eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 26/5

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
121
2015
265 Gesellschaft für Projektmanagement

Projektmanagement mit vielen Vorzügen

121
2015
Heinz Schelle
Patzak, G./Rattay, G.: Projektmanagement. Projekte, Projektportfolios, Programme und projektorientierte Unternehmen. 6., wesentlich erweiterte und aktualisierte Auflage, Linde Verlag GmbH, Wien 2014, Hardcover, ISBN 978-3-7143-0266-0, 815 S., EUR 59,-
pm2650089
WISSEN 89 projektManagementaktuell | AUSGABE 5.2015 belehrt sehen und insgeheim gehegte Hoffnungen begraben müssen. Autor: Helmut Strohmeier  weil als störend empfundene Macht hierarchischer Organisationsformen aushebeln und „in Rente schicken“, werden sich eines Besseren schwerer als organisationsinterne zu managen sind. Und diejenigen, die euphorisch glaubten, mit Netzwerken könne man eine oft kritisierte, gewürdigte Modell Project Excellence eingegangen wird. Es hat eine respektable wissenschaftliche Fundierung und hat sich in der Praxis bewährt. Ein wenig enttäuscht war ich auch, dass auf Reifegradmodelle wie z. B. CMMI praktisch nicht eingegangen wird, obwohl das Thema generell mehrmals angesprochen wird. Man muss von diesen prozessorientierten, recht einseitigen Ansätzen nicht unbedingt begeistert sein, sie gehören aber in einem enzyklopädischen Werk zumindest kritisch erwähnt. Eine Besonderheit des Buches und ganz selten in der Literatur zu finden sind die für den Praktiker als Orientierung sehr wertvollen 7 Fallstudien, die sich auf verschiedenste Projektarten beziehen und vielfältige Anregungen für die Planung geben. Besonders neugierig war ich natürlich auf das sehr umfangreiche Kapitel 10 „Trends und zukünftige Entwicklungen im Projektmanagement“. Die Unterkapitel „Agil - hybrid - klassisch. Welches Projektmanagement passt zu welchen Projekten? “, „Führen ohne Macht“ und „Der SMARTe Führungsansatz für Projekte“ enthalten eine Fülle von originellen Überlegungen und betonen stark die Kundenorientierung. So ausführliche Darlegungen habe ich beispielsweise noch nirgendwo über den hybriden Ansatz gelesen. Gratulation den Autoren zur neuen Auflage. Autor: Heinz Schelle  Patzak, G. / Rattay, G.: Projektmanagement. Projekte, Projektportfolios, Programme und projektorientierte Unternehmen. 6., wesentlich erweiterte und aktualisierte Auflage, Linde Verlag GmbH, Wien 2014, Hardcover, ISBN 978-3-7143-0266-0, 815 S., EUR 59,- Das Buch von Gerold Patzak und Günter Rattay wurde von mir bereits zweimal in dieser Zeitschrift besprochen. Die letzte Rezension stammt aus dem Jahre 2005 und betraf die vierte Auflage. Dass inzwischen bereits die 6. Auflage vorliegt, ist bei Werken dieses Umfangs und fachlichen Anspruchs bereits ein gewisser Qualitätsausweis. Apropos Qualität: Ich habe mehrmals geschrieben, dass ich das Buch zu den 10 besten Werken in deutscher Sprache zähle. Diese Bewertung revidiere ich nun: Nach meiner Meinung ist es neben dem Werk von F. X. Bea, S. Scheurer und S. Hesselmann (Projektmanagement. 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, München 2011; siehe meine Besprechung in Heft 1/ 2009, S. 46 f., und Heft 5/ 2011, S. 49 f.) das beste Lehrbuch im deutschsprachigen Raum. Umso ärgerlicher und kein gutes Zeugnis für das allgemeine Qualitätsbewusstsein in unserer Community, dass es in einer Liste der besten Projektmanagementbücher (vgl. dazu projektManagement aktuell 4/ 2014, S. 52) erst an zweiter Stelle nach einer schon wegen ihrer extremen Kürze völlig unerheblichen und nahezu fahrlässigen Publikation steht. Aber kommen wir zum Inhalt: Die vielen Vorzüge, die in der Besprechung der vierten Auflage bereits hervorgehoben wurden, blieben natürlich erhalten. Das sind hier noch einmal knapp wiederholt die große Literaturkenntnis und Praxiserfahrung der Autoren, die konsequente Systemorientierung, die klare, wenn auch nicht ganz unproblematische Strukturierung nach Projektphasen, die sehr ausführliche und natürlich makellose Behandlung von Projektportfolios, Programmen und des projektorientierten Unternehmens, von Anfang an ein Leib- und Magenthema der Autoren, und die gelungene Balance zwischen der Behandlung organisationspsychologischer und, wenn der Ausdruck hier erlaubt ist, technokratischer Fragen. Sehr bemerkenswert und ganz in Übereinstimmung mit dem Trend der erweiterten Sicht des Projekterfolgs ist auch die von Patzak und Rattay in der 6. Auflage stark betonte Kundenorientierung. Lobenswert schließlich auch die Orientierung an den Kompetenzelementen der ICB 3.0. An den jeweils relevanten Stellen wird auf sie hingewiesen. Aus GPM Sicht finde ich es allerdings etwas schade, dass im Abschnitt „Qualitätsmanagement nach dem EFQM Excellence Model“ (S. 656 ff.) nicht auf das spezielle, daraus abgeleitete, viel zu wenig Projektmanagement mit vielen Vorzügen PM-aktuell_5-2015_Inhalt_01-100.indd 89 10.11.2015 13: 28: 11 Uhr