eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 15/2

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
61
2004
152 Gesellschaft für Projektmanagement

GPM intern

61
2004
pm1520050
50 GPM INTERN 51 GPM-Mitglieder: 3.431 Davon Firmenmitglieder: 176 Teilnehmer am Lehrgang „Projektmanagement-Fachmann“: 5.547 Durch PM-ZERT vergebene Projektmanagement-Zertifikate insgesamt: 2.879 + +++ +++ +++ +++ +++ +  Mit Zurückhaltung und Ironie nennt sich Dieter Eysel einen „Spätzünder beim Projektmanagement“. Zunächst habe sein Weg zum Projektmanagement einen „Schlingerkurs“ genommen (weil er anfangs die Steigerlaufbahn im Bergbau einschlug, dann einen Weg zur Medizin suchte). Schließlich, Anfang der siebziger Jahre, entdeckte Dieter Eysel die „Netzplantechnik“. Was der heute 73-Jährige erst auf Nachfrage einräumt: Er gehörte zu den Ersten bei der Deutschen Bundespost, die sich mit der Netzplantechnik und Projektmanagement beschäftigten. So arbeitete er bei der Post an dem ersten Handbuch für Netzplantechnik mit. Das Werk hatte, erzählt er, „Kleiderschrankformat“ - selbst für die Großbehörde mit damals rund einer halben Million Mitarbeitern ein gewaltiges Opus. Also gut. So gesehen, konzediert Dieter Eysel im Gespräch, sei er schon ein wenig Projektmanagement-Pionier. Vielleicht auch jenes „Urgestein“, wie ihn der scheidende GPM-Vorstand Walter Eschwei auf der GPM-Mitgliederversammlung im letzten November würdigte. Fakt ist: Er hat in puncto Projektmanagement einiges bewegt - auch für die GPM. Seit 20 Jahren ist er Mitglied und entwickelte dicht an der Mitgliederbasis eine enorme Tatkraft. Mit Blick auf seine Leistungen ernannte ihn der Verband jetzt zum Ehrenmitglied. „Das kam nun völlig überraschend für mich“, freut sich Dieter Eysel. Vor gut 30 Jahren hat sich Dieter Eysel bei der Deutschen Bundespost dem Projektmanagement verschrieben. In einer Abteilung, die heute wohl „Project Office“ genannt würde, plante er Projekte und besorgte das Controlling. Er entwickelte Standardlösungen für die Mehrprojektplanung im Hochbau. Er konzipierte ein Standardverfahren für Organisationsprojekte. Nach Thailand und in den Senegal führten ihn Projekt-Missionen. Und daheim in Darmstadt bildete er nebenamtlich Projektmanager der Bundespost im vierwöchigen Intensivkurs aus. Auf ähnlichen „Umwegen“ kam Dieter Eysel zur GPM. 1979 reiste er mit einer Post-Arbeitsgruppe zum IPMA-Weltkongress nach Garmisch-Partenkirchen. Das internationale Zusammentreffen der Projektmanagement-Experten versprach neue Ideen und Impulse. Doch erst 1984 - auf dem Forum der GPM in Heidelberg - wurde er GPM-Mitglied. „Das war eine spontane, eine ganz persönliche Entscheidung“, berichtet er, „und eine sinnvolle dazu.“ „Sinnvoll“ war diese Entscheidung auch für die GPM: Sie erwarb einen engagierten Mitstreiter, der fortan auf jedem Forum am GPM-Stand zu finden war. Vorteilhaft: Im DIN- Ausschuss Netzplantechnik/ PM vertrat er zunächst Sitz und Stimme der Bundespost; Mitte der achtziger Jahre war er dem Ausschuss beigetreten. Später, als selbständiger Berater, brachte er Ideen der GPM in diesen Kreis ein. Dabei wuchs der Kontakt zu den anderen GPM-Aktiven im Ausschuss. Gemeinsam fuhren sie zu den Sitzungen. Auf einer dieser Dienstfahrten in Sachen Projektmanagement wurde Dieter Eysel angesprochen auf die PM-ZERT: Ein, wie man ihm dartat, liebevoll geführtes Unternehmen mit vakantem Geschäftsführer-Posten. Ein Stundenjob, ein Leichtes für ihn. Das mit dem „liebevoll geführten Unternehmen“ stimmte. Der „Stundenjob“ war untertrieben, wie Dieter Eysel feststelle, als er Ende 1997 die Geschäftsführung der GPM-eigenen, unabhängigen Zertifizierungsstelle von Gernot Waschek übernahm. Der frisch bestallte PM- ZERT-Leiter krempelte die Ärmel auf und trug dazu bei, das Geschäft mit der Qualifizierung und Zertifizierung von Projektmanagern zu entwickeln. „Als ich antrat, war die organisatorische Strukturierung von PM-ZERT in Darmstadt noch voll im Gang.“ 2000 übergab er die Leitung an Dr. Erhard Motzel. Dieter Eysel blieb als Qualitätsmanager im Bunde und führte PM-ZERT an die eigene Zertifizierung und Validierung heran. Und noch heute verantwortet er das Qualitätsmanagement gemeinsam mit dem jetzigen Leiter Werner Schmehr. Schnell sprach sich Dieter Eysels Betriebsamkeit in der GPM herum. Das Engagement, meint Dieter Eysel, habe sich „vielfach so ergeben.“ Ähnlich „ergeben“ hat sich auch sein jüngstes Projekt PM-DELTA, die GPM-Software für das Self-Assessment von Projektmanagement. Unternehmen, die an der Software Interesse zeigten, gewann er für die Mitarbeit an der Weiterentwicklung - und als GPM-Mitglied dazu. Wie viele Mitglieder warb er? Dieter Eysel hat nicht gezählt. Weshalb auch? Verdienste aufrechnen, das mag der Mann an der Basis nicht. „Bei der GPM findet jeder, der im Projektmanagement tätig ist, neben fachlichem Rückhalt auch immer wieder wertvolle Anregungen für die eigene Projektarbeit“, meint er, „und das war für mich ein großer Gewinn.“ Oliver Steeger GPM-Ehrenmitglied Dieter Eysel - Von der Netzplantechnik zu PM-ZERT Dieter Eysel, wie ihn viele kennen: engagiert im Einsatz für die GPM Foto: privat aktuell projekt M A N A G E M E NT 2/ 20 0 4 projekt M A N A G E M E NT 2/ 20 0 4 aktuell 50 GPM INTERN 51  „Neun Fragen an …“ - damit stellt „ProjektMANAGEMENTaktuell“ die Ansprechpartner ausgewählter neuer Firmenmitglieder den GPM-Mitgliedern vor. Neun Fragen, die viele Projektmanager- Kollegen beim Kennenlernen stellen. Wie zum Projektmanagement gekommen? Was ist in der Tagesarbeit wichtig? Welche Qualifikation wird empfohlen? Taner Karacan, Program Office der TNT Express GmbH in Troisdorf gibt diesmal Auskunft. Die Redaktion sagt Dank! TNT Express (www.tnt.de) ist weltweit führender Anbieter von zeitsensiblen B2B-Expressdiensten. Von 43.000 Mitarbeitern in über 60 Ländern sind in Deutschland 4.500 in 31 Niederlassungen tätig. Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit haben bei TNT oberste Priorität. Das Unternehmen verfolgt das Ziel, Kunden und andere Interessengruppen nicht nur qualitativ zu überzeugen, sondern für seine Services regelrecht zu begeistern. Dass dies keine leeren Worte sind, beweist der Ludwig-Ehrhard-Preis für Business Excellence, den das Unternehmen im Herbst 2003 gleich bei der ersten Bewerbung und als erstes Unternehmen der Transport- und Logistikbranche erhalten hat. 1. Kurz beschrieben: Wie kamen Sie zum Projektmanagement? Vor etwa fünf Jahren wurde ein neues Informationssytem für die Operationelle Abwicklung in unserem European Air HUB in Köln/ Bonn implementiert. Ich war damals für den User-Acceptance-Test zuständig. Zwei Jahre später wurde ich gefragt, ob ich als Projektleiter an der weltweiten Implementierung teilnehmen möchte. 2. Was reizt Sie am Projektmanagement? Die Herausforderung, die vorgegebene Zeit, Kosten und Qualität gemeinsam mit dem Projektteam einzuhalten. Außerdem das Gefühl, gemeinsam in dem Team eine Aufgabe auf den Weg gebracht und abgeschlossen zu haben. 3. Welche Projektmanagement-Instrumente sind für Sie und Ihre Arbeit besonders wichtig? Für mich gibt es sechs wichtige Instrumente: 1. Eindeutige und messbare Zieldefinition 2. Definition der Projektorganisation und Festlegung der Verantwortlichkeiten 3. Planung von Milestones und der dazugehörigen Arbeitspakete 4. Risikoanalyse 5. Projektsteuerung (Zeit, Kosten und Qualität) 6. Projektabschluss Darüber hinaus ist mir wichtig, als Projektleiter einen kooperativen Führungsstil anzuwenden. 4. Wo sehen Sie beim Projektmanagement derzeit spannende Entwicklungen? Projekte werden nicht mehr wie früher aus dem Bauch heraus entschieden, sondern die Auswahl der Projekte wird im Rahmen von strategischen Meetings bewertet und beschlossen. Außerdem beschäftigen wir uns bereits seit 2002 mit dem Einsatz von Wissensmanagement für unsere Projekte. 5. Welche Qualifikation und persönlichen Skills halten Sie für Projektmanager für besonders wichtig? Er muss die Fähigkeit besitzen zu kommunizieren und die benötigten Ressourcen, die Mitarbeiter und die Information zu organisieren. Er soll flexibel auf Veränderungen reagieren können und dabei das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Darüber hinaus runden Verantwortungsbereitschaft, ausgeprägte soziale und kommunikative Fähigkeiten sowie Teamfähigkeit das Persönlichkeitsprofil ab. 6. Welches Projekt hat Sie bislang am meisten herausgefordert? Die weltweite Einführung eines Informationssystems für unsere Organisation. Innerhalb eines Jahres haben wir in über 200 Ländern und 891 Niederlassungen das neue Informationssystem nicht nur eingeführt, sondern auch die einzelnen Mitarbeiter für das System geschult und während der Implementierungsphase betreut. 7. Einen Blick in die weltweite Projektlandschaft: Welches Projekt hat Sie in den letzten zehn Jahren am meisten beeindruckt? Das Projekt „City Maut“. Viele große Städte wie Singapur, Seoul, London und Oslo haben es realisiert und damit die Verkehrsstärke drastisch reduziert. Wir sollten darüber nachdenken, ob so etwas nicht auch in einigen großen deutschen Städten anwendbar ist. 8. Welche Ausbildung empfehlen Sie Projektmanagern? Die Ausbildung zum Projektmanagement-Fachmann durch die GPM. 9. Stichwort Entspannung: Wie erholen Sie persönlich sich nach anstrengenden Projekten? In meiner Freizeit versuche ich, viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen, und spiele gerne Fußball. Neun Fragen an Taner Karacan a c o m p a n y TPG aktuell projekt M A N A G E M E NT 2/ 20 0 4 projekt M A N A G E M E NT 2/ 20 0 4 aktuell 52 GPM INTERN 53 SPM INTERN Neue korporative Mitglieder Aereon AG (Mainz), ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH (Braunschweig), BNS Business Network Solutions (Hofheim), Deutsche Bank Bauspar AG (Frankfurt), eSolve AG (München), EUROSPACE GmbH (München), GETRAG Getriebe und Zahnradfabrik Hermann Hagenmeyer GmbH & Cie KG (Untergruppenbach), INCOVIS AG (Filderstadt), Inverso GmbH (München), Projektron GmbH (Berlin), Relationship Marketing Consulting (Frankfurt/ Main), SoftXL Software Entwicklung GmbH (München), TNT EXPRESS GmbH (Troisdorf) Neue persönliche GPM-Mitglieder J. Ahrend (Hamburg), M. Ahrens (Hamburg), R. Alvarez Ligabue (Hofheim a. Ts.), R. Ammermann (Düsseldorf), Y. Anders (München), B. Anschütz (Hannover), M. Anschütz (Hannover), U. Apelt (Leipzig), M. Aßmann (Dresden), A. Bader (Lambsheim), D. Baran (Berlin), F. Barner (Alfter), I. Batmanov (Frechen), I. Baudisch (Parthenstein), M. Baumert (Bergisch Gladbach), D. Bechtold (Karlsruhe), H. Becker (Moosinning), A. Becker-Carus (Altenberge), A. Beiderwieden (Bremen), J. Berndorfer (Königsbrunn), D. B. (Neustadt), K. Bether (Leipzig), P. Beutelmann (Düsseldorf), K. Bieler (Essen), E. Bingel (Berlin), F. Birkner (Frankfurt), T. Blascyk (Frankfurt), F. Blome (Melle), A. Bock (Bad Soden im Taunus), W. Boenig (Bonn), R. Böhle (Neuss), U. Bohnert (Gottenheim), A. Bojanowski (Frankfurt), T. Boll (Mühlheim), O. Bolme (Leichlingen), R. Bonvicini (Wald ZH), N. Borchert (Dietzenbach-Steinberg), A. Bosch (Stuttgart), N. Bosse (Wolfsburg), G. Brandt-Herrmann (Hagen), M. Samuel (Brück Eltville), J. J. Brücken (Köln), M. Brückner (Homberg/ Ohm), E. Buchbinder (Friedrichsdorf), C. Bugheanu (Augsburg), O. Buhr (Dreieich), M. Bulut (München), J. Burger (München), M. Bürkle (Bonn), M. Busch (München), A. Cham (Stuttgart), K. Clemens (Deisenhofen), M. Clostermann (Backnang), I. Coenen (Bornheim-Merten), W. Cronenbroeck (Wesel), R. Daller (München), M. D’Amario (Asperg), D. Dannenberg (Hannover), M. Dettmer (Ottobrunn), H. Dickel (Menden), H. Diegel (Böbingen), G. Diep (Gauting), G. Dierdorf (München), S. Dierig (Kassel), W. Döbler (Neu Anspach), I. Dreßler (Leipzig), M. Drötboom (München), H. Eberling (München), C. Ehlert (Paderborn), K. Eich (Kamen), D. Eisele (Ötisheim), M. Eisenträger (Filderstadt), D. Endter (Höchberg), D. Escabias (Schorndorf), J. Eschweiler (Köln), R. Evelgünne (Emsdetten), M. Fahl (Haltern am See), M. Felsing (Bellersheim), K. Feuerecker (Hilgertshausen), H. D. Feulner (München), K. Figwer (Kornwestheim), A. Filzer (Ulm), J. Flakowski (Renningen), C. Fox (Hohenbrunn), W. Frank (Wolfsburg), G. Frank (Dietersheim), J. Frauenfeld (London), C. Friese (Udenheim), W. Frölich (Duderstadt), M. Fuchsschwartz (Hamburg), D. Fügemann (Hannover), H. Fürstenau (Oldenburg), D. Gabrisch (Mannheim), E. Gallmetzer (München), C. Garbs (Lehrte), T. Geerdsen (Bonn), H. Gerlach (Schwalbach), A. Glaubitz (München), M. Goerner (Bonn), O. Göhre (München), K. Golatofski (Olching), B. Golchert (Berlin), U. Gösling (Münster), M. Götz (München), T. Gräber (TA Voorbusg), T. Grammer (Karlsruhe), N. Graßelt (Ebersbach), T. Greb (Wiesbaden), D. Grimmelmann (Friedrichsdorf), O. Grosser (Burgdorf), O. Grotius (Aachen), D. Grupe (Langenhagen), K. Gruschka (Berlin), A. Guidis (Bonn), T. Haas (Altenstadt), K. Häberlein (Ulm), J. Haible (München), M. Hajnsek (München), B. Häreth (Tiefenbach), C. Häußer (Wiesbaden), G.-D. Heesmann (Hannover), A. Heiden (Overath), R. Heine (Auf der Heide), H. Heinrich (Hamburg), R. Heinz (Untermeitingen), U. Hellwig (Wiesbaden), D. Hennig (Bonn), S. Herbst (Bad Vilbel), M. Herrmann (Eltville), S. Herzberg (Berlin), S.-C. Hesse (Bremen), M. Hesseler (Bremen), M. Hiesinger (Ditzingen), B. Hödl (Neu-Ulm), W. Hoffmann (Wuppertal), C. Holm (Wobbenbüll), M. Holtkamp (Düsseldorf), A. Holtz (Geesthacht), A. Huber (München), M. Hütter (Bremen), M. Jahn (Bonn), S. Jäschke (Frankfurt), A. Jatzke (Dieskau/ Zwintschöna), R. Junge (Garbsen), M. Jürgens (München), T. Jüstel (Königswinter), A. Kaiser (Frankfurt a. M.), J. Kalverkämper (Viersen), H. Kapfhammer (München), M. Kaps (Freital), R. Kästel (Hassloch), E. Kauffmann (München), F. Kempe (Hannover), M. Kitta (Gehrden), K. Kittel (Weil im Schönbuch), E. Klemm (Köln), I. Klinger (Stuttgart), M. Klumpers (Nürnberg), W. Knothe (Waakirchen), K. Koeppl (Berlin), H. Köhler (Leipzig), A. Kohn (Assmannshausen), M. Köhne (Hannover), S. Kommer (Mosbach), C. König (Düsseldorf), M. J. Koop (Bielefeld), J. Kopatz (Linsengericht), J. Kopp (Hannover), M. Körner (Mülsen St. Jacob), D. Krechel (Bergisch Gladbach), G. Kreft (Freiberg), J. Kresitschnidt (Graz), G. Kuhl (Brühl), T. Kuhlke (Fulda), L. Kühntopf-Marx (Issing), A. Kustermann (Oberhaching), B. Lake (Falkensee), J. Langbauer (Leipheim), L. Langenheder (Nürnberg), G. Lanz (Karlsruhe), M. Lascheid (Köln), O. Leinert (Oberursel), H. D. Lingohr (Bergisch Gladbach), V. Linhart (München), D. Löbbe (Sonnenbühl), R. Lufen (Köln), J. Lutz (München), H.-J. Mädler (München), S. Mai (Ebersberg), D. Maier (Karlsruhe), P. Maintz (Bonn), D. Malinka (Dettenhausen), G. Mann (Meppen), E. Mansson (Frankfurt/ Main), I. Manz (Eschweiler), I. C. Marquardt-Schmidt (Eberdingen-Hochdorf), U. Marx (München), U. Massenberg (Bochum), M. Mattern (Wiesbaden), U. Matthäus (Düsseldorf), G. Matysek (Deggendorf), F. von Mengden (Köln), M. Merkle (Hürth), J. Messing (Münster), J. Metzler (Coburg), A. Meyer (Bad Münder), M. Michel (Stuttgart), P. Michel (Duisburg), H.-J. Mohr (Seeheim-Jugenheim), V. Mörke (Hamburg), N. Muenter (Hagen), M. Müller (Ludwigsburg), M. A. Müller (Stuttgart), O. Müller-Bertram (Metzingen), T. Muth (Frankfurt am Main), H.-C. Neis (Hedelberg), N. Neubauer (Frankfurt), D. Neusel (Frankfurt), H.-J. Nieding (Eberdingen), G. Niehaves (Nottuln), K. Niggemann (Bad Lippspringe), R. Nikolajewski (München), R. Oechtering (Düsseldorf), J. von Oertzen (Köln), A. Orth (Neupotz), R. Orth (Ötigheim), G. Ostermayer (Pähl), C. Ostridge (Stuttgart), A. Pfeiffer (Planegg), A. Philipp (Artlenburg), K. Placke (Hamburg), T. Plaggenborg (Hannover), M. Pöhling (Bielefeld), F. Pollich (Stadtbergen), M. Pollner (Erfurt-Waltersleben), F. Prause (Aschheim), M. Purgina (Iserlohn), A. Pusch (Dransfeld), G. Radtke (Bonn), A. Ramscheidt (Fürstenfeldbruck), A. Ramstötter (Karlsruhe-Neureut), C. Rattei (Peißenberg), T. Rechkemmer (Illingen), G. Redecker (Bad Honnef), V. Reger (Konz), J. Riegel (Karlsruhe), T. Riekert (Kirchberg), D. Riexinger (Kirchheim/ Teck), R. Rihm (Stuttgart), A. Rizzetti (Berlin), W. Roller (Karlsruhe), C. Rosen (München), C. Roth (Wiesbaden), S. Röttel (Gummersbach), R. Rudolph (Neu-Isenburg), U. Rudy (Lörrach), G. Ruf (Stuttgart), I. Ruge (Berlin), C. Sacher (Neubiberg), J. Sachs (Hofheim), D. Sahin (Stuttgart), M. Schäfer (Mainz), E. Schellkes (Tübingen), A. Schenk (Lettweiler), G. Schieder (Lüneburg), M. Schiewe (Stuttgart), K. Schimanski (Hannover), K. Schindele (Stuttgart), O. Schink (Neunkirchen-Seelscheid), D. Schlauf (Bonn), J. Schlosser (Düsseldorf), R. Schmack (Schwaikheim), D. Schmid (Köln), A. Schmidt (Frankfurt), M. Schmidt (Forst), O. Schmitz (Mainz), A. Schneider (Friedeburg), R. Schnittenhel (Berlin), C. Scholta (Dresden), M. Schönhut (Nürnberg), R. Schorr (Schriesheim), R. Schramm (Mainz), W. Schröder (Giebelstadt), D. Schröder (Karben), M. Schugens (Dormagen), M. Schwab (Eltville), H. Schwenk (Friolzheim), C. Schwerdtner (Darmstadt), D. Seidenspinner (München), A. Senger (Hannover), S. Simayer (Stuttgart), S. Sitta (Mannheim), F. Smidt (Grevenmacher), M. Smith (Scheibenhardt), M. Sperling (Wolfsburg), C. Sprössler (Roßdorf), C. Stalter (Berlin), T. Stegner (Ebern), M. Steiner (Weinstadt), K. Stiegler (Leinfelden-Echterdingen), M. Stiller (Bad Homburg), S. Stüwer (Morbach), G. Tauchen (Königswinter), K. Thierfelder (Nürnberg), O. Thies (Stuttgart), M. Thiess (Rastatt), H. Trapp (Berlin), C. Tziannis (Frankfurt/ Main), D. Ullmann (Rösrath), K. Ullrich (Sindelfingen), C. Jennifer Unger (Berlin), J. Unger (Mainz), A. Urban (Aschheim), P. Urbanietz (Hannover), K. Urbig (Rheinbach), R. Vogl (Kötzting), C. Vogt (Essen), M. Vollmer (Bonn), P. Völzgen (Bonn), I. von Franqué (Hamburg), T. Wadenspanner (Bad Griesbach), W. Walkenhorst (Karlsfeld), M. Walter (Bad Vilbel), S. Warich (Forchheim), D. Waser (Bern), R. Watzel (Friedberg), M. Weber (Bretten), H. Weber (Eckenförde), W. Weidinger (Germering), D. Weinmann (München), S. Weiss (München), A. Weitzel (Darmstadt), N. Wengerek (Ludwigsburg), I. Werner-Lkhaouni (Lindlar), M. Wiese (Hamburg), I. Wilcke-Klein (Kirchheim), N. Windorfer (Metten), R.-G. Winkelmann (lünen), H. Woelke (Wuppertal), J. Wolter (Frankfurt), J.-W. Wülfken (Seevetal), J. Zaedow (Berlin), P. Zeilinger (Nürnberg), R. Zenkert (Egelsbach), R. Ziegler (Ichenhausen), A.-P. Zimmermann (Neubrandenburg), S. Zuber (Forst-Lausitz), N. Zündorf (Neuenrade) Neue studentische Mitglieder C. Alejo-Fessel (Gießen), A. Brandt (Frankfurt), S. Büttner (Finnentrop), F. Leissle (Rudersberg), R. Neuhaus (Bremen), M. Schmidt (Hannover), A. Stäblein (Warthausen) +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ aktuell projekt M A N A G E M E NT 2/ 20 0 4 projekt M A N A G E M E NT 2/ 20 0 4 aktuell