eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 35/1

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
10.24053/PM-2024-0021
31
2024
351 GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V.

Auf ein Worte mit … Lars Nielsen

31
2024
Martina Peuser
pm3510072
72 PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL · 35. Jahrgang · 01/ 2024 DOI 10.24053/ PM-2023-0021 Auf ein Wort mit-… Lars Nielsen, Projektportfoliomanager und Teamleiter bei der Hannover Rück SE Zur Person | Er ist u. a. verantwortlich für Projektmanagementcoaching sowie die Weiterentwicklung der Hannover Rück Projektmanagementstandards und -software. Martina Peuser Wie sind Sie zum Projektmanagement gekommen? Bereits zur Schulzeit bin ich durch Hobbies wie bspw. die Organisation von Veranstaltungen mit „Projekten“ in Kontakt gekommen. Bei einer Young Crew Convention während meines Wirtschaftsingenieurstudiums lernte ich die GPM kennen. Welches Projekt hat Sie besonders geprägt oder war für Sie besonders wichtig? Das Projekt, in dem ich die bislang größte Verantwortung übernommen habe. Die weltweite Einführung von SAP S / 4 HANA für einen in Hannover ansässigen Lebensmittelhersteller. Die Zeit war lehrreich und fordernd. Das Projekt wurde von vielen externen Dienstleistern begleitet, beinhaltete eine große Budgetverantwortung und hohen Termindruck. An welchem Projekt arbeiten Sie gerade? Ich bin Projektportfoliomanager und habe damit diverse Projekte im Überblick. Mit meinem Team helfe ich Projekten u. a. durch Coaching, Governance und Softwareunterstützung erfolgreich zu sein. Gelten in Ihrem Bereich bestimmte Standards und Methoden? In der Hannover Rück existieren verschiedene Vorgaben und Methoden auf Portfolio-, Programm- und Projektebene. Auch sind wir nun kürzlich GPM / IPMA Firmenmitglied geworden und lassen uns davon inspirieren, was dort geboten wird. Welche historischen Projekte bewundern Sie am meisten? Mich hat zuletzt eine Geschichte über die Erkundungsfahrten von James Cook fasziniert. Heute würden wir das als „Projekte“ bezeichnen. Sie sind ein beeindruckendes Unterfangen unter unglaublicher Unsicherheit. Was zeichnet Sie als Projektmanager besonders aus? Als Projektportfoliomanager befinde ich mich permanent in einem Balance-Akt. Für das Senior-Management bis zum Vorstand bin ich Dienstleister für fundierte Entscheidungen. Im Portfolio gestalte ich eine konstruktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Hauptsächlich geht es darum, Konflikte zu lösen und Komplexität auszuhalten. Was motiviert Sie, in Projekten zu arbeiten und Projekte zu leiten? It is a people’s business! Die Zusammenarbeit mit Menschen motiviert mich. Welche Tipps haben Sie für den Projektmanagement-Nachwuchs? Fangt frühzeitig damit an, neben den normalen Studieninhalten in Projektmanagement-Fähigkeiten zu investieren. Projektmanagement ist viel mehr als Gantt-Charts. Man kann nicht früh genug damit anfangen die Soft Skills zu entwickeln. Die sind entscheidend. Welche Eigenschaften schätzen Sie an Projektmanagern*innen am meisten? Gute Projektmanager: innen können ein Mindestmaß an Struktur in unbekannte Situationen bringen. So bieten sie für das Team einen Rahmen, in dem es wirksam sein kann. Was ist für Sie als Projektmanager das größte Glück? Mir fällt dazu ein Zitat von John Hannibal Smith ein: „I love it, when a plan comes together.” Was sind zukünftige Trends? In Zukunft sehe ich Projektmanagement-Tools, die Muster und Abweichungen erkennen und nicht nur Standardarbeiten abnehmen können. Soft Skills werden dann zum USP von Projektmanager: innen. Zudem nehmen virtuelle Meetings im Projektmanagement immer mehr zu. Was geben Sie den Lesern mit auf den Weg? Ein Zitat von Herrn Eric Schott während meines Studiums: „Gutes Multiprojektmanagement erkennt man daran, wie viele Projekte gestoppt werden.“ Diese Aussage ist hart, aber wahr. Prof. Dr. Martina Peuser ist Professorin mit den Schwerpunkten Projektmanagement und Organisation, Unternehmensberaterin und Keynote Speakerin. Als Entwicklerin des Multi Top Performance Radar (MTPR ©) begleitet sie Unternehmen bei der Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit zu agilen und absolut kundenorientierten Marktführern. In ihrer Kolumne gibt sie spannende Kurzeinblicke in Lebensläufe und Gedanken von im Projekt tätigen Personen.