eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 24/3

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
51
2013
243 Gesellschaft für Projektmanagement

GPM intern

51
2013
pm2430056
❙ Die GPM ist hervorragend aufgestellt, dies bescheinigen ihr internationale PM-Verbände immer wieder. In ihr ist hochkarätige Projektmanagement-Kompetenz gebündelt. Der Verband bildet ein hervorragendes Netzwerk für Projektmanager und bietet attraktive Produkte und Dienstleistungen. Mit diesen Stärken im Rücken will die GPM nun auch auf Wachstumskurs gehen, mehr Mitglieder gewinnen und sich noch intensiver in die Diskussion zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft einbinden. „Wir sehen jetzt hervorragende Wachstumschancen, wenn wir unseren Verband weiter professionalisieren“, erklärte GPM Vorstandsvorsitzender Reinhard Wagner vor den aktiven Mitgliedern der GPM, die unlängst zur jährlichen „GPM Aktiv“-Konferenz zusammengekommen waren. Diese Veranstaltung fand zum siebten Mal statt. Leiter von Regionen und Fachgruppen, Special Interest Groups, Vorstände, Kuratoren, Assessoren und andere Vertreter von GPM Organen und Gremien steckten gemeinsam eine Marschroute ab, auf der die GPM weiter vorankommen kann. Sie erkundeten mögliche Entwicklungswege für den Verband, bildeten gremienübergreifend Netzwerke, tauschten Informationen aus, diskutierten Ideen und fanden zusammen zu neuen Initiativen. „Mit unserer Veranstaltung für Aktive wollen wir den unterschiedlichen Gruppierungen der GPM einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten unseres Verbandes geben und die vorhandenen Kompetenzen in einer gremienübergreifenden Veranstaltung bündeln“, leitete Reinhard Wagner die zweitägige Konferenz ein. Das Motto der zweitägigen Tagung: „2013 - Den Wandel aktiv gestalten“. Reinhard Wagner stimmte die Aktiven auf die Strategie der GPM ein und erläuterte die langfristigen Ziele der GPM. Der Verband soll sich zum maßgeblichen Kompetenznetzwerk der Projektwirtschaft in Deutschland fortentwickeln. „Die GPM sollte mehr als nur die Methodik des Projektmanagements, PM- Karriere und Hochschulen im Blick haben“, erklärte er, „wir sollten den Begriff deutlich weiter und offener fassen.“ So sieht er auch die Projektwirtschaft - also etwa Unternehmen - im Fokus der GPM. Die Arbeitsschwerpunkte sollten künftig auf drei Felder ausgerichtet sein: ❑ auf die Forschung mit der Standardisierung und Entwicklung von Methoden, Prozessen und Tools für das Projektmanagement ❑ auf die Verbreitung von Projektmanagement, also auf Informieren, Qualifizieren sowie auf das Zertifizieren von Projektmanagern und Organisationen. Dazu gehören auch Beratung, Förderung und Vernetzung ❑ auf das „Erlebbarmachen“ von Projektmanagement. „Wir wollen PM-Begeisterung wecken und das Wissen über den Mehrwert professionellen Projektmanagements vermitteln“, erklärte Reinhard Wagner einen Baustein der GPM Mission. Dazu gehört eine schlagkräftige PM-Community, die sich durch Karriereberatung und „PM-Marktplatz-Funktionalitäten“ (Erfahrungsaustausch, Dienstleistung und Vernetzung) auszeichnet. So will die GPM in der Projektwirtschaft zur branchenübergreifend anerkannten Meinungsbildnerin avancieren. Die GPM will mit Entscheidungsträgern in Organisationen und Politik aktiv zusammenarbeiten, um professionelle Projekte in Wirtschaft und Gesellschaft umzusetzen. Die weiteren Zukunftsziele, die sich die GPM auf die Fahnen geschrieben hat: ❑ Im Jahr 2020 sollen vier von fünf Projektmanagern die GPM als ihre Interessenvertretung wahrnehmen. ❑ Der Verband soll dann 20.000 persönliche Mitglieder und 1.000 Firmenmitglieder (derzeit rund 300 Firmenmitglieder) umfassen. ❑ 20 Prozent der Mitglieder, so die Ziele weiter, sollen sich ehrenamtlich engagieren. ❑ Alle Mitglieder sollen den Nutzen ihrer Mitgliedschaft als insgesamt hoch bewerten. Unter dem Strich anspruchsvolle Ziele, dies räumte auch der GPM Vorstand ein. Über mögliche Wege 22 l projekt MA N A G E M E N T aktuell 3/ 2013 56 GPM INTERN GPM Mitglieder: 6.000 Davon Firmenmitglieder: 300 Teilnehmer am Lehrgang „Projektmanagement-Fachmann“: 20.617 Durch PM-Zert vergebene Projektmanagement-Zertifikate insgesamt: 29.500 Stand: 31.5. 2013 + + + + + + + + + + + + + + + „GPM Aktiv“ bringt Verband auf Zukunftskurs „Wir sehen jetzt hervorragende Wachstumschancen, wenn wir unseren Verband weiter professionalisieren“, erklärte GPM Vorstandsvorsitzender Reinhard Wagner vor den aktiven Mitgliedern der GPM. Foto: Oliver Steeger PM_3-2013_1-64: Inhalt 03.06.2013 6: 22 Uhr Seite 56 zu diesen Zielen debattierten die Ehrenamtlichen ausgiebig. Beispielsweise setzte sich eine Gruppe aus 20 Aktiven mit der Frage auseinander, wie die GPM mehr Firmenmitglieder gewinnen kann. Eine Vertriebsoffensive wird angepeilt, die auch in die Regionen geht und die PM-Trainer einbezieht. Auch soll die Motivation für den Beitritt der Firmen erhöht werden. Diskutiert wurden die Einrichtung von Expertennetzwerken speziell für Unternehmen sowie die Durchführung exklusiver Veranstaltungen. Weitere Vorschläge: Firmenmitglieder sollen untereinander mehr in Kontakt kommen und den PM-Dialog pflegen, aus der Mitgliedschaft Gewinn für das eigene Image ziehen und auch Rabatte für bestimmte GPM Leistungen erhalten. Traditionell bietet die „GPM Aktiv“-Tagung den Gremien und Gruppen ein Forum für Austausch und Vernetzung. So stellte die Special Interest Group (SIG) „Go International“ ihre Arbeitsergebnisse und Pläne vor. Sie will Erfahrungen aus internationalen, multikulturellen Projekten aufbereiten. Das Ziel: Projektmanager sollen sich besser auf ihren Auslandseinsatz vorbereiten können. Auch plant die Gruppe, ihre Erkenntnisse in die PM-Qualifizierung einfließen zu lassen, einfache Werkzeuge zu entwickeln sowie einen Wissenskanon zu erarbeiten. Für die nähere Zukunft sieht die Gruppe zudem die Veröffentlichung eines eigenen Buchs vor. Ähnlich agiert die „Young Crew“ der GPM. Sie sucht derzeit Patenschaften zu Unternehmen. Die TRC ONCEPT ® UNTERNEHMENSMANAGEMENT WARUM Sie WEIL wir G P M - Z e r t i f i k a t P R O J E K T M A N A G E R n a c h I P M A m i t Anzeige Ehrenamtlich tätige Mitglieder erörtern die Strategie und Zukunftsaufgaben der GPM. Foto: Oliver Steeger Die Aktiven setzen sich für die Zukunft der GPM ein. Foto: Oliver Steeger PM_3-2013_1-64: Inhalt 03.06.2013 6: 22 Uhr Seite 57 22 l projekt MA N A G E M E N T aktuell 3/ 2013 58 GPM INTERN Studenten und jungen Projektmanager wollen von Projekten in Unternehmen lernen und fachlich „Klartext reden“, wie sie sagen. Sie wünschen sich einen ungeschönten, ehrlichen Dialog über Projektalltag und Projektleitung. Ihr Beitrag für die GPM: Sie wollen Verband und Unternehmen die „Generation Y“ nahebringen. Die derzeit ins Berufsleben einsteigende Generation („Gebeirat setzt sich künftig zusammen aus Kerstin Magnussen, Dr. Matthias Schwabe, Gernot Haitzmann und Guido Bacharach. In den Regionalbeirat gewählt wurden Guido Bacharach, Dr. Stefan Fleck, Bernd Schwander und Dr. Thomas Wolenski; neben ihnen sind Jürgen Kettel, Peter Richter, Michael Trommer und Jens Wessels in diesem Gremium aktiv. neration Y“ genannt) orientiert sich an neuen Werten und Lebensmustern. Was dies für Karrierewünsche, Erwartungen an das Arbeitsleben und allgemeine Lebensziele bedeutet, diese Informationen will die Young Crew künftig anbieten. Wie jedes Jahr werden auf der „GPM Aktiv“-Tagung Beiräte und andere Gremien gewählt. Die Ergebnisse von 2013: Der Fachgruppen- In Arbeitsgruppen erstellten die Aktiven Pläne für die Weiterentwicklung der GPM - und präsentierten ihre Ideen anschließend in großer Runde. Lebhafte Diskussion im Plenum der „GPM Aktiv“-Tagung. Die GPM steht vor großen Aufgaben. So soll die Zahl der Mitglieder wachsen und die GPM noch mehr Gewicht in der öffentlichen Diskussion bekommen. Kommunikation im kleinen Kreis: Die Arbeitsgruppen vertieften sich in ihre Aufgaben. Fotos: Oliver Steeger Haftungsausschluss Die Inhalte dieser Zeitschrift werden von Verlag, Heraus geber und Autoren nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet und zusammengestellt. Eine rechtliche Gewähr für die Richtigkeit der einzelnen Angaben kann jedoch nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für die Websites, auf die verwiesen wird. Es wird betont, dass wir keinerlei Einfluss auf die Inhalte und Formulierungen dieser Seiten haben und auch keine Verantwortung für sie übernehmen. Grundsätzlich gelten die Wortlaute der Gesetzestexte und Richtlinien sowie die einschlägige Rechtsprechung. PM_3-2013_1-64: Inhalt 03.06.2013 6: 22 Uhr Seite 58 projekt MA N A G E M E N T aktuell 3/ 2013 l 59 Veranstaltungen der GPM Regionen GPM Region Veranstaltung/ Referent Ort Termin Aachen Doppelvortrag zum Thema „Projektmanagement-Standards“ - Vortrag 1: Ein Outsourcing Programm im Licht internationaler Projektstandards; Robert Baumgartner, Philips Technologie GmbH, PMP ® , PRINCE2 ® , Program Manager OM, Aachen, Dr. Christian Lantwin, CA Technologies GmbH, Practice Director IFST - Institute for Social Technologies GmbH, Aachen Arkaden, Eisenbahnweg 9-11, Aachen (Eingang TH 6) 22.8.2013 18.00 Uhr Düsseldorf/ Rhein-Ruhr Toolgestützte Ressourcenplanung in Multiprojektumgebungen; Philipp Detemple, Cortal Consors S.A., Projektportfoliomanager, Nürnberg Kollaboration im Projektmanagement mit dem neuen MS SharePoint und Project Server 2013; Ralf Sedlaczek, Campana & Schott, Manager, Köln IT.NRW, Mauerstraße 51, Düsseldorf IT.NRW 8.7.2013 18.30-20.00 Uhr 12.8.2013 18.30-20.00 Uhr Frankfurt Neuer Flugsteig für Airbus A380 - Großinvestition am Frankfurter Flughafen; Gregor A. Oleniczak, Fraport AG, Kaufmännischer Programmleiter, Frankfurt am Main Gebäude der Commerzbank, Gebäude - Estrella 1, Theodor-Heuss-Allee 44, Frankfurt 27.6.2013 18.00-19.00 Uhr Hamburg Die Funktion des Bauherrn im Projektmanagement; Jan Bech, Architekt, BTU-Cottbus Halle 13 Freizeit- und Kommunikationszentrum der HOCHBAHN AG, Großer Saal, Hellbrookstraße 2, Hamburg 28.8.2013 18.30-20.30 Uhr Karlsruhe 6. Projektmanagement-Tag Technologieregion Karlsruhe - Fit fürs Projektgeschäft Große Infrastrukturprojekte führen - Am Beispiel der Kombilösung Karlsruhe; Silke Braun, KASIG, Karlsruhe SIK Siemens Industriepark Karlsruhe, SIK Forum/ Goethesaal, Östliche Rheinbrückenstraße 50, Karlsruhe K-Punkt, Seminarraum, Ettlinger-Tor-Platz 1 a, Karlsruhe 28.6.2013 9.00-17.00 Uhr 11.7.2013 18.15-20.00 Uhr Regensburg Coaching im Projektmanagement - Mit Live-Coaching; Michael Schiedermeier, Projext GmbH, Geschäftsführer, Dreieich Trainingszentrum Deutsche Bahn Regensburg, Klosterackerweg 1, Regensburg 17.6.2013 18.00-20.00 Uhr IT.NRW 6.000. Mitglied der GPM ❙ Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) ist das 6.000. Mitglied der GPM. IT.NRW ist das Statistische Landesamt für Nordrhein- Westfalen und der zentrale IT- Dienstleister für die Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen. IT.NRW beschäftigt ca. 2.000 Personen an sieben Standorten in Nordrhein- Westfalen. Aktuell wandeln sich die IT-Geschäftsbereiche des Landesbetriebs von einer klassischen Linienorganisation hin zu einem zentralen und prozessorientierten Dienstleister für Informationstechnik. IT.NRW schloss eine Firmenmitgliedschaft ab. Die GPM hat neben den persönlichen Mitgliedern ca. 300 Firmenmitglieder, auch korporative Mitglieder genannt. Für Unternehmen, die stark auf die GPM/ IPMA Standards setzen, ist eine dafür, dieses Wissen kontinuierlich zu erweitern und an den methodischen Fortentwicklungen des Projektmanagements aktiv teilzuhaben. Nicht umsonst finden bei uns im Haus seit einigen Jahren die Tagungen der Regionalgruppe Düsseldorf/ Rhein-Ruhr statt.“ Firmenmitgliedschaft bei der GPM interessant. Sie bietet sehr gute Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung, regelmäßige Informationen zum Projektmanagement, aber auch erhebliche Nachlässe bei Lehrgängen und Seminaren der GPM und Zertifizierung bei der PM-ZERT. Firmenmitglieder können in Kontakt und Austausch mit anderen Firmenmitgliedern treten und sind Teil der IPMA Community, der internationalen Dachorganisation der GPM. Dr. Thomas Pricking, Geschäftsbereichsleiter „Zentrale Dienstleistungen“ bei IT.NRW, sagt: „Als zuverlässiger, leistungs- und zukunftsorientierter IT- und Statistikdienstleister in der Landesverwaltung des bevölkerungsreichsten Bundeslandes ist solides PM-Know-how unverzichtbar. Die Mitgliedschaft in der GPM bietet eine ausgezeichnete Grundlage info@cqa.de www.cqa.de Fernlehr-Ausbildung AZAV + ZFU zugelassen QM-Prod. Dienstleister, Gesundheitswesen Beginn: jederzeit Corporate Quality Akademie QB,QM Anzeige PM_3-2013_1-64: Inhalt 03.06.2013 6: 22 Uhr Seite 59 22 l projekt MA N A G E M E N T aktuell 3/ 2013 60 GPM INTERN + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + Neue studentische Mitglieder J. M. Agel (Bad Nauheim), C. Benten (Aachen), G. Böhm (Aachen), J. Boschung (Aachen), T. Breuer (Eschweiler), S. Castillo (München), X. Chen (Stuttgart), C. Dickey (Gießen), P. Erdmann (Köln), B. Fromme (Königslutter), S. Hage (Reutlingen), S. Helmchen (Hanau), K. Hilker (Rahden), G. Janzen (Mannheim), J. Jarnak (Berlin), S. Kadriu (Pfullingen), D. Kempf (Braunschweig), A. Kowalczyk (Frankfurt), E. Kuby (Rosenheim), J. Lampprecht (Herrenberg), F. Lehnen (Sindelfingen), M. Liebig (Reutlingen), P. Ohl (Remchingen), M. Petermeier (Oberbergkirchen), I. Reichart (München), S. Reinisch (Hannover), R. Schweizer (Tübingen), N. Szymczyk (Aachen), M. Tikiz (Hamburg), D. Tiriboi (Ebersberg), T. Tissot (Hamburg), Y. Tsymmermann (Hannover), M. Walter (Gomaringen), M. Weiser (Reutlingen), S. Zeiffer (Karlsruhe) Neue persönliche Mitglieder F. Baumeister (Lage), R. Baumgärtl (Erlangen), M. Bieck (Wuppertal), M. Bischoff (Zürich), W. Brinkmann-Roitsch (Lage), G. Brühl (Engelstadt), D. Buschkühle (Lippstadt), A. Diethelm (Marburg), D. Döhler (M-Walldorf), R. Durst (Stuttgart), H. Erretkamps (Weeze), T. Finkes (Langenhagen), M. Fredersdorf (Darmstadt), M. Gary (Fürth), I. Girke (Wiesbaden), J. M. González Vázquez (Hamburg), H. Graff (Löchgau), J. Hailer (Lohne), C. Hans (Osnabrück), M. Herrmann (Hamburg), W. Hoffmann (Trier), A. Högen (Maisach), K. Holtorf (Gießen), S. Hornberger (Pfalzgrafenweiler), T. Huber (Aiterhofen), R. Huethorst (Essen), J. Jusko (Gorxheimertal), K. Knechten (Krefeld), A. Kohle (Leipzig), T. Koytec (Holzkirchen), T. Krain (Ludwigsfelde), S. Krautzig (Berlin), W. Kuhberger (Zolling), K. Lehmann (Duisburg), P. Liebe (Loßburg), B. Meier (Rheinfelden), C. Nauroth (Steinebach), R. Nürk (Altenried), T. Plugge (Korntal-Münchingen), J. Richter (München), J. Rosengarten (Aalen), A. Sauter (Stuttgart), J. Scheuermann (Berlin), P. Schneider (Detmold), M. Seng (Mücke), T. Sigloch (Tübingen), S. Steinkirchner (Bayreuth), D. Striegnitz (Berlin), H. Trettin (Nürnberg), M. Vieth (Eppertshausen), J. Vilardell Rosell (Darmstadt), A. Vogel (Erlangen), T. Wolf (München), P. Woltersdorf (Frankfurt) Neue korporative Mitglieder Bayer Material Science AG (Leverkusen), EDE GmbH (Wuppertal), Information und Technik Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf), iwb Ingenieurgesellschaft mbH (Braunschweig), Planer Allianz GmbH & Co. KG (Hannover), prevero AG (München), Projects Partners Management GmbH (München) + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + Firma Hauptgeschäftsgebiet PM-Aufgaben und -Bedeutung Erwartungen an die GPM Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) www.it.nrw.de Dr. Jan Mütter Pmo-it@it.nrw.de Information und Technik Nordrhein-Westfalen IT.NRW ist ❑ das Statistische Landesamt und ❑ der zentrale IT-Dienstleister des Landes Nordrhein-Westfalen. Auf Basis des EU-, Bundes- und Landesrechts erfüllt IT.NRW hoheitliche Aufgaben der amtlichen Statistik und bietet der Landesverwaltung ein umfassendes Angebot an informationstechnischen Produkten und Dienstleistungen. Als Dienstleister der Landesverwaltung führt IT.NRW einen großen Teil seiner Aufgaben als Projekte durch. Die Palette reicht dabei von statistischen Großzählungen bis hin zu komplexen IT-Verfahren oder E-Government- Vorhaben und schließt interne Reorganisationsprojekte ein. Als IT-Dienstleister ist Projektmanagement-Kompetenz für das Unternehmen selbst wie für die Kunden ein wichtiger Garant, um Projekte erfolgreich umsetzen zu können. Die Bedeutung und Wirksamkeit von Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung, in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik weiter stärken und die Kompetenzfelder des Projektmanagements und ihrer Rahmenbedingungen stetig fortentwickeln. prevero AG www.prevero.com Daniel Kranabetter Daniel.Kranabetter@prevero.at Die prevero AG bietet Business-Intelligence-Lösungen für Unternehmensplanung, Analyse und Berichtswesen sowie Controlling. Projektcontrolling mit prevero versetzt den Anwender in die Lage, einzelne oder mehrere Projekte gleichzeitig zu steuern sowie ihr Projektportfolio zu verwalten. Wissens- und Erfahrungsaustausch Scheer Management GmbH www.scheer-management.com Dr. Claus Hüsselmann, Partner Project Performance Management projektmanagement@scheermanagement.com Scheer Management bietet Consulting & Lösungen im Bereich Business Process Management an. Mit Strategie- & Transformations-, IT- und Projektmanagement-Consulting unterstützen wir unsere Kunden auf ihrem Weg zur Hochleistungsorganisation. Auf der Basis von Best Practices maßschneidern unsere erfahrenen Berater & Projektleiter die Geschäftsprozesse ihrer Organisation. Mit Project Performance Management bietet Scheer Management Services von Projektanalysen, über die kundenspezifische Etablierung & Schulung von PM-Standards, die Implementierung eines Projektportfolio-Managements, die operative Unterstützung Ihrer Projekte bis hin zur Einführung von PM-Software an. Das Paradigma lautet dabei „Scheer Process Tailoring - Maßgeschneiderte (PM-)Prozesse“. Wir verstehen die GPM als das Kompetenznetzwerk der Projektwirtschaft. Der Name Scheer steht seit über 25 Jahren für Innovation und Geschäftsprozessmanagement - diese Kompetenz wollen wir im Bereich PM-Prozesse einbringen. + + + + + + + + + Neue Firmenmitglieder stellen sich vor … + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + PM_3-2013_1-64: Inhalt 03.06.2013 6: 22 Uhr Seite 60