eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 19/3

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
31
2008
193 Gesellschaft für Projektmanagement

„Heinz Schelle war und ist als PM-Koryphäe bekannt“

31
2008
Oliver Steeger
Vor 25 Jahren hoben Prof. Heinz Schelle und Prof. Hasso Reschke eine Tagung aus der Taufe, die zum Klassiker der GPM wurde: das jährliche Projektmanagement-Forum. Mit dieser Tagung verbinden sich viele Erinnerungen und Begegnungen der GPM-Mitglieder. Das Forum indes war nicht das einzige Ergebnis ihrer Zusammenarbeit. Das Erfolgs-Duo Schelle und Reschke – beide Gründungsmitglieder der GPM und heute Ehrenvorsitzende – prägte den Verband ebenso wie das Projektmanagement in Deutschland. Sie saßen Schulter an Schulter im GPM-Vorstand, brachten gemeinsam PM-Bücher und Bildungsangebote auf den Markt und bauten Brücken zwischen der PM-Wissenschaft und den Praktikern in Unternehmen.
pm1930011
Vor 25 Jahren haben Sie gemeinsam mit Herrn Prof. Schelle das erste Forum der GPM durchgeführt ... Prof. Hasso Reschke: ... das damals noch Jahrestagung hieß. Aus aktuellem Anlass beschlossen wir im GPM-Vorstand, diese erste bundesweite PM-Tagung zu realisieren. Heinz Schelle übernahm die inhaltliche Gestaltung dieser Jahrestagung, ich die organisatorische Vorbereitung. Diese konstruktive Arbeitsteilung hat sich über die ganzen Jahre bewährt. Wie kam es zu dieser Aufgabenteilung? Heinz Schelle verfügt über ein breites Wissen zum Thema Projektmanagement, er ist ein wissenschaftlich akribisch tätiger Mann und zudem sehr belesen. Mir liegt das Organisatorische, die Verbreitung des Projektmanagements. So ergänzen Sie sich perfekt? Ja, wir haben ja bereits vor der ersten GPM-Jahrestagung zusammengearbeitet, und dies sehr erfolgreich. Unsere erste gemeinsame Aktivität war, zusammen mit Herrn Gutsch, dem ersten Vorsitzenden der GPM, die Vorbereitung und Durchführung des 6. Internationalen Weltkongresses für Projektmanagement (1979) der damaligen Internet, heutigen IPMA. In dessen Vorfeld wurde die GPM von zwanzig Mitgliedern gegründet. Heinz Schelle und ich waren unter den GPM-Gründern, die am 20. Juli 1979 - an einem heißen, sonnigen Nachmittag - die Urkunde unterzeichnet haben. Die Jahrestagung 1983 in Würzburg - also das erste GPM-Forum - war ein voller Erfolg, wie es heißt. Wir hatten aus dem Stand direkt rund 150 Besucher - bei vielleicht 200 GPM-Mitgliedern. Darauf waren wir stolz. Und die Veranstaltung gelang uns sehr gut, sowohl inhaltlich als auch vom Rahmenprogramm her. Wir hatten für den Abend eine Weinprobe geplant. Bei kaltem und nebeligem Wetter sammelten wir uns vor der Würzburger Residenz, wie eine verschworene Gemeinschaft, um dann von einem Pater in die Besonderheiten des fränkischen Weinbaus eingewiesen zu werden. Nach dem erfolgreichen Debüt 1983 haben Sie die Jahrestagungen bis 1991 vorbereitet, und es blieb bei dieser Aufgabenteilung zwischen Ihnen und Prof. Heinz Schelle. 1984 fand die Jahrestagung in Heidelberg statt ... ... 1985 in Bremen mit bereits 350 Teilnehmern, 1986 in Bad Honnef, 1987 in Friedrichshafen am Bodensee. 1988 fand die Tagung in Kassel statt, damals mit dem Schwerpunkt „Verkehrsprojekte“; der Neubau der Bahnstrecke Hannover-Würzburg war ein wichtiges projekt MA N A G E M E N T aktuell 3/ 2008 l 11 Oliver Steeger „Heinz Schelle war und ist als PM-Koryphäe bekannt“ Vor 25 Jahren: Das GPM-„Erfolgsduo“ Reschke/ Schelle erfindet das Forum Vor 25 Jahren hoben Prof. Heinz Schelle und Prof. Hasso Reschke eine Tagung aus der Taufe, die zum Klassiker der GPM wurde: das jährliche Projektmanagement-Forum. Mit dieser Tagung verbinden sich viele Erinnerungen und Begegnungen der GPM-Mitglieder. Das Forum indes war nicht das einzige Ergebnis ihrer Zusammenarbeit. Das Erfolgs-Duo Schelle und Reschke - beide Gründungsmitglieder der GPM und heute Ehrenvorsitzende - prägte den Verband ebenso wie das Projektmanagement in Deutschland. Sie saßen Schulter an Schulter im GPM-Vorstand, brachten gemeinsam PM-Bücher und Bildungsangebote auf den Markt und bauten Brücken zwischen der PM-Wissenschaft und den Praktikern in Unternehmen. Foto: Oliver Steeger (Erfolgreiche) Weggefährten seit der ersten Stunde der GPM: Prof. Heinz Schelle (rechts) mit Professor Hasso Reschke auf der GPM-Aktiven-Konferenz im Februar 2008 PM_3-08_9-20: Inhalt 29.04.2008 12: 24 Uhr Seite 11 Thema, die Deutsche Bundesbahn unterstützte uns. Wir haben einen halbfertigen Tunnel besucht, und fast hätten wir auch einen der ersten hochmodernen ICE-Züge besichtigen können, zwei Jahre vor dem offiziellen Einsatz. Man darf nicht vergessen, damals waren wir noch die alten Waggons der Bahn gewohnt. Die Jahrestagungen waren einer von mehreren Wegen, über den die GPM damals Projektmanagement verbreitet hat. Was haben Sie noch unternommen, das Projektmanagement in Deutschland zu fördern? Wir haben im Jahr nach der Vereinsgründung das erste Fortbildungsseminar zu Projektmanagement in Deutschland durchgeführt, „Kostenschätzung in frühen Projektphasen“ war der Titel. Heinz Schelle hat es mit Kollegen sieben- oder achtmal durchgeführt, jedes Mal mit vollem Haus, also rund 24 Teilnehmern. Stattgefunden hat die Veranstaltung im Bildungszentrum von BMW. Bald haben wir zusätzliche Seminare ins Programm genommen. Heinz Schelle war außerdem an sehr erfolgreichen Hand- und Lehrbüchern zum Thema Projektmanagement beteiligt. Was hat Ihre Zusammenarbeit so erfolgreich gemacht? Wir haben uns gut ergänzt, wie gesagt, wir waren ein eingeschworenes Team. Wir haben schnell Entscheidungen herbeigeführt, Heinz Schelle ist sehr verlässlich in der Zusammenarbeit. Zudem bot uns sein Wissen und seine wissenschaftliche Tätigkeit eine gute Grundlage für unsere Arbeit. Er war und ist eben eine Koryphäe. ■ SONDERTEIL 22 l projekt MA N A G E M E N T aktuell 3/ 2008 12 ❚ Fachliche Leitung: Professor Dr. H. Schelle, Hochschule der Bundeswehr, München. So stand es 1983 im Impressum des Begleitbands zur ersten GPM-Jahrestagung, dem Vorläufer des heutigen PM-Forums. Die organisatorischen Vorbereitungen lagen bei Prof. Hasso Reschke, im Veranstaltungssekretariat wirkte Roswitha Müller-Ettrich. 17 Vorträge standen auf dem Programm, der Begleitband umfasste weit über 200 Seiten. Ein Meilenstein der GPM. Ahnten Prof. Heinz Schelle, Roswitha Müller-Ettrich und Prof. Hasso Reschke, dass sie mit der Würzburger Tagung vor 25 Jahren die Forumstradition ins Leben riefen? Ein Blick in das damalige Tagungsproramm: ❑ Albert, I.; Platz, J. - Management von Software-Entwickungsprojekten ❑ Banerjee, N. - Der Faktor Qualität und der Faktor Personal im weiterentwickelten Konzept des Projektmanagement (Arbeitspapier zum Kurzseminar) ❑ Bergfeld, H. - Projektmanagement für die Entwicklung und Einführung neuer Produkte. Ein ganzheitlicher Ansatz ❑ Christgau, P. - PPS-Intergraph: Ein interaktiver Arbeitsplatz für das Projektmanagement ❑ Eschenröder, G. - Der Beitrag des Informationsmanagement zur erfolgreichen Generierung, Durchführung und Steuerung von Projekten ❑ Gareis, R. - Organisationshandbuch für das Projektmanagement im Anlagenbau ❑ Hamann, M. - Projektmanagement für den Anlagenbau im Ausland ❑ Högsdal, B. - Projektmanagement-Training mit PROSIM (Arbeitspapier zum Kurzseminar) ❑ Knöpfel, H. - Modelle für die Leitung von Bauprojekten ❑ Madauss, B. - Projektmanagement in den 80er-Jahren ❑ Mahr, A. - Projektauswahl bei F & E-Projekten ❑ Müller-Ettrich, R. - Ein integriertes Planungs- und Kostenrechnungsverfahren für Software-Entwicklungsprojekte ❑ Reinicke, W. - Management von Bauprojekten ❑ Rügemer, D. - Einsatz moderner Datenbanksoftware im Projektmanagement ❑ Saynisch, M. - System Engineering und Projektmanagement in Deutschland ❑ Schmitz, H. - Projektmanagement und Systemtechnik ❑ Schönbach, G. - Qualitätssicherung und Projektmanagement ❑ Seidel, M. - Management-Aspekte beim Bau des deutsch-niederländischen Windkanals ❑ v. Wasielewski, E. - Regressionsanalytische Projektplanung und -kontrolle 17 Vorträge unter fachlicher Leitung von Professor Heinz Schelle Oliver St PM_3-08_9-20: Inhalt 29.04.2008 12: 24 Uhr Seite 12