eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 23/4

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
101
2012
234 Gesellschaft für Projektmanagement

GPM intern

101
2012
pm2340065
projekt MA N A G E M E N T aktuell 4/ 2012 l 65 GPM INTERN ❙ Die GPM Region Frankfurt der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement hat am 8. Mai 2012 ihren 7. PM-Tag Rhein-Main unter dem Motto „Exzellente Projektarbeit: Im Spannungsfeld zwischen Agil und Classic“ zusammen mit dem Sponsor Logica erfolgreich durchgeführt. In fünf Vorträgen erhielten die über 100 PM-Experten und interessierten Teilnehmer Einblicke in aktuelle Erkenntnisse aus dem Bereich des Projektmanagements. Nach der Eröffnung durch Stefan Fleck, Sprecher der Regionalleitung Frankfurt, referierte Annette Ludwig, Direktorin des Gutenberg- Museums, über die Planung der Sonderausstellung „Moving Types - Lettern in Bewegung“. Ludger Schnichels-Fahrbach von der Landesbank Baden-Württemberg stellte im zweiten Vortrag einen Leitfaden zum Überleben in Großprojekten vor, mit dem Schluss: „Für ein erfolgreiches ,Überleben‘ in Großprojekten sind nicht nur handfeste fachliche Kenntnisse erforderlich, sondern auch die Beherrschung lokaler Spielregeln ist überlebenswichtig.“ Mit dem Thema „Konflikte im Projekt - läuft alles rund im Projekt, oder? “ beschäftigte sich der Vortrag von Angela Velthuis, Geschäftsführerin der be.opt GmbH, und stellte dabei klar, wie wichtig es ist, auf Basis der Ursache eine Konfliktlösung zu erarbeiten. Während des Workshops „Strategien wirksam umsetzen mit Scrum und agilem Management“ erarbeitete man mit den Referenten Malte und Timo Foegen, Geschäftsführer und Senior Consultant der wibas GmbH, was hoch performante Teams auszeichnet, um dann einen Einblick in die Arbeit eines Change Management Consultants zu erhalten. Abschließend konnten die Teilnehmer und Referenten bei Häppchen netzwerken und die Vortragsthemen vertiefen. Die GPM Young Crew unterstützte die Veranstaltung und zeigte als „Timekeeper“ den Profis schon mal die Gelbe oder gar Rote Karte. 2013 wird es wieder einen PM- Tag geben, die GPM Region Frankfurt-RheinMain feiert dann ihr 25jähriges Bestehen. Kontakt: frankfurt@gpm-ipma.de (Leitung GPM Region Frankfurt- RheinMain: Dr. Stefan Fleck, Udo Katterfeld, Jens A. Wessels) GPM Mitglieder: 5.900 Davon Firmenmitglieder: 300 Teilnehmer am Lehrgang „Projektmanagement-Fachmann“: 18.980 Durch PM-Zert vergebene Projektmanagement-Zertifikate insgesamt: 27.200 Stand: 31. 8. 2012 + + + + + + + + + + + + + + + Erfolgreicher 7. PM-Tag Rhein-Main der GPM Region Frankfurt Blick ins Plenum Foto: GPM Regionalgruppe Frankfurt-RheinMain Regionalgruppen unterstützen GPM Young Crew bei neuem Workshop-Konzept für studentische Unternehmensberatungen ❙ Die GPM Young Crew führte am 7. Juli 2012 zusammen mit den GPM Regionalgruppen Aachen und Dortmund/ Ruhrgebiet einen PM- Praxis-Workshop für die studentische Unternehmensberatung aixsolution in Aachen durch. Dies war bereits der vierte Workshop seiner Art in Nordrhein-Westfalen und der zweite für aixsolution. Die Trainer Matthias Olt, GPM Regionalgruppe Dortmund/ Ruhrgebiet, und Anna Kleen, GPM Young Crew Aachen, begleiteten die 16 studentischen Teilnehmer durch den eintägigen Workshop. Sie lieferten Eintechniken zurückgreifen können. Der Workshop der GPM Young Crew verbindet eine solide theoretische Basis mit einem ausgiebigen Praxisteil. Genau diese Mischung ermöglicht es uns, einen guten Einblick in die anspruchsvolle Aufgabe des Projektmanagements zu erhalten. Sehr gerne werden wir weiterhin eng mit der GPM Young Crew zusammenarbeiten.“ Jörg Süggel, Leiter der Regionalgruppe Dortmund/ Ruhrgebiet, sieht in dem Workshop ein äußerst erfolgreiches Konzept für die Zusammenarbeit zwischen erfahrenen und blicke in die wichtigsten Tools des Projektmanagements. Anhand einer realistischen Fallstudie erstellte man Projektauftrag und Zeitplan und setzte beides praktisch um. Stimmen zum Workshop in Aachen und Erfahrungen Pascal Bosten, Vorstand der aixsolution: „Wie im letzten Jahr sind wir von dem Konzept des Workshops und der Vermittlung der Theorie begeistert. Uns ist es wichtig, dass unsere Mitglieder im Projekteinsatz auf fundierte Projektmanagement- Die Vortragsreihe komplettierte Frank Fell-Bosenbeck, Leiter eines Projektportfolios für fernsehtechnische Systeme beim ZDF, mit einem praktisch orientierten Vortrag zu einem Umsatzszenario eines Reifegradmodells. PM_4-2012_1-72: Inhalt 22.08.2012 14: 04 Uhr Seite 65 22 l projekt MA N A G E M E N T aktuell 4/ 2012 66 GPM INTERN heranwachsenden Projektmanagern. Die GPM Young Crew und die GPM Regionalgruppe Dortmund/ Ruhrgebiet kooperieren zukünftig noch enger miteinander. Dr. Alfred Oswald aus der Regionalleitung Aachen ergänzte, dass sowohl der Workshop als auch die regionale Zusammenarbeit Modelle sind, die leicht von anderen Regionalgruppen übernommen werden können, wie die eigene Erfahrung zeigt. Für Anna Kleen war es ein spannender und äußerst produktiver Tag voller neuer Erfahrungen und Erkenntnisse. Die meisten der Teilnehmer stehen noch am Beginn ihres Studiums und konnten noch nicht viel über Projektmanagement lernen bzw. praktische Erfahrung sammeln. Für sie war der Workshop die ideale Möglichkeit, ihr theoretisches Hintergrundwissen über Projektmanagement sowohl zu erweitern und zu vertiefen als auch durch Planspiele und Praxisübungen direkt anzuwenden. „Die rege, interessierte Beteiligung und das positive Feedback am Ende des Tages haben uns gezeigt, dass der Workshop allen Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht hat. Auch für mich persönlich, als noch relativ neues aktives Mitglied der GPM Young Crew Aachen, war dieser Workshop eine tolle Erfahrung, und ich freue mich darauf, im nächsten Jahr wieder mitzuwirken.“ Das Workshop-Konzept Der Workshop ist auf acht Stunden ausgelegt und wird je nach Zielgruppe stets an Wünsche und Bedürfnisse angepasst. In Vortragselementen stellen die Trainer Techniken des Projektmanagements vor und diskutieren mit den Teilnehmern über die Anwendung in der Praxis. Nach der Theorie schlüpfen die Trainer in die Rollen des Auftraggebers sowie seines Prokuristen und die Teilnehmer müssen in Absprache mit diesen ihren Projektauftrag vorbereiten und präsentieren. Dabei ist es ratsam, auf eine gute Terminplanung mit dem Auftraggeber zu achten. Vor der Mittagspause präsentieren die Teilnehmer ihre Ergebnisse, der Auftraggeber gibt sein erstes Feedback und die Ergebnisse werden diskutiert. Stellt sich dabei ein Thema als besonders relevant oder interessant heraus, passen die Trainer in der Pause die Agenda für den Nachmittag und die vorgesehene Gruppenübung individuell an. Am Nachmittag widmet man sich der Projektplanung und Erarbeitung von Zeitplänen oder dem Risiko- und Stakeholdermanagement. Auch dieses Modul schließt mit einer Präsentation und einer Feedback-Runde. Damit auch andere Regionalgruppen die Möglichkeit haben, das Konzept kennenzulernen, um es selbst anzubieten, ist vorgesehen, bei jedem Workshop mindestens einen Vertreter einer Regionalgruppe und/ oder aus der regionalen GPM Young Crew hospitieren zu lassen. Man erhofft sich dadurch, das Workshop- Modell schnell in verschiedenen Teilen Deutschlands zu etablieren. Die Idee hinter dem Workshop Die Idee zu dem Workshop hatten Niklas Bein, Chairman der GPM Young Crew, und Matthias Olt Ende 2010. Damit sollte die regionale Zusammenarbeit der GPM Young Crew und der Regionalgruppe Dortmund/ Ruhrgebiet gestärkt werden. Zusätzlich versprach man sich davon, neue junge Mitglieder zu begeistern. Bei der Umsetzung des Workshops sollte stets der Erfahrungsaustausch zwischen erfahrenen und neuen Projektmanagern im Mittelpunkt stehen. Ein klassisches Vortragsformat schied somit aus. Man entschied sich, den Fokus verstärkt auf die praktische Anwendung und ein ehrliches und konstruktives Feedback zu richten. Der Workshop ist vor allem für eine projektmanagementaffine Klientel, die mit den Basics des Projektmanagements vertraut ist, ausgelegt und lässt sie von den praktischen Übungen profitierten. Auf der Suche nach diesen Personenkreisen ergab sich auf einer Messe zufällig der Kontakt zur studentischen Unternehmensberatung Stunt aus Bielefeld. Nach Einarbeitung der Erwartungen und Wünsche des ersten potenziellen „Kunden“ in das Workshop-Konzept kam man schnell überein und der Startschuss zum ersten Workshop der neuen Kooperation fiel. Eine Arbeitsgruppe des Young Crew Workshops Foto: Young Crew Der Young Crew Workshop Foto: Young Crew PM_4-2012_1-72: Inhalt 22.08.2012 14: 04 Uhr Seite 66 projekt MA N A G E M E N T aktuell 4/ 2012 l 67 Veranstaltungen der GPM Regionen GPM Region Veranstaltung/ Referent Ort Termin Augsburg PM-insight: Coaching im Projektmanagement - Sinnvolle Ergänzung oder zusätzlicher Ballast? Dipl.-Psychologin, Dipl.- Physikerin Brigitte Dost-Tauschl, Coaching & Consulting Universität Augsburg/ ZWW, WiWi-Fakultät, Raum 1105, Universitätsstraße 16, Augsburg 26.10.2012 17.30 Uhr Berlin Aus Anlass der ILA 2012: Projektmanagement und Raumfahrtindustrie - Bewährte Praxis für erfolgreiche Kopplung (Synergie) - Fach-Vortragsveranstaltung im Rahmen der ILA-Konferenz Professioneller entscheiden im Projekt; Dr. Klaus Wagenhals, metisLeadership GbR Berlin ExpoCenter Airport, Messestraße 1, Schönefeld (Selchow) Hauptstadtbüro GPM, Konferenzsaal, Charlottenstraße 65, Berlin 13.9.2012 16.00-18.00 Uhr 21.11.2012 17.30-19.00 Uhr Chemnitz Stakeholdermanagement an einem Praxisbeispiel - Vom Umgang mit den Interessen aller Projektbeteiligten; Uwe Rohrschneider, Berlin Projektmanagement-Stammtisch; Robby Bergk Nachlese zum Projektmanagement Forum; Robby Bergk, Ulrich Meier Technologie Centrum Chemnitz - TCC, Annaberger Straße 240, Chemnitz Zur Marketenderie, Oberfrohnaer Straße 131, Chemnitz Technologie Centrum Chemnitz - TCC, Annaberger Straße 240, Chemnitz 1.10.2012 18.00-21.00 Uhr 18.10.2012 18.00-21.00 Uhr 6.11.2012 18.00-21.00 Uhr Dortmund/ Ruhrgebiet Düsseldorf/ Rhein-Ruhr PM-Tag Rhein-Ruhr - „Multiprojektmanagement - Viel mehr als viele Projekte“ Strategischer Wandel durch IT - Kultur und Kommunikation als Erfolgsfaktoren im IT-Projektmanagement - Eine gemeinsame Veranstaltung der GPM Regionen Dortmund/ Ruhrgebiet und Düsseldorf/ Rhein-Ruhr; Dr. Dorothee Feldmüller, Management von IT-Projekten, Beratung und Training, Bochum, und Dr. Jan Mütter, IT.NRW, Düsseldorf IT.NRW, 15. Etage, Mauerstraße 51, Düsseldorf IT.NRW, Mauerstraße 51, Düsseldorf 14.9.2012 13.00-20.00 Uhr 8.10.2012 18.30-20.00 Uhr Hannover Transformatives Lernen im Projektmanagement im Spannungsfeld von Handlung und Haltung; Anke Rudnick, I.Q. Institut für Qualität im Management GbR, und Jürgen Rudnick, I.Q. Institut für Qualität im Management GbR Hochschule Hannover, Fakultät IV - Wirtschaft und Informatik, Raum 100, Ricklinger Stadtweg 120, Hannover 8.10.2012 18.30-20.00 Uhr Kiel Kollaboratives Projektmanagement - mit modernen Softwarelösungen auf Erfolgskurs - Praxisberichte aus Anwender-, Hersteller- und Beratersicht zur Einführung und Nutzung von kollaborativer PMS; Dr. Mey Mark Meyer, parameta Projektberatung GmbH und Co. KG, Mitglied der Geschäftsleitung, Bremen, Marcus Baur, Goalscape Software GmbH, Managing Director, Kiel, und Dennis Vilaumi, dsn, Innovationsassistent, Kiel Wissen schaffen - Wissen managen (Kooperationsveranstaltung mit EU-Projekt „Wissensmarkt WIN-VIN“) - Praxisberichte zum Management von internationalen Forschungsprojekten; Philipp Alexander Ostrowicz, Copenhagen Business School, Research Advisor, Kopenhagen, und Frank Jürgensen, dsn Kooperationsmanagement, Mitglied der Geschäftsführung, Kiel KITZ - Kieler Innovations- und Technologiezentrum, Schauenburgerstraße 116, Kiel (siehe Information im Eingangsbereich des KITZ) Wissenschaftszentrum Kiel GmbH, Raum „Einstein/ Siemens“, Fraunhoferstraße 13, Kiel 27.9.2012 16.00-19.00 Uhr 18.10.2012 18.00-20.00 Uhr Mannheim/ Ludwigshafen Im Dialog mit der Presse - Wie Projektmanager Statements und Interviews meistern; Oliver Steeger, Journalist, Bonn Alstom Power Systems GmbH, Raum Neckartal im Kommunikationszentrum, Boveristraße 22, Mannheim (bitte vorher am Empfang melden) 26.9.2012 18.00-20.00 Uhr München Anwendbarkeit von Lean Prinzipien im Projektgeschehen - Workshop; Angela Reeg-Muller, Exzellenta GmbH, Fischbachau PM-Coaching in Russland - Die nicht alltäglichen PM-Erfahrungen - Erfahrungsbericht mit Diskussion; Andreas Lohrum, consulting4projects, München, und Ralf Gabriel, Gabriel.management, Ottobrunn Risikomanagement Workshop; Bernd Schwander, Schwander Consulting KG, Trainer und Berater in PM, Poing Salesianum, Veranstaltungen/ Jugendgästehaus, Raum Konferenzsaal I, St.-Wolfgangs- Platz 11, München Salesianum, Veranstaltungen/ Jugendgästehaus, Raum Konferenzsaal I Salesianum, Veranstaltungen/ Jugendgästehaus, Raum Konferenzsaal I 25.9.2012 18.00-20.00 Uhr 15.10.2012 18.00-20.00 Uhr 23.10.2012 15.00-21.00 Uhr PM_4-2012_1-72: Inhalt 22.08.2012 14: 04 Uhr Seite 67 22 l projekt MA N A G E M E N T aktuell 4/ 2012 68 GPM INTERN GPM Region Veranstaltung/ Referent Ort Termin Ulm Project Management Office (PMO) - Entwicklungen und Erkenntnisse Teil 2; Heiko Bartlog, Campana & Schott, Frankfurt café restaurant stadthaus ulm, 1. Stock, Münsterplatz 50, Ulm 18.9.2012 18.00-21.00 Uhr Weimar Critical-Chain-Project-Management (CCPM) - Eine Antwort zur Herausforderung des Multiprojektmanagements; Guido Bacharach, Projektleiter und Leitungsmitglied GPM Fachgruppe „Critical-Chain-Projektmanagement“, GPM Region Düsseldorf/ Rhein-Ruhr TRIZ - „Theorie des erfinderischen Problemlösens“ - TRIZ systematisiert und beschleunigt Innovationsprojekte; Thorsten Nähler, Center for Product-Innovation Konfliktmanagement in Unternehmen - Verzögerungen und Folgekosten vermeiden; Thomas Reich, Pumacy Management Forum GmbH, Geschäftsführender Gesellschafter apropro - siegfried haarbeck projektmanagement, Seminarraum 02, Schopenhauerstraße 7, Weimar apropro siegfried haarbeck projektmanagement, S001, Schopenhauerstraße 7, Weimar apropro - siegfried haarbeck projektmanagement, Seminarraum 02 20.9.2012 18.30-20.00 18.10.2012 18.30-20.00 Uhr 15.11.2012 18.30-20.00 Uhr Würzburg/ Schweinfurt Aufgaben-Erledigungs-Management; Dr.-Ing. Wolfgang Karl Reuter, ReuterING, Rodgau TGZ Technologiezentrum Würzburg, Raum 020, Sedanstraße 27, Würzburg 17.9.2012 18.15-21.00 Uhr Weitere Infos und Anmeldung: www.gpm-ipma.de + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + Firma Hauptgeschäftsgebiet PM-Aufgaben und -Bedeutung Erwartungen an die GPM Thales Deutschland GmbH www.thalesgroup.com/ germany Thales ist ein weltweit führender Technologiekonzern in den Märkten Verteidigung und Sicherheit, Luft- und Raumfahrt sowie Transport. Der Projektleiter repräsentiert Thales Deutschland gegenüber unserem Kunden. Sein Engagement und seine Fähigkeiten sind unser Garant für erfolgreiche Projekte und zufriedene Kunden. Gezielte Ausbildung und Nachweis der Fähigkeiten über die IPMA-Zertifizierung sind dabei die wichtigsten Instrumente. Von der GPM erwarten wir Unterstützung bei der kontinuierlichen Professionalisierung und Weiterentwicklung des Projektmanagements bei Thales Deutschland, Angebote zur Aus- und Weiterbildung wie Seminare, Kongresse, Regionalveranstaltungen sowie die Zertifizierung von Projektpersonal und Informationen zu internationalen Normen und Standards im Projektmanagement. + + + + + + + + + Neue Firmenmitglieder stellen sich vor … + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + Neue studentische Mitglieder B. Burekt (Aßlar), B. Danner (Edingen-Neckarhausen), W. Feuerstein (Dortmund), B. Ksionsko (Mühlheim), A. Küllmer (Wöllstadt), D. Masuch (Emden), D. Menger (Berlin), F. Ott (Egmating), S. Then (Oberhaid) Neue persönliche Mitglieder F. Akdemir (Berlin), M. Baehr (Bergisch Gladbach), R. Balge (Halle), P. Balve (Leingarten), K. Beilharz (Sindelfingen), M. Ben Frej (München), J. Biehl (Frankfurt), E. Bleckmann (Rottweil), K. Boden (Dresden), R. Bohlen (Bremen), M. Bojko (Kempten), V. Böschen (Nürnberg), K. Brill (Wiesbaden), U. Brunken (Börnsen), G. Buchholtz (Erlangen), K. Dirbanis (Lenningen), T. Dörr (Langen), D. Effler (Berlin), I. Enterlein (Oberhausen), S. Essers (Witten), W. Evers (Düsseldorf), A. K. Falkenhain (Bielefeld), J. Fischbach (Norden), S. Ghintu (Adelberg), S. Goldhardt (Leipzig), D. Günther (Bremen), F. Günzel (Aichtal), M. Haake (Sonthofen), G. Haitzmann (Wien, Österreich), M. Hamann (Berlin), T. Heller (Köln), J. Huang (Augsburg), M. Ibach (Falkensee), M. Johann (Schmelz), R. Judas (Berlin), R. Kaiser (Wertach), M. Laudahn (Winsen, Luhe), M. Leib (Mannheim), A. Lügger (Köln), U. Mateja (Berlin), K. Nagel (Planegg), C. Niklas (Regensburg), E. Önal (Braunschweig), M. Ott (Berlin), M. Peter (Fürth), A. Rametsteiner (Ostfildern), M. Reuhl (Karlsruhe), F. Richter (Leipzig), E. Scharnagl (Karlsfeld), M. Schmitz-Brauer (Gelsenkirchen), I. Schoenian (Hannover), K. Schulz (Fürstenfeldbruck), G. Sievert (Nürnberg), L.-T. Smith (Grafenau), B. Tillmann (Sankt Augustin), G. Töpfer (Weinheim), W. Walter (Karlsruhe), M. Wieczorek (Sendenhorst), R. Wilde (Ludwigshafen am Rhein), J. Wolf (Sindelfingen), M. Zacher (Kürten), M. Zaeri Esfahani (Karlsruhe), M. Zoller (Jade) Neue korporative Mitglieder G. Aquila (Graz, Österreich), P. Linke (Nürnberg), C. Nawroth (Mannheim) + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + PM_4-2012_1-72: Inhalt 27.08.2012 7: 50 Uhr Seite 68