eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 19/2

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
31
2008
192 Gesellschaft für Projektmanagement

Einführung in Projektmanagement

31
2008
Heinz Schelle
Burghardt, M.: Einführung in Projektmanagement. Definition, Planung, Kontrolle, Abschluss. 5. überarbeitete und erweiterte Auflage, Siemens Aktiengesellschaft Berlin-München (Hrsg.), Publicis Corporate Publishing, Erlangen 2007, ISBN 978-3-89578-301-2, 360 S., EUR 39,90
pm1920044
Buchbesprechung Musterbrecher Wüthrich, Hans A. 1 / Osmetz, D./ Kaduk, S.: Musterbrecher. Führung neu leben. Gabler-Verlag, 2. aktualisierte Auflage, Wiesbaden 2006, ISBN 978-3-8349-0507-9, 261 S., EUR 39,90 Das Buch, das am Lehrstuhl für Internationales Management der Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften der Universität der Bundeswehr München entstanden ist, dürfte wohl manchen Leser zunächst ein wenig irritieren. Es werden zu Beginn „sieben glorreiche“ Führungsmuster dargestellt, mit denen sich zumindest zum größten Teil viele Projektmanager und vor allem Projektcontroller einverstanden erklären werden. Muster 1: Führung muss steuern Muster 2: Führung muss kontrollieren Muster 3: Führung muss standardisieren Muster 4: Führung muss rational entscheiden Muster 5: Führung muss den kurzfristigen Erfolg sichern Muster 6: Führung muss beschleunigen Muster 7: Führung muss sich an Rahmenbedingungen orientieren Bei diesen Mustern bleiben die Autoren natürlich nicht stehen, sondern „brechen“ sie. Bei weniger kreativen Zeitgenossen könnte das in etwa so aussehen, dass - eine beliebte Heuristik - die Negation gebildet und abgehandelt wird. Also etwa: Führung vertraut blind. So einfach machen sich die Autoren die Sache allerdings nicht. Vielmehr leiten sie aus den oben angeführten Grundsätzen Paradoxien ab. Und da fängt die Irritation an. Die Gegenentwürfe, die zunächst nicht alle unmittelbar einsichtig sind, lauten: ❑ Nicht-Steuerbarkeit steuern ❑ Vertrauter Kontrolle misstrauen ❑ Vielfalt standardisieren ❑ Rational(e) Gefühle zulassen ❑ Kurzsichtig weit blicken ❑ In Beschleunigung innehalten ❑ Sachzwänge frei wählen Vor allem bei den Postulaten zur Kontrolle und zur Beschleunigung dürften viele unserer Leser Probleme haben und ein wenig schlucken. Befasst sich doch unsere Zeitschrift gerade mit diesen beiden Themen intensiv und seit vielen Jahren. Die Methoden des Controllings werden immer mehr verfeinert bis zur Horrorvision der Stufe 5 von CMMI, die in einigen Ländern schon Realität geworden ist. Zur Beschleunigung der Durchlaufzeiten von Projekten haben wir sogar erst vor kurzer Zeit ein Schwerpunktheft herausgebracht. Mein Rat: Lesen Sie trotzdem weiter. Sie werden es nicht bereuen. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite aufregend und spannend. Wüthrich, Osmetz und Kaduk erläutern nämlich ihre Paradoxien an zahlreichen Beispielen. Es kommen 40 Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft zu Wort, die darüber berichten, wie sie in Organisationen mit herkömmlichen Mustern gebrochen haben. Dabei tun die Autoren das selbst auch durch das überraschend neue Layout, an das man sich zunächst gewöhnen muss, das einem aber zunehmend Freude macht: Der Ausdruck „Rand- und Zwischenbemerkungen“ ist wörtlich genommen worden. Diese Texte werden wirklich am Rand bzw. zwischen den Zeilen positioniert. In unserer Gesellschaft gibt es eine Fachgruppe „Neue Wege im Projektmanagement“, die ebenfalls seit Langem technokratische Dogmen in unserer Disziplin hinterfragt. Das vorliegende Buch ist meines Erachtens hervorragend als Input geeignet, um neue Anregungen zu bekommen. Noch etwas: Sie können das Werk auch in den Urlaub oder ins Wochenende mitnehmen. Sie werden sich bei der Lektüre garantiert nicht langweilen und angeregt werden, über Ihre Führungsmuster nachzudenken. Heinz Schelle ■ projekt MA N A G E M E N T aktuell 2/ 2008 l 43 Anzeige 1 Siehe dazu auch das Interview mit Professor Wüthrich im Reportteil. PM_2-08_42-45: Inhalt 26.02.2008 13: 55 Uhr Seite 43