eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 33/2

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
0942-1017
Narr Francke Attempto Verlag GmbH + Co. KG Tübingen
10.24053/PM-2022-0047
2022
332 Gesellschaft für Projektmanagement

Felix Hartung

2022
Martina Peuser
Rubrik | xx 84 PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL · 33. Jahrgang · 02/ 2022 DOI 10.24053/ PM-2022-0047 Auf ein Wort mit-… Felix Hartung, Projektmanager bei der THOST Projektmanagement GmbH Von Martina Peuser Zur Person | Felix Hartung ist als Projektmanager bei der THOST Projektmanagement GmbH in Frankfurt tätig. Als Maschinenbauer verantwortet er hauptsächlich große europäische Anlagenbauprojekte in der Pharmazie. Prof. Dr. Martina Peuser ist Professorin für allgemeine BWL, insbesondere Organisation und Projektmanagement, an der Leibniz Fachhochschule in Hannover. Als Inhaberin des „Institut für praxisnahe Mittelstandberatung” ist sie Expertin für kundenzentrierte, agile Organisationsstrukturen und begleitet Unternehmen dabei, ihre Strukturen mit dem Fokus auf Kunden flexibel anzupassen. In ihrer Kolumne gibt sie spannende Kurzeinblicke in Lebensläufe und Gedanken von im Projekt tätigen Personen. Wie sind Sie zum Projektmanagement gekommen? Bereits im Studium interessierten mich die Vorlesungen im Projektmanagement. Die Praxisbeispiele motivierten mich, Erfahrungen im Rahmen von Praktika zu sammeln und auch beruflich in dieses Feld einzusteigen. Welches Projekt hat Sie besonders geprägt oder war für Sie besonders wichtig? Gleich nach der Universität wirkte ich an einem internationalen Infrastrukturprojekt zur Wartung von Schnellzügen mit. Besonders beeindruckt hat mich dort die Herausforderung, die einzelnen Gegebenheiten und Ziele der jeweiligen Standorte zu einem Zielbild zu formen, ohne dabei einzelne Forderungen oder Interessen zu vernachlässigen. An welchem Projekt arbeiten Sie gerade? Aktuell bin ich in Anlagenbauprojekten in der Pharmaindustrie tätig. Hier geht es hauptsächlich um den Know-how- und Tech-Transfer zwischen neuen und alten Anlagen. Dort wird entweder die bestehende Infrastruktur so angepasst, dass Sie die neuen Produkte / Rezepturen produzieren kann oder es werden komplett neue Produktionsstätten geschaffen. Gelten in Ihrem Bereich bestimmte Standards und Methoden? In der Pharmazie gilt die Richtlinie GxP: Gute, für den jeweiligen spezifischen Anwendungsbereich (x) erforderliche Praxis, z. B. Good Manufacturing Practice (GMP), Good Distribution Practice (GDP), Good Laboratory Practice (GLP). Zudem richten wir uns als Dienstleister immer nach den spezifischen Anforderungen des Projektes und des Kunden. Was zeichnet Sie als Projektmanager besonders aus? Ich versuche insbesondere, Projekte ganzheitlich zu betrachten. Ich frage mich immer, welche Auswirkungen die Bearbeitung einer Aufgabe auf den gesamten Projekterfolg haben kann und wie sich die Maßnahmen am langfristigen Erfolg ausrichten. Was motiviert Sie, in Projekten zu arbeiten und Projekte zu leiten? Ich mag Abwechslung mit Agilität und das Hineindenken in neue Aufgaben und Herausforderungen. Auch wenn ein Projekt einmal nicht so herausfordernd ist- - das gehört dazu- - versuche ich, neue Ideen einzubringen. Welche Tipps haben Sie für den Projektmanagement-Nachwuchs? Gehen Sie nach der Erlangung theoretischer Kenntnisse in die Praxis! Saugen Sie diese Erfahrungen auf wie ein Schwamm. Man muss einfach mal machen. Theorie und Praxis zu verbinden ist das Beste. Welche Eigenschaften schätzen Sie an Projektmanagern*innen am meisten? Projektmanager*innen lieben Herausforderungen. Sie zeigen diese auf, nehmen sich ihrer an und übernehmen Verantwortung. Zudem sind sie sehr kommunikativ und handeln lösungs- und zielorientiert. Was ist für Sie als Projektmanager das größte Glück? Wenn zum Schluss alle Beteiligten (Stakeholder, Sponsor, Team etc.) zufrieden sind und das Projektteam alles für den bestmöglichen Projekterfolg gegeben hat. Was sind zukünftige Trends? Ganz klar: die Digitalisierung! Die Projektsteuerung entwickelt sich zunehmend weg vom typischen Datensammler hin zum Business Partner. Die Datenaufbereitung übernehmen KI-Lösungen, das Reporting funktioniert auf Kopfdruck, die Datensammlung wird automatisiert. Die intelligente Interpretation von Daten wird eine wichtige Kompetenz des gesamten Projektcontrollings. Was geben Sie den Lesern mit auf den Weg? Erfahrung ist eine mächtige Waffe im Projektmanagement. Vor allem bei Innovationsprojekten und neuen Kunden ist es wichtig, sich mit erfahrenen Kolleg*innen auszutauschen, um von ihnen zu lernen.