7.4.4‍ ‍Herausforderung „Produktnutzen“ und „Produktfinanzierung“ 158 -  158
      • 7.4.5‍ ‍Herausforderung „Reorganisation“ 158 -  161
  • 8‍ ‍Agile Skalierung – Auf dem Weg zur lernenden Organisation 161 -  195
    • 8.1‍ ‍Wenn mehr als ein agiles Team benötigt wird 161 -  171
    • 8.2‍ ‍Beispiel: Autonome Zwei-Pizzen-Teams bei Amazon 171 -  172
    • 8.3‍ ‍Welchen Zweck erfüllen Skalierungsframeworks? 172 -  173
    • 8.4‍ ‍Scrum skalieren mit LeSS und LeSS Huge 173 -  178
    • 8.5‍ ‍Scrum skalieren mit Nexus 178 -  181
    • 8.6‍ ‍Neuaufstellung der Organisation mit dem Spotify-Ansatz 181 -  185
    • 8.7‍ ‍Agile Skalierung für große Organisationen mit SAFe 185 -  192
    • 8.8‍ ‍Wahl des richtigen Skalierungsframeworks 192 -  195
  • 9‍ ‍Epilog von Dr. Christopher Jud (Kaufland Digital) 195 -  197
  • Register 197 -  199
  • Abbildungsverzeichnis 199 -   -1