eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 22/4

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
101
2011
224 Gesellschaft für Projektmanagement

SPM intern

101
2011
pm2240065
projekt MA N A G E M E N T aktuell 4/ 2011 l 65 SPM INTERN ❙ Was ist der Grundgedanke der Registrierung von Kursen und Lehrgängen? Auf dem Ausbildungsmarkt begegnen sich Fachkräfte, die sich im Bereich Projektmanagement weiterbilden möchten (Ausbildungssuchende) und somit eine geeignete Ausbildung suchen, sowie Institute oder Dienstleistungsanbieter, die Ausbildungsangebote offerieren (Ausbildungsanbieter). Die spm fördert diese Begegnung durch das „IPMA ® Registration Program“. Sie unterstützt 1. den Ausbildungssuchenden, indem er aus der Vielfalt der angebotenen Ausbildungsprogramme das für ihn am besten zugeschnittene findet, und 2. den Ausbildungsanbieter, indem dieser sein Ausbildungsprogramm präsentieren sowie optimal den Bedürfnissen der Auszubildenden anpassen und weiterentwickeln kann. Ein IPMA ® Registered PM-Kurs oder PM-Lehrgang gibt dem Ausbildungssuchenden die Gewähr, dass dieser durch qualifizierte spm-Fachkräfte (Verifikatoren) auf dessen Inhalt und Lernziele überprüft wurde. Nach erfolgreicher Prüfung erhält der Kurs oder Lehrgang das Label „IPMA ® Registered“. An welchen Grundsätzen orientiert sich die Registrierung? Der Verifikationsprozess der spm stützt sich auf die Kompetenzen, welche in der Swiss National Competence Baseline (NCB 4.0) des Vereins zur Zertifizierung von Personen im Management (VZPM) festgehalten sind. Im Fokus der Verifikation stehen: ❑ Die Kongruenz der Lernziele mit dem Inhalt und Zeitbudget des PM-Kurses bzw. PM-Lehrgangs ❑ Die Kongruenz der Ausschreibung mit dem Lehrinhalt ❑ Dass der PM-Kurs bzw. PM-Lehrgang sich mit Themen befasst, die sich auf das Projektmanagement beziehen Wie positioniert sich die Registrierung vs. Akkreditierung? Die IPMA-Registrierung macht im Gegensatz zur Akkreditierung keine Aussage bezüglich der Qualität des Unterrichts, der Unterlagen, des Abschlusses oder der Referenten. Welche Labels unterscheiden die IPMA und die spm? Das Label „IPMA Registered Training Course“ wird PM-Kursen bis zu einem Trainingsumfang von 60 Stunden zugewiesen. Bei einem Trainingsumfang von mehr als 60 Stunden sprechen wir von einem PM-Lehrgang, welcher das Label „IPMA Registered Education Program“ erhält. Zum Trainingsumfang zählen Frontalunterricht, Übungen, Gruppenbesprechungen, obligatorische Lernstudios und Lehrgespräche im Plenum. Wie viele Lehrgänge und Kurse sind bei der spm schon registriert? Folgende Anbieter haben sich für eine Lehrgangsbzw. Kursregistrierung entschlossen: ❑ Hochschule Luzern Technik und Architektur, DAS Baumanagement, PM-Lehrgang ❑ SGO Training, Projektmanager SGO - CAS, PM-Kurs ❑ Conplus, IPMA-Zertifizierungsvorbereitung, PM-Kurs Welche Erfahrungen konnten die Anbieter mit der Registrierung machen? Das Feedback der Ausbildungsanbieter war durchwegs positiv. Der erwartete Nutzen konnte erreicht werden, konkret durch die Gewinnung neuer Teilnehmer sowie durch die Weiterentwicklung des Angebotes. Welchen Stand hat die Registrierung international? Bis heute entschlossen sich Ausbildungsanbieter aus Dänemark, Norwegen, Ungarn, Spanien und der Schweiz ihre PM-Lehrgänge und PM-Kurse zu registrieren (www. ipma.ch → Education). Das „IPMA ® Registration Program“ wird weltweit koordiniert und gefördert, wobei jede Landesgesellschaft in der IPMA ® vertreten ist und das Programm aktiv mit entwickelt. Zwecks Vergleichbarkeit werden gemeinsame Richtlinien und Bewertungsskalen für die Registrierung erarbeitet. Auch tauschen die Länder ihre Erfahrungen aus und sind bestrebt das Verifikationsverfahren stets zu verbessern. Jan Weisert, spm-Vorstand, Projektleiter IPMA ® -Registrierung Schweiz IPMA ® -Registrierung von PM-Kursen und PM-Lehrgängen in der Schweiz Kontakt ❙ spm-Geschäftsstelle, Flughofstraße 50, CH-8152 Glattbrugg, Tel.: ++41/ 44/ 8 09 11 70, E-Mail: spm@spm.ch, www.spm.ch, IPMA ® Registered Wo sehen Sie den Vorteil der IPMA-Registrierung? HL: Beim kontinuierlichen Weiterentwickeln unseres Weiterbildungsangebots haben uns die Kompetenzfelder der IPMA schon seit Längerem als gute „Checkliste“ gedient. Als konsequenter Schritt daraus haben wir uns für die Anmeldung als registrierter Lehrgang entschlossen, um die enge Verknüpfung und den Abgleich offiziell zu zeigen. Uns erscheint es auch ein wichtiger Wettbewerbsvorteil, unseren Kursteilnehmenden aufzeigen zu können, dass wir eine sehr gute Vorbereitung auf eine Zertifizierung anbieten. SGO: Auch als Marktführer sind wir ständig darum bemüht, unsere Kurse zu verbessern. Gegenüber den Kunden-, Teilnehmer- und Referentenfeedbacks liefert die IPMA-Registrierung eine neutrale Einschätzung. Welches waren Ihre Erfahrungen mit dem Registrierungsprozess? HL: Das Ausfüllen war, da wir uns schon am Kompetenzenfächer orientieren, einfach und zügig möglich. Durch die Einstufung gemäß IPMA (Kompetenzgrad) haben wir uns weiter vertieft Gedanken zur Ausrichtung unseres Angebots gemacht. Es wurde jedes einzelne Kompetenzelement reflektiert. SGO: Die Hinweise der Assessoren und die Diskussionen im Prozess sind wichtige Erkenntnisse auf dem Weg zum perfekten Projektmanagementtraining. Voten einiger Ausbildungsanbieter HSLU: SGO: PM_4-2011_1-68: Inhalt 22.08.2011 12: 30 Uhr Seite 65