eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 21/5

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
121
2010
215 Gesellschaft für Projektmanagement

Teambildung und Teamführung

121
2010
pm2150002
2 l projekt MA N A G E M E N T aktuell 5/ 2010 2 EDITORIAL Teambildung und Teamführung D as letzte Heft des Jahres hat das Schwerpunktthema „Teambildung und Teamführung“, ein Gebiet, auf dem unsere Disziplin in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte erzielt hat, vor allem, weil sich zunehmend die Organisationspsychologie der Leistungserstellung mit Projektcharakter gewidmet hat. Im Interview erklärt der renommierte Wirtschaftspsychologe Prof. Lutz von Rosenstiel, welche Risiken in der Teamarbeit zu beachten sind, welche Führungsaufgaben Projektmanager haben und wie man seine Fähigkeiten in der Teamführung verbessern kann. Die Risiken in der Form von kontraproduktivem Verhalten betrachten auch Claus Steinle, Mirjam Barnert und Julia Steinbeck. Beispiele für ein derartiges Verhalten sind Rückzug aus der Teamarbeit, Informationsblockaden und Mobbing. Es wird gezeigt, wie man solche destruktiven, dem Projekterfolg abträglichen Verhaltensweisen frühzeitig erkennen und wie man dagegen angehen kann. Ein außerordentlich komplexes Thema (Wechselwirkende Organisationen. Der Einfluss von Persönlichkeit und Kultur auf die Zusammenarbeit von Organisationen, Teil I) greifen Alfred Oswald und Jens Köhler auf. Die beiden Verfasser gehen von der unbestreitbaren Tatsache aus, dass die Persönlichkeit der beteiligten Individuen, die länderspezifische Kultur, die Organisationskultur und das Organisationstemperament die Zusammenarbeit von Organisationen und in Projekten wesentlich bestimmen. Sie zeigen anhand eines Modells, das im Teil II auch durch ein Beispiel erläutert wird, wie man die Wechselwirkungen systematisch beschreiben und nutzbar machen kann. Seit Jahren wird immer wieder einmal auf das große Potenzial hingewiesen, das die von Niklas Luhmann vertretene Systemtheorie für die Disziplin „Projektmanagement“ haben soll. Wegen ihrer eigenwilligen Terminologie und wegen ihres hohen Abstraktionsgrads gilt sie allerdings als schwer zugänglich und zwar in einem so hohen Maße, dass es sogar lohnend ist, ein Buch 1 zu schreiben, das dem Leser das Verständnis erleichtert und ihn „vom Buhmann zu Luhmann“ (Berghaus) führt. Anhänger sagen von dieser Theorie, dass sie zunächst einmal hochgradig kontraintuitiv erscheint, sich aber alsbald analytisch bewährt. Reinhard P. Oechtering (Innovationen als Resultat von Projekten - Eine systemtheoretische Erklärung), ein erklärter Luhmannianer unternimmt den Versuch, die für sein Thema benötigte Theorie verständlich darzustellen. In weiteren Schritten erläutert er aus systemtheoretischer Sicht die Bedingungen und Maßnahmen, die notwendig sind, um Innovationen in Unternehmen zu fördern. Die gewonnenen Erkenntnisse, wie in Unternehmen ein Innovationsklima geschaffen werden kann, überträgt er schließlich auf Projekte. In der Rubrik „PM-Software“ beschreibt Mey Mark Meyer (MindManager 9 mit integriertem Projektplan) MindManager 9. Sein Urteil: „MindManager ist eine außergewöhnlich leistungsfähige Software für das Mindmapping … Das Gantt-Diagramm (das jetzt ebenfalls erstellt werden kann, H. S.) ist von dieser Perfektion noch deutlich entfernt. Für jeden, der gelegentlich seine Mindmap in der für Projektmanager ,konventionellen‘ Darstellung präsentieren möchte oder sporadisch eine Terminberechnung für seine Aktvitäten benötigt, ist es allerdings bereits jetzt eine hilfreiche Ergänzung.“ In einem zweiten Beitrag (CONTACT Project Office. Beziehungsfragen im Projekt) bespricht der gleiche Autor ein Programmpaket, das den Anwender in die Lage versetzt, die Projektsituation aus verschiedenen Perspektiven zu analysieren. Zitat Meyer: „Vor allem im Zusammenspiel mit einer Produktstruktur … und wenn es darum geht, stark dokumentenorientiert zu arbeiten, spielt das Programm seine Stärken aus.“ Bitte beachten Sie auch die brandaktuelle Berichterstattung von Oliver Steeger über das Rekord-PM- Forum in Berlin. Oliver St 1 Berghaus, M.: Luhmann leicht gemacht. 2. Auflage, Köln- Weimar-Wien 2004 PM_5-2010_1-52: Inhalt 08.11.2010 11: 53 Uhr Seite 2