eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 12/2

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
61
2001
122 Gesellschaft für Projektmanagement

„Die Kommunikationsfähigkeit von Projektmanagern im Unternehmen nutzen“

61
2001
Oliver Steeger
Projektmanagement-Erfahrung als „Sprungbrett“ in der Führungskarriere - diese Chance für Projektleiter sieht Heimo Thomas, Mitglied des Bereichsvorstands Brief der Deutschen Post (Bonn). „Die Stärke von guten Projektmanagern liegt in der Kommunikation und der Fähigkeit zur Vermittlung“, meint er. Eine wichtige Voraussetzung, um sich im oberen Management zu bewähren. „Projektmanagement aktuell“-Redakteur Oliver Steeger sprach mit Heimo Thomas über Karriereaussichten für Projektmanager.
pm1220007
P R O J E K TMANA G E M E N T 2 / 2 0 0 1 7 Man spricht viel über den hohen Stellenwert, den Projektmanagement bei Unternehmen innehat. Teilen Sie diese Meinung? Heimo Thomas: Den Stellenwert des Projektmanagements schätze ich als sehr hoch ein, keine Frage. Aber wir sollten dies differenziert betrachten. Wenn Projektmanagement richtig gelebt wird, stellt es die Menschen in einem Unternehmen vor enorme Herausforderungen. Beispielsweise müssen Führungskräfte in der Linie lernen, Kompetenzen an Projektmanager abzugeben oder mit ihnen zu teilen. Und Projektmanager müssen den Mut haben, diese Kompetenzen in Anspruch zu nehmen. Das fällt beiden Seiten nicht ganz leicht. Wie können Unternehmen Projektmanagement fördern? Heimo Thomas: Zunächst einmal, wie sie Projektmanagement nicht fördern können. Es ist meiner Meinung nach ein fatales Signal, wenn man Manager, die sich in einer Karriere-Sackgasse befinden, mit einem Projekt beauftragt, nur um ihnen Gutes zu tun. Welche Wirkung dieses Signal innerhalb einer Organisation hat, können Sie sich vorstellen. Projektmanagement wird damit abgewertet? Heimo Thomas: Auf jeden Fall nehmen die Bemühungen, Projektmanagement-Kultur aufzubauen, ernsthaft Schaden. Ich meine, Unternehmen sollten ständig beweisen, welche hohe Priorität sie Projektmanagement geben. Dafür muss es die richtigen Signale geben. „Die Kommunikationsfähigkeit von Projektmanagern im Unternehmen nutzen“ Interview mit Heimo Thomas, Bereichsvorstand Brief der Deutschen Post AG Oliver Steeger Projektmanagement-Erfahrung als „Sprungbrett“ in der Führungskarriere - diese Chance für Projektleiter sieht Heimo Thomas, Mitglied des Bereichsvorstands Brief der Deutschen Post (Bonn). „Die Stärke von guten Projektmanagern liegt in der Kommunikation und der Fähigkeit zur Vermittlung“, meint er. Eine wichtige Voraussetzung, um sich im oberen Management zu bewähren. „Projektmanagement aktuell“-Redakteur Oliver Steeger sprach mit Heimo Thomas über Karriereaussichten für Projektmanager. Heimo Thomas: „Die Stärke von guten Projektmanagern liegt in der Kommunikation und der Fähigkeit zur Vermittlung“ Foto: Deutsche Post AG P R O J E K TMANA G E M E N T 2 / 2 0 0 1 8 REPORT Also Anteilnahme am Projekt zeigen? Heimo Thomas: Diese Teilnahme gerade des oberen Managements ist wichtig. Es geht nicht allein darum, als Vorstand beispielsweise grundsätzliche Projektentscheidungen zu treffen. Man muss, meine ich, einen Schritt weiter gehen, indem man beispielsweise aktiv an Projektaktivitäten teilnimmt Hat dies mit „Nestwärme“ zu tun, die man Projektteams bieten sollte? Heimo Thomas: Nestwärme klingt zu sehr nach Wohlfühlen. Ich spreche von einem persönlichen Commitment und Engagement. Aber wie Sie es auch bezeichnen möchten - man sollte in jedem Fall als Auftraggeber eines Projektes Flagge zeigen und das Team begleiten. Eines darf ja nicht vergessen werden: Ein Projektgeber oder Auftraggeber wird ständig vom Team beobachtet. Er beeinflusst damit, ob das Team motiviert und bestärkt oder ob es verunsichert wird. Es gibt Unternehmen, die für Projektleiter eigene Karrierepfade neben ihrer Fach- und Führungslaufbahn einrichten. Halten Sie diese Extrawege für sinnvoll? Heimo Thomas: Man muss diese junge Entwicklung zunächst weiter beobachten. Ich sehe eine erfolgreiche Projektleiterkarriere eher als ein Sprungbrett, um sich weiter im Unternehmen zu empfehlen. Projektmanagement quasi als eine Zwischenstation und „Schule“ für das obere Management? Heimo Thomas: Ich würde es nicht als Zwischenstation, sondern als Sprungbrett bezeichnen. Ich meine, dass erfolgreiche Projektleiter gute Voraussetzungen für das Management mitbringen. Welche Voraussetzungen sind dies? Beispielsweise ergebnisorientierter Arbeitsstil? Heimo Thomas: Das auch. Ich denke in diesem Zusammenhang aber an andere Skills, beispielsweise an die Kommunikationsfähigkeit. Ein Projektleiter steht ja oft außerhalb der Linienorganisation. Er muss also seine Ziele ohne die Unterstützung durch die Autorität der Organisationsstruktur um- und auch durchsetzen können. Er kann also keine Anordnungen treffen, die die Organisation weisungsgemäß umsetzt? Heimo Thomas: Ja, wenn Sie es so pointiert formulieren möchten. Ein Projektleiter wird seine Ziele wesentlich mehr im Konsens mit anderen und kraft seiner persönlichen Autorität umsetzen. Er lernt, auch mit kritischen, sogar kontraproduktiven Kräften umzugehen. Seine Stärke liegt in der Kommunikation und Fähigkeit zur Vermittlung. Wie wichtig ist denn diese Kommunikationsfähigkeit für Projektleiter? Heimo Thomas: Die Kommunikationsfähigkeit wird heute eher unterals überschätzt. Ich halte sie für eine ganz wichtige Fertigkeit, die auch beispielsweise im Vergleich mit Fachkenntnis hohe Priorität hat. Wie werden für Ihr Unternehmen Projektleiter ausgewählt? Heimo Thomas: Wir rekrutieren alle Projektleiter im eigenen Haus. Da wir stark auf Projektarbeit fokussiert sind, werden viele Menschen in unserem Unternehmen von dieser Arbeitsform berührt. Es zeigt sich in Teams deutlich, wer sich künftig für Projektleitung eignet. Gerade die wichtigen Skills wie Kommunikationsfähigkeit können gut durch persönliche Einschätzung beurteilt werden. ■