eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 26/5

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
121
2015
265 Gesellschaft für Projektmanagement

GPM intern

121
2015
pm2650092
Unter dem Thema „Projektmanagement - methodisch professionell in die Zukunft“ veranstaltete die Region Frankfurt/ Rhein-Main am 1. Oktober 2015 ihren 10. PM-Tag. Rund 150 Teilnehmer sind der Einladung in die Lateral Towers der Commerzbank in Frankfurt gefolgt. Dr. Stefan Fleck, Mitglied der Regionalleitung vor Ort, eröffnete die Veranstaltung mit aktuellen Informationen zur Vereinsentwicklung und zu den neu eingerichteten Gremien im Rahmen des Strukturwechsels. Als besonderen Gast begrüßte ermittelt. Vielmehr wurden Beobachtungen zur Projektgestaltung aus besonders erfolgreichen bzw. weniger erfolgreichen Projekten erhoben. Daraus konnte eine umfangreiche Liste von Projekterfolgsfaktoren mit ihren jeweiligen „Effektstärken“ abgeleitet werden. Die Gegenüberstellung der subjektiven Einschätzungen der Teilnehmer und der durch Beobachtung ermittelten Erfolgsfaktoren hat zu interessanten Unterschieden geführt. In der zusammenführenden Bewertung zeigt sich, dass es eine Reihe von Faktoren zu beachten gilt, um ein erfolgloses Projekt zu vermeiden; zum Teil machen abweichende Faktoren den Erfolg eines Projektes aus. Ferner zeigt sich, dass agile Kulturelemente nicht nur für Scrum, Kanban und andere agile Methoden den Erfolg ausmachen, sondern auch im klassischen Projektmanagement Schlüsselfaktoren darstellen. „Industrie 4.0 und künstliche Intelligenz - was bedeutet die nächste industrielle Revolution für das Projektmanagement? “ Diese Frage stellte Dr. Wolfram von Schneyder, Geschäftsführer der VS Consulting Team GmbH, in seinem Vortrag. Kaum ein Blatt, so seine Ausführungen, das seinen Lesern nicht in Übersichtsdiagrammen zu erklären versuche, was sich künftig ändern wird und woher der Wohlstand der Zukunft kommen soll. Gleichzeitig sei die Rede davon, dass die nächste Welle der Automatisierung im großen Stile Wissensarbeitern den Job kosten soll. Eine Wegrationalisierung zwischen 40 und 50 Prozent der Arbeitsplätze in den nächsten 10 bis 15 Jahren versuchen verschiedene Studien vorherzusagen. Schlagworte wie „Rapport beim Roboter“, „Genies vom Fließband“, „Internet der Dinge“ und „die nächste industrielle Revolution“ wurden thematisiert und teilweise auch mit dem Publikum diskutiert. Abwechslungsreich gestaltet war der Vortrag durch zwei eingespielte Videos, die zum einen zeigten, wo wir im Bereich der Automatisierung bereits stehen bzw. was Alltag in der Industrie ist, und zum anderen einen lebendigen Ausblick gaben, welches Potenzial in Robotern steckt: ein spannendes, flottes Tischtennisspiel Roboter gegen Mensch, das der Weltklassespieler Timo Boll am Ende doch noch gewann. Die Fragen, was das alles für uns als Projektmanager bedeutet, auf welche Zukunft wir uns einstellen müssen und wie sicher unsere Jobs in Projekten sind, blieben weitgehend im Raum stehen und wurden noch in den Netzwerkpausen diskutiert. Dennoch: Intensive soziale Interaktionen und Krea- Methodisch professionell in die Zukunft - Region Frankfurt/ Rhein-Main veranstaltet ihren 10. PM-Tag er Prof. Dr.-Ing. Helmut Klausing, der ab Januar 2016 als Präsident die Leitung der GPM übernehmen wird. Im Team wird er mit Jürgen Engelhardt, derzeit noch Geschäftsführer und ab Januar 2016 1. Vizepräsident, die strategische Ausrichtung der GPM weiter vorantreiben. Der Commerzbank dankte Dr. Fleck für die erneute Bereitschaft, als Gastgeber und Sponsor die GPM Region zu fördern. Während der Veranstaltung ehrte die Regionalgruppe auch Gernot Waschek für seine lange Leitungsfunktion in der Region und die erfolgreiche Vertretung der Region in den verschiedensten Gremien, u. a. in DIN-Ausschüssen. Den Auftakt der Veranstaltung gestaltete Prof. Ayelt Komus, Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Koblenz, mit seinem Vortrag „Erfolgsfaktoren des Projektmanagements - agile PM-Elemente mit evidenzbasierten Erkenntnissen kombinieren“. Die Studie „Status Quo Agile“ (in Kooperation mit der GPM und der IPMA mit über 600 Teilnehmern aus mehr als 30 Ländern durchgeführt) zeigte, wie erfolgreich agile Projektmanagement- Methoden sind. Dabei werden Scrum, IT-Kanban, Design Thinking und Co. inzwischen vielfach auch außerhalb der Softwareentwicklung eingesetzt. Häufig kombinieren Anwender agile Elemente auch mit klassischen PM-Methoden: „Water- Scrum-Fall“. In der Studie „Erfolgsfaktoren im Projektmanagement“ (in Kooperation mit der GPM) wurden die Erfolgsfaktoren nicht wie sonst üblich auf Basis der Einschätzung der Teilnehmer GPM Mitglieder: 7.300 Davon Firmenmitglieder: 350 Teilnehmer am Lehrgang „Projektmanagement-Fachmann“: rund 26.400 Durch PM-ZERT vergebene Projektmanagement-Zertifikate insgesamt: 38.550 Stand: 30.11.2015 +++ GPM +++ GPM +++ GPM +++ GPM +++ GPM +++ GPM +++ Den Auftakt der Veranstaltung gestaltete Prof. Ayelt Komus, Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Koblenz, mit seinem Vortrag „Erfolgsfaktoren des Projektmanagements - agile PM-Elemente mit evidenzbasierten Erkenntnissen kombinieren“. Foto: Matthias Schwabe projektManagementaktuell | AUSGABE 5.2015 92 GPM INTERN PM-aktuell_5-2015_Inhalt_01-100.indd 92 10.11.2015 13: 28: 18 Uhr Zu Gast auf dem PM-Tag Frankfurt/ Main: der designierte GPM Präsident Prof. Helmut Klausing (links); Foto: Matthias Schwabe Rund 150 Teilnehmer waren der Einladung der Regionalgruppe in die Lateral Towers der Commerzbank in Frankfurt gefolgt. Foto: Matthias Schwabe Felix Schnellbacher ist seit dem 12. Oktober neuer Pressereferent der GPM. Die in der GPM Hauptstadtrepräsentanz angesiedelte Stelle wurde neu geschaffen. Schnellbacher gehört zum Team um Myriam Conrad, die den Bereich Marketing und Kommunikation der GPM leitet. Vor seiner Beschäftigung bei der GPM war Felix Schnellbacher (44) zehn Jahre als Referent Kommunikation für den Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) tätig. „Projektmanagement ist spannend und vielfältig - so wie das Leben. Mit meiner Arbeit möchte ich dazu beitragen, dass die GPM in Presse und Öffentlichkeit noch stärker wahrgenommen wird. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die Zusammenarbeit mit den haupt- und ehrenamtlichen Kollegen“, so Schnellbacher. Der neue GPM Pressereferent lebt in Berlin-Kreuzberg.  Neu an Bord der GPM: Pressereferent Felix Schnellbacher Felix Schnellbacher, der neue Pressereferent der GPM; Foto: privat GPM INTERN 93 projektManagementaktuell | AUSGABE 5.2015 einige Beispiele, die sie in ihrem Praxisbericht anführten. Die vielen Publikumsfragen verdeutlichten die Relevanz in den Unternehmen, aber auch die Verunsicherung bei der Umstellung auf Scrum. Die vielen neuen Erkenntnisse und Denkanstöße sorgten beim abendlichen Umtrunk für reichlich Gesprächsstoff und brachten viele Menschen neu zusammen. Das Veranstaltungsformat hat wieder einmal mehr bewiesen, welche Bedeutung die GPM als Plattform zum Netzwerken und für den Erfahrungsaustausch in der deutschen Projektmanagement-Community hat. Auf die nächsten zehn Jahre!  handelt. Es wurde oft versucht, das „Toyota- Wunder“ aus den 1980er-Jahren zu kopieren. Die meisten Unternehmen tobten sich dabei jedoch in einer Meisterschaft der Methoden aus und ignorierten den Faktor Geisteshaltung komplett. Entsprechend blieb der durchschlagende Erfolg aus. Heute, in der zweiten „Lean-/ Agile-Welle“, hat man nun (wie bereits 1990) erkannt, dass menschliche Themen viel stärker zu berücksichtigen sind. Doch es entsteht ein neuer Hype an „menschlichen Methoden“ aus der Psychologie (Coaching) und Organisationsentwicklung und wieder hat es wenig mit Veränderung von Geisteshaltung zu tun. Dannenhauer zeigte, wie bei seinem Vorgehen das enorme Potenzialfeld der Geisteshaltung in Systemen (Menschen, Projekte, Unternehmen) nutzbar gemacht werden kann. Dabei ging er vor allem darauf ein, wie wichtig es ist, an der Spitze der Hierarchie eine Veränderung der Geisteshaltung herbeizuführen. Die „Strahlung“ der veränderten Geisteshaltung an der Spitze über die Linien in das Unternehmen bewirkt viel mehr als jede isolierte Schulung bei den Mitarbeitern. Wie sich der Umstieg von klassischen Projekt- und Portfoliomanagementprozessen auf Scrum gestaltete, berichteten Paul Hilmer und Karl Pollok anhand des Veränderungsprozesses bei DENIC eG. Rollenanpassungen, Change-Initiativen, Änderungen in der Arbeitsorganisation und Prioritätensteuerung auf Teamebene waren nur tivität werden sich nicht so rasch auf Maschinen übertragen lassen. Professionelles Projektmanagement wird gewiss auch im Zeitalter von Industrie 4.0 - ja eher noch mehr als heute - gefragt sein. Angeregt durch die Inhalte der ersten Vorträge führten die Teilnehmer bereits in der ersten Pause lebhafte Gespräche. An dem Infostand der Hauptgeschäftsstelle stand Sercan Cevik Rede und Antwort. Roger Dannenhauer, Transformations-Coach, Projektleiter und Buchautor, zeigte in seinem Vortrag auf, dass es sich bei Ansätzen wie Lean und Kaizen (dem Ursprung agiler Ansätze) einerseits um Methoden und andererseits um die Geisteshaltung der Menschen (in der Führung) PM-aktuell_5-2015_Inhalt_01-100.indd 93 10.11.2015 13: 28: 22 Uhr Beeindruckende Projekte von jungen Projektleitern: Am 29. August hat die Young Crew auf ihrem jährlichen Workshop den Young Project Manager Award 2015 verliehen. Gewonnen hat dieses Jahr Hendrik Hilmer mit einem Projekt zum Hochwasserschutz. Ob Automobil- und IT-Industrie, Deichbau, Versicherungen oder Wasserwerke - in diesem Jahr nahmen viele talentierte und begeisterte Projektmanager der unterschiedlichsten Branchen am Young Project Manager Award teil. In einem mehrmonatigen Bewerbungsprozess, der in zwei Stufen aufgeteilt war, setzten sich am Ende drei sehr gute Projekte durch. Keine einfache Wahl für die Award-Juroren. Die Verleihung des diesjährigen Young Project Manager Award fand über den Dächern Dortmunds in einer beeindruckenden Location mit tollem Ausblick statt. Im „View“ nahmen die drei Finalisten ihre Preise auf der Gala des GPM Young Crew Workshops 2015 entgegen. Folgende drei Projekte und Projektleiter zeichnete die Award-Jury aus: 1. Platz: Hendrik Hilmer, Hochwasserschutz Stadt Bleckede: Vor dem Hintergrund der Herausforderungen des Klimawandels und dessen Auswirkungen auf die Hochwasserdesigns der Produktinformationsplattform zugrunde. 3. Platz: Alexander Börsch, Optimierung des Zahlungsverkehrs einer niederländischen Industrieversicherung: Optimierung des Zahlungsverkehrs mit der Zielsetzung, eine nachhaltige, tragfähige und zukunftsgerichtete Aufstellung zu gewährleisten.  GPM Young Project Manager Award 2015: Verleihung in Dortmund häufigkeit in der Elbe bestand das Ziel des Maßnahmenträgers darin, einen geeigneten Hochwasserschutz für die Ortsteile Alt Wendischthun, Walmsburg und Alt Garge sicherzustellen. 2. Platz: Dominique Graßmück, VORTEILEonline Redesign: Diesem Projekt liegt als Ziel die erfolgreiche Auslieferung des Re- Die Preisträger und die Jury des GPM Young Project Manager Awards 2015 (v. l.): Dominique Graßmück (2. Platz), Raimo Hübner (Jury), Hendrik Hilmer (1. Platz), Benedict Gross (Jury), Alexander Börsch (3. Platz), Edmund Mohr (Projektleiter); Foto: Yannik Schulte Veranstaltungen der GPM Regionen GPM Region Veranstaltung/ Referent Ort Termin Düsseldorf Erfolgreich öffentliche Projekte managen mittels EVB-IT; Helmut Poder, Computacenter AG & Co oHG, Ratingen IT.NRW, Mauerstraße 51, Düsseldorf 14.12.2015 18.30-20.00 Uhr Hamburg Burn-out - Gefährdung bei Projektmanagerinnen und Projektmanagern? Anke Makkai, IT-Projektleiterin, Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG, und Martina Baehr, CorBusiness Hamburger Hochbahn AG, Halle 13, Hellbrookstraße 2, Hamburg 8.12.2015 18.30-20.30 Uhr Hannover Projektmanagement-Stammtisch - Informeller Austausch zu aktuellen Themen des Projektmanagements Central-Hotel Restaurant Brunnenhof, Ernst-August-Platz 4, Hannover 14.12.2015 ab 18.30 Uhr Karlsruhe Projektmanagement-Planspiele - Planspiele in der PM-Ausbildung nutzen; Dörte Bräunche, Bräunche Projects, Köln IHK-Haus der Wirtschaft, Schwarzwald, Lammstraße 13, Karlsruhe 8.12.2015 18.15-20.00 Uhr Kiel Kieler Prozessmanagementforum 2015 - Integrated Processes - Mensch und Objekt in der digitalen Transformation Fachhochschule Kiel, Audimax im Mehrzweckgebäude 18, Sokratesplatz 3, Kiel 18.12.2015 9.30-17.15 Uhr München Meet & Talk - Regelmäßiges Netzwerktreffen der Region München Gasthaus Franzjosef, Nymphenburger Straße 64, München 3.12.2015 18.30-22.30 Uhr Nürnberg Vorankündigung 2016: GPM Regionalgruppe Nürnberg Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Raum KA 102, Keßlerplatz 12, Nürnberg 26.1.2016 18.00-20.00 Uhr projektManagementaktuell | AUSGABE 5.2015 94 GPM INTERN PM-aktuell_5-2015_Inhalt_01-100.indd 94 10.11.2015 13: 28: 23 Uhr Veranstaltungen der GPM Regionen GPM Region Veranstaltung/ Referent Ort Termin Osnabrück / Emsland Resilienzfaktoren im Projektmanagement; Dr. Miriam Sasse essenzio IDEENKÜCHE, Große Hamkenstraße 32, Osnabrück 19.1.2016 17.30-20.30 Uhr Regensburg Führung in internationalen Projekten; Anna Corbett, ticommunication MindMapping als Methode im Projektmanagement; Fabian Valente, Produktmanager, Matchware Fröhliche-Türken-Straße 3, Regensburg Trainingszentrum Deutsche Bahn Regensburg, Klosterackerweg 1, Regensburg 7.12.2015 18.00-20.00 Uhr 17.12.2015 18.00-20.00 Uhr Weimar Das Geheimnis, wie Webseiten erfolgreich werden - und 8 Praxistipps für erfolgreiches (IT-)Projektmanagement; Claus Weibrecht, IronShark GmbH, Geschäftsführer APROPRO Haarbeck Projektmanagement, Schopenhauerstraße 7, Weimar 10.12.2015 18.30-20.30 Uhr Würzburg Veränderte Arbeitswelten in Projekten? ! Claudia Bretzke, Fabian Hoffmann, Jörg Michaelis, Michael Beckhäuser, Johannes Voss Technologie- und Gründerzentrum Würzburg (TGZ), Sedanstraße 27, Würzburg 7.12.2015 ab 18.15 Uhr Neue Firmenmitglieder stellen sich vor! Firma Hauptgeschäftsgebiet PM-Aufgaben und Bedeutung Erwartungen an die GPM CNT Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung mbH www.captain-system.de/ J.Henrici@cnt-gesellschaften CNT vertreibt und implementiert die psychometrische und IT-unterstützte Potenzialanalyse CAPTain. Damit können wir Unternehmen bei der Personalauswahl, Personalentwicklung, Teamentwicklung und Optimierung des Projektmanagements unterstützen. Wir haben für das Projektmanagement (PM) eine Potenzialanalyse entwickelt, mit der unsere erfahrenen PM-Experten das PM bei Auswahl, Entwicklung und Onboarding von Projektleitern und -managern unterstützen können. Die Potenzialanalyse wird online durchgeführt und erfasst die für das PM relevanten fachunabhängigen Kompetenzen, die Beratung kann auch telefonisch durchgeführt werden und deshalb auch sehr zeitnah und „on demand“ stattfinden. Wir wollen zum Thema Projektmanagement immer auf dem neuesten Stand bleiben, interessante Veranstaltungen besuchen und Kontakte knüpfen. DB Energie GmbH www.dbenergie.de/ dbenergie-de/ start Bahnstrom bis an den Stromabnehmer, Treibstoffe bis in den Tank, 50-Hz-Strom bis in die Steckdose und Gaslieferung - DB Netze Energie, Teil des Vorstandsressorts Infrastruktur der Deutschen Bahn AG, bietet hochwertige Lösungen für komplexe Versorgungsfragen. Mit aktivem Projektmanagement sorgen wir jederzeit für eine wirtschaftliche, innovative und sichere Bahnstromversorgung. Wir sorgen für eine professionelle Projektabwicklung unserer Investitionsprojekte. Kompetenzen und Fähigkeiten unserer Mitarbeiter im Projektmanagement fördern und weiterentwickeln; Excellence im Projektmanagement erreichen Hirschmann Automation and Control GmbH - A Belden Brand www.belden.com Als Spezialist für Automatisierungs- und Netzwerktechnologie entwickelt Hirschmann™ innovative Lösungen, die sich an den Anforderungen der Kunden hinsichtlich Leistung, Effizienz und Investitionssicherheit orientieren. Das Unternehmen Belden mit seinen Marken ist ein Synonym für Qualität, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit, jederzeit und in jedem Markt - von Radio & TV über kommerzielle und industrielle Netzwerke bis hin zu Sicherheits-, Industrie-, Heim- und vielen weiteren Anwendungen. Mit erfahrenen und zertifizierten Projektmanagern setzen wir die Entwicklungs- und Kundenprojekte bis zur Markteinführung wie auch unsere Unternehmensstrategie um. Mithilfe der GPM möchten wir die kontinuierliche Weiterentwicklung der Projektmanagementlandschaft durch Erfahrungsaustausch, Weiterbildung und Fachartikel sicherstellen. GPM INTERN 95 projektManagementaktuell | AUSGABE 5.2015 PM-aktuell_5-2015_Inhalt_01-100.indd 95 10.11.2015 13: 28: 26 Uhr Neue korporative Mitglieder Vogel Business Media GmbH & Co. KG (Würzburg), Sanofi-Aventis Deutschland GmbH (Frankfurt), Pentalog Deutschland GmbH (Eschborn), NewTec GmbH System- Entwicklung und Beratung (Pfaffenhofen a. d. Roth), newTrust GmbH (Pfaffenhofen a. d. Roth), Targit GmbH (München), Hirschmann Automation and Control GmbH (Neckartenzlingen), DB Energie GmbH (Frankfurt), PLAN E Elektroplanung GmbH (Mannheim) Neue Junior-Mitglieder E. Akkus (Waldkraiburg), C. Andexinger (Veitsbronn), J. Bautz (Westerburg), S. Bendzko (Duisburg), M. Escherich (Wegscheid), L. Fuchs (Landshut), W. Ganin (Büdingen), F. Gerretz (Aachen), L. Helms-Delfert (Neufahrn), A-C. Hinrichs (Bremen), J. Hoffmann (Gleißenberg), F. Hofmann (Eckental), T. Kern (Schwalmtal), D. Klusmann (Bad Iburg), M. Köhler (Aidlingen), H. Kuhn (Schönebeck), J. Langmaak (München), E. Lichonin (Ulm), M. Lindermeier (Neufahrn), S. Lohse (Euskirchen), K. Mack (Holzgerlingen), M. Mahr (Offenbach-Bürgel), M. Michael (Hannover), C. Moll (Erlenmoos), D. Mulfinger (Birstein), N. Nielsen (Dresden), R. Ritter (Bonn), R. Rütters (Weißenstadt), S. Seemann (Horrweiler), S. Stiller (Waldsolms), U. Uebach (Landshut), U. Ulbrich (Kaufering), W. Wendel (Arnstein) Neue persönliche Mitglieder A. Albrecht (Norderstedt), A. Angermeir (Hofheim), A. Anleitner (München), A. Appel (Büdingen), B. Bachem (Köln), B. Backwinkel (Berlin), B. Barsch (Altheim), B. Bastian (Tuttlingen), B. Baur (Tübingen), B. Becker (Erzhausen), B. Becker (Schmallenberg), B. Becksmann (Basel), B. Blaesius (Mönchengladbach), B. Bormuth (Heppenheim), C. Chavet (Eupen), D. de Klerk (Münster), D. Deiring (München), D. Döring (Reichertshofen), E. Eckerlein (Taufkirchen), E. Eichhorn (Karlsruhe), E. Emmler (Heidelberg), F. Falkowski (Bonn), F. Fayol (Limburgerhof), F. Ferndriger (Karben), F. Fischer-Potthast (Altenbeken), F. Freistedt (Hannover), F. Fritz (Frankfurt), G. Gaugel (München), G. Gerlach (Fernbreitenbach), G. Ghanem (Bonn), G. Glasmacher (Düren), G. Goth (Kaarst), G. Gottsmann (Schweinfurt), G. Grehl (Karlsruhe), H. Haas (Renningen), H. Häuser (Hörselberg-Hainich), H. Hein (Wuppertal), H. Heintz (Leipzig), H. Heisecke (Oldenburg), H. Helbig (Gröditz), H. Helmes (Oldenburg), H. Humm (Neu-Anspach), H. Hünerfauth (Kiel), K. Kajdacsy (Worms), K. Kipper (Bad Nauheim), K. Klinkhammer (Düsseldorf), K. Kluger (Kassel), K. Knebel (Langgöns), K. Knoll (Herxheim), K. Koerting (Bad Homburg), K. Kortüm (Hamburg), K. Kratzsch (Bielefeld), K. Kriesche (München), K. Küchler (Offenbach-Bürgel), K. Kühn (Bremen), K. Kuntz (Höhenkirchen-Siegertsbrunn), K. Kunze (Moers), K. Kwiotek (Vallendar), L. Lagler (Neu-Isenburg), L. Lammert (Wuppertal), L. Leschonski (Berlin), L. Löher (Schwerte), L. Luterbacher (Uster), M. Maier (Attenhofen), M. Mandir (Stuttgart), M. Mayr (Berlin), M. Meller (Frankfurt), M. Merz (Hannover), M. Mey (Hungen), M. Morlang (Essen), M. Mundt (Oberhaching), N. Neuhauser (Frankfurt), N. Nink (Montabaur), O. Oltzscher (Böblingen), P. Paul (Nürnberg), P. Piscopo (Berlin), P. Plackner (Veitshöchheim), P. Pohler (Neu Wulmstorf), P. Popp (Bardowick), P. Prietz (Bad Nauheim), R. Raffelt (Haltern am See), R. Reinelt (Thalfang), R. Roman-Müller (Offenbach), R. Rose (Versmold), R. Rosemann (Oberhausen), R. Rudland (Lübeck), S. Saubert (Schramberg), S. Sauer (Rimpar), S. Sauermann (München), S. Schäfers (Kassel), S. Scherer (Korntal-Münchingen), S. Schlotte (Stuttgart), S. Schlüter (Münster), S. Schmid (München), S. Schmidt (München), S. Schmidt (Haßfurt), S. Schregel (Jülich), S. Schröder (München), S. Setzler (Baden-Baden), S. Seubert (Alzenau), S. Siber (Mörfelden-Walldorf), S. Slischka (Berlin), S. Stein (Geltendorf), S. Steinert (München), S. Steins (Berlin), T. Templin (Würzburg), T. Thiele (Strande), T. Tietjen (Hamburg), T. Toase (Oldendorf), U. Uhlig (Dresden), U. Ullmann (Rothenstein), V. Vogel (Benediktbeuern), V. Voß (Tönisvorst), W. Wahl (Landsberg), W. Weber (Maintal), W. Wehn (Leipzig), W. Weyda (Augsburg), W. Winkler (München), W. Wolf (Bamberg), W. Wolpert (Frankfurt) Neue studentische Mitglieder A. Abt (Rümmingen), A. Anderie (Nünschweiler), B. Baschnagel (Ühlingen-Birkendorf), B. Berndt (Dresden), B. Bettenbühl (Bad Soden), B. Brandt (Höchberg), B. Brück (Bonn), D. Deibert (Weil am Rhein), E. Engel (Lörrach), F. Fleischer (Münster), F. Folkert (Münster), G. Gollmann (Ulm), G. Groß (Quierschied), H. Haß (Rheinfelden), H. Heilmann (Würzburg), H. Hügin (Grenzach-Wyhlen), K. Käuflin (Hausen), K. Kolzau (Kirkel), K. Kremer (Lennestadt), K. Krome (Aachen), M. Maas (Völklingen), M. Maas (Windeck), M. Mai (Bedburg), M. Mandel (Deggendorf), M. Manthey (Saarbrücken), M. Marth (Dresden), M. Massing (Ottweiler), M. Mertens (Wegberg), M. Müssig (Würzburg), N. Neuhauser (Biessenhofen), O. Oest (Homburg), P. Port (Saarbrücken), P. Pötzsch (Rödermark), P. Pressmann (Niederwürzbach), P. Prinzing (Lonsee), R. Rau (Neusäß), R. Reeb (Zell), R. Richter (Hannover), R. Royar (Illingen), R. Ruhrländer (Essen), S. Sauerwald (St. Wendel), S. Schlegel (Klettgau), S. Schneider (Mahlberg), S. Schusser (Fürth), S. Schwarze (Hannover), S. Schwetz (Karlsruhe), S. Slusarczyk (Mannheim), S. Sommer (Würzburg), S. Stiel (Düsseldorf), S. Stolp (Köln), S. Sybel (Nürnberg), Ü. Überschär (Würzburg), V. Vankerkom (Hannover), V. Vögele (Würzburg), V. Volk (Lörrach), W. Weißenrieder (Tettnang), W. Willig (Euskirchen), W. Wolmeringer (Püttlingen), Z. Zimmer (Lich) Neue Firmenmitglieder stellen sich vor! Firma Hauptgeschäftsgebiet PM-Aufgaben und Bedeutung Erwartungen an die GPM isp-insoft Gesellschaft für Entwicklung und Vertrieb individueller Software mbH www.isp-kommunal.com Entwicklung von Individual- und Branchensoftware und Software für das Projektmanagement Seit 1981 entwickeln wir in Projekten individuelle Lösungen für Industrie, Handel und Verwaltung. In unserem Hause entwickeln wir darüber hinaus Standardsoftware für Kommunalverwaltungen (isp-kommunal) und Projektmanagement (Advantage-PM). Wir erhoffen uns von der Mitgliedschaft in der GPM vor allem Kontakte zu anderen Projektschaffenden und Informationen zu aktuellen Trends, die zur Weiterentwicklung unserer PM-Strategien beitragen können. newTrust GmbH www.newtrust.de, rebbelmund@newtrust.de newTrust bietet Dienstleistungen im integralen Projektmanagement (iPM) an. Als Pioniere des iPM setzen wir dafür modernste Methoden und Werkzeuge aus Projektmanagement, Organisationsentwicklung, Kulturarbeit und Persönlichkeitsentwicklung ein. Wir bieten für unsere Kunden iPM- Seminare und -Workshops an, stellen ihren Programmen und Projekten iPM-Profis zur Seite oder übernehmen selbst Projektverantwortung für strategische oder krisengeschüttelte Projekte. Plattform und Netzwerk zum Austausch über zukunftsweisende PM-Methoden projektManagementaktuell | AUSGABE 5.2015 96 GPM INTERN PM-aktuell_5-2015_Inhalt_01-100.indd 96 10.11.2015 13: 28: 28 Uhr