eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 20/1

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
11
2009
201 Gesellschaft für Projektmanagement

PMA intern

11
2009
pm2010062
❙ Bri gitte Schaden, pma Vorstandsvorsitzende, wurde im Rahmen der Vollversammlung in Kopenhagen zur neuen Präsidentin der IPMA (International Project Management Association) bestellt. Damit wählten die Delegierten aus 45 Ländern erstmals eine Frau an die Spitze der renommierten Projektmanagementvereinigung, die weltweit über 55.000 Mitglieder hat. Um die Präsidentschaft hatte sich auch Großbritannien beworben, das größte Mitgliedsland der IPMA. Brigitte Schaden konnte sich aber unter anderem aufgrund des Erfolgs von pma in Österreich unter ihrer Führung durchsetzen - pma erzielte in den letzten vier Jahren Mitgliedersowie Zertifizierungssteigerungen von jährlich 20 Prozent und ist unangefochten Österreichs größte Projektmanagement-Interessensvertretung. Österreich übernimmt damit erstmals in der über 40-jährigen Geschichte der IPMA die Präsidentschaft. Schaden, studierte Versicherungsmathematikerin und Betriebsinformatikerin sowie zertifizierte Senior- Projektmanagerin (IPMA Level B), kann auf eine langjährige internationale Qualitäts- und Projektmanagementkarriere verweisen. Vor Gründung ihres Beratungsunternehmens BSConsulting und der Tätigkeit als geschäftsführende Vorstandsvorsitzende von pma war sie unter anderem für die ERSTE BANK und die Generali-Gruppe tätig. Bereits seit zehn Jahren ist Brigitte Schaden auch für die IPMA im Einsatz, die letzten vier Jahre als Vice President für Certification. Schaden bleibt während ihrer IPMA-Präsidentschaft auch weiterhin Vorstandsvorsitzende von pma. Brigitte Schaden: „IPMA ist ein starker Promotor des Projektmanagements weltweit und legt besonderen Schwerpunkt auf die Qualitätssicherung im Projektmanagement sowie auf die Weiterentwicklung des Berufsbildes ProjektmanagerIn. Wobei es IPMA bei allen internationalen Normierungen wichtig ist, die nationalen und spezifischen Länderanforderungen zu respektieren und mit Cross-Culture-Kompetenz zu agieren. Als wichtigste Aufgaben meiner Präsidentschaft in den nächsten zwei Jahren sehe ich die Stärkung der internationalen Marke IPMA, die Positionierung zusätzlicher Produkte am Markt, die Verbesserung der internen Strukturen sowie die Verstärkung des Informationsaustausches zwischen den einzelnen nationalen Organisationen, denn das Projektmanagementgeschäft ist ein boomendes, und es ist wichtig und für jeden Projektmanager eine Herausforderung, in dieser dynamischen Branche Schritt zu halten und PM-fit zu bleiben.“ Die IPMA wurde 1965 gegründet. Das internationale Netzwerk von nationalen Projektmanagementvereinigungen mit legalem Sitz in der Schweiz umfasst derzeit 45 nationale Vereinigungen und repräsentiert rund 55.000 Mitglieder. Neben Europa ist die IPMA auch in Nord- und Südamerika, Asien sowie Afrika stark vertreten. 22 l projekt MA N A G E M E N T aktuell 1/ 2009 62 PMA INTERN Brigitte Schaden zur Präsidentin der IPMA gewählt Brigitte Schaden mit dem neuen IPMA Management Board Neue pma Studie belegt: Ohne Ziele und gutes Team geht’s nicht ❙ Die wesentlichen Schlüsselfaktoren für den Projekterfolg sind laut einer aktuellen pma Studie, die gemeinsam mit Fellner Executivetraining & Consulting durchgeführt wurde, Teambildung, Arbeit mit Zielen und das Arbeitsklima, gefolgt von der Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber und der Einbeziehung der Projektkunden. Geld und Zeit werden nicht als besonders entscheidende Kriterien für den Erfolg gesehen, so die Umfrage, die unter 5.000 österreichischen ProjektmanagerInnen - und mit einer erfreulich hohen Rücklaufquote von mehr als fünf Prozent - durchgeführt worden ist. Überdurchschnittlich wichtig für den Projekterfolg sind zudem auch soziale Kompetenzen, vor allem die Faktoren Führung, Engagement und Motivation sowie Ergebnisorientierung. Im direkten Vergleich der Faktoren für das Scheitern und das Gelingen von Projekten werden ähnlichen Faktoren ähnliche Bedeutungen beigemessen. Auch beim Scheitern von Projekten haben die Faktoren Teambildung, Arbeitsklima und Zielsetzung massiven Einfluss. Häufig, so die Meinung der befragten ProjektmanagerInnen, scheitern Projekte aber schlicht am fehlenden Optimismus der ProjektmanagerInnen und der fehlenden Fähigkeit, auch in Krisen positiv zu denken. Kontakt ❙ PROJEKT MANAGEMENT AUSTRIA, Palais Schlick, Türkenstraße 25/ 2/ 21, A-1090 Wien, Tel.: ++ 43/ 1/ 3 19 29 21-0, Fax: ++ 43/ 1/ 3 19 29 21-29, E-Mail: office@p-m-a.at, www.p-m-a.at Foto: pma PM_1-09_1-64: Inhalt 19.12.2008 13: 38 Uhr Seite 62