eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 27/1

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
11
2016
271 Gesellschaft für Projektmanagement

Nachrichten

11
2016
pm2710057
projektManagementaktuell | ausgabe 1.2016 nacHricHTen 57 Ressourcenplanung, die funktioniert Projektportfolio-Management Ressourcenplanung Zeit-/ Leistungserfassung Kosten-Controlling ½ Tag kostenlose Remote-Beratung Scheuring AG www.ressolution.ch Anzeige lich von einer echt venezianischen Gondel gegrüßt! Nächste Station: die Nikolaikirche. Die Kirche war Ausgangspunkt der Leipziger Montagsdemonstrationen - also indirekt sehr fest mit dem Anlass des Traditionstreffens verbunden! Im Zuge der Aufklärung und der Revolutionsarchitektur hatte der Innenraum der Kirche um 1790 mit den „Palmenbäumen“ eine Friedenssymbolik erhalten, die in den Friedensgebeten ab 1980 weltbewegende Kräfte freisetzte. Heute beeindruckt die Ladegast-Orgel die Besucher. Eine Gast-Organistin aus Wien zauberte eine überwältigende Klangvielfalt vom zarten Zirpen von Insekten bis zu J. S. Bachs allmächtigem Fortissimo. Und das Auge fesselte der von der Firma Porsche gestylte Spieltisch ... Studentenküche Die abendliche Stärkung in der Moritzbastei ließ das Nachtleben in Deutschlands größter Studentenkneipe nur ahnen. Immerhin beeindruckten die seinerzeit unter eigenhändiger Mitwirkung der Studentin Angela Merkel freigelegten Fes- Prof. Fischer. Er schuf sofort eine kollegiale Atmosphäre, indem er bekannte, dass er als Maschinenbauer zwar längst schon Projektmanagement in seinem Portfolio stehen hat, aber bereits nach kurzer Vorbereitung den Kontakt mit der GPM als Bereicherung empfindet. Wertvolle Beiträge zur Wiedervereinigung Sodann erinnerte Dr. Wolfgang Schallehn kurz an die Vorgeschichte, die bereits 1967 beim INTERNET-Kongress in Wien begonnen hatte. Er würdigte mit Dank und Anerkennung die persönlichen Initiativen der anwesenden „GPM Altvorstände“ Prof. Hasso Reschke, Prof. Heinz Schelle, Prof. Karlhans Stark und Klaus Pannenbäcker. Aus heutiger Sicht waren das wertvolle Beiträge zur Wiedervereinigung. Vonseiten der GPM DDR waren als ehemalige Vorstandsmitglieder Prof. Kurt Fiedler, Wilfried Lück, Dr. Ralf Fischer, Wilhelm Feld, Dr. Werner Böhr und als damaliger Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Schallehn sowie als ehemalige Kuratoriumsmitglieder Kristine Iske und Dr. Jochen Streubel anwesend. Einziger Wermutstropfen bei der Würdigung der Akteure: Die überaus verdienstvollen GPM Ehrenvorsitzenden Roland Gutsch und Dr. Ulrich Wolff sind inzwischen verstorben und nur noch in ehrender Erinnerung präsent. Dem Gespräch über Entwicklungen der GPM und der HTWK folgte ein kleiner Rundgang über den HTWK-Campus. Einbezogene Bausubstanz und Neubauten zeugen von einer beeindruckenden Entwicklung der HTWK. Neueste Errungenschaft ist das Institutsgebäude Maschinenbau. Als „Spaßfaktor“ erschien eine Laborinstallation Sanitärtechnik über mehrere Etagen. Die verschiedenen Becken in Brust- und Kopfhöhe sind offenbar nicht für den „natürlichen Gebrauch“ bestimmt ... Klangvielfalt für die Gäste Die anschließende Bootsfahrt brachte eine weitere Überraschung. Alte Klinkerfassaden von liebevoll rekonstruierten Industriebauten bilden nunmehr attraktive Wohnlandschaften. Viel Grün und ein paar frei und friedlich miteinander lebende wilde Tierchen. Und wer nicht weiß, was er sich noch wünschen könnte, wird plötz- Am Wochenende 6. bis 9. August 2015 wurde das jährliche Traditionstreffen der GPM Altvorstände dem 25. Jahrestag der Gründung der GPM DDR gewidmet. Diese war am 22. Februar 1990 angesichts der offiziösen Voraussagen gegründet worden, dass es bis zur Wiedervereinigung noch drei bis fünf Jahre dauern werde. Bekanntlich ging dann alles schneller. Die GPM DDR wurde zum 31. Dezember 1990 „wegen Wegfalls der Mitglieder“ aus dem Vereinsregister gelöscht - wie der Übergang der 64 Mitglieder in die nunmehr gesamtdeutsche GPM in Amtsdeutsch formuliert wurde. Die Erinnerung an diese ereignisreiche Zeit lohnt durchaus. Die Rückblicke sollten den Hintergrund für eine Exkursion durch das alte und neue Leipzig bilden. Die Stadtrundfahrt war mehr auf Erholung von der Anreise als auf Informationsflut angelegt. Im „Duft- und Tastgarten“ sowie im benachbarten Apothekergarten hätten die meisten gern noch länger verweilt. Und ebenso in der prächtigen Bibliotheca Albertina. Nächster Höhepunkt - die Baustelle Paulinum - sollte eigentlich 2009 zum 600-Jahr-Jubiläum der Uni Leipzig fertig sein. Der Hallenbau soll einerseits die alte Paulinerkirche ersetzen und kirchlich genutzt werden, andererseits soll er der Uni für Festveranstaltungen dienen. Um dafür freie Sicht zu garantieren, wurden die unteren vier Meter der Säulen „weggenommen“. Unglaublich: Die attraktiv indirekt beleuchteten Säulen tragen nichts, sie hängen an der Dachkonstruktion! Jedenfalls höchst bemerkenswert und eindrucksvoll - wie übrigens auch die hervorragend restaurierten Epitaphien aus der alten Paulinerkirche. Auerbachs Keller Nach diesem Vorprogramm folgte das Gettogether in Auerbachs Keller. „Wer hier nicht gewesen ist, soll nicht behaupten, dass er in Leipzig war! “ Kleine Enttäuschung: Das echte „Leipziger Allerlei“ gibt es nur zu Spargelzeit, wurde aber interessant ersetzt. Das Lokalkolorit des Menüs wurde durch den Ritt des Kellermeisters auf dem Riesenfass mit der Erinnerung an Dr. Faustus angereichert. Höhepunkt schließlich im tiefsten, dem Hexenkeller: die „Verjüngungszeremonie! “ Das „Zusammenkommen“ war gelungen. Der Freitag begann mit einer Begrüßung durch den Prorektor für Bildung der HTWK Leipzig, GPM Traditionstreffen in Leipzig PM-aktuell_1-2016_Inhalt_01-68.indd 57 29.01.2016 8: 20: 12 Uhr 58 nacHricHTen der Kanupark Markkleeberg. Die olympiareife Wildwasserstrecke - für die Leipziger Olympiabewerbung 2012 geplant, dann wegen Leipziger Kanutradition „trotzdem“ gebaut - ist ständig in Betrieb. Die Hobby-Rafter bieten durchaus einigen Schauwert! Kommunikation und Tradition Der Nachmittag sollte in Form eines kleinen Stadtrundgangs wieder Tradition und Kommunikation verbinden. Im Bildermuseum ein „Blick in den Himmel“ und Kontakt mit einer Auswahl von Lieblingstieren. Der „Arabische Coffe Baum“ ist ein Muss für Leipzig-Besucher. Nur der „Kaisersaal“ war bei Temperaturen deutlich über 30 Grad nicht zu genießen - aber wenigstens ein gemütlicher Kaffee auf dem Freisitz. Am Abend folgte „Um uns die Flut“ - das Sommerprogramm der Academixer im Paulaner tungsgemäuer, und die Qualität der Studentenküche fand viel Lob. Am dritten Tag ging es auf Erholungstour durch das südliche Leipziger Neuseenland. Am Kap Zwenkau erinnert noch ein Ausstellungspavillon nebst Freigelände an den Braunkohlentagebau. Seit diesem Jahr sind die Hafenanlagen voll in Betrieb. Und in der Umgebung wächst für Gastronomie wie für die attraktiven Privatbauten nun das ersehnte Grün heran. Zweite Station: die Feriensiedlung Lagovida am Störmthaler See. Eine außergewöhnliche Feriensiedlung, ebenso wie der Blick auf die schwimmende Kirche Vineta. Dritte Station: Markkleeberger See. Eine echte Mini-Dampfeisenbahn lockt unwiderstehlich zu zwei Runden durch die Nachfolgelandschaft. Am einzigen Anstieg erwies sich die ganze PM-Mannschaft zwar als gar zu gewichtig, aber mittels Hilfslok wurde auch das gemeistert. Hauptattraktion war dann aber doch Veranstaltungen März 2016 Das symposium für Projektmanager „Tiba PM-Tage 2016“ wird von der Tiba Managementberatung am 2. und 3. März 2016 in München durchgeführt. Weitere infos: pmtage@tiba.de oder www.projektmanagement-tage.de April 2016 Der „Projektmanagement Dialog 2016“ zum Thema „Verträge sind gut, Vertrauen ist besser“ der spm schweizerischen gesellschaft für Projektmanagement findet am 6. april 2016 in glattbrugg, schweiz, statt. Weitere infos: office@spm.ch oder www.spm.ch/ veranstaltungen/ The “15 th International Conference on Project Management and Scheduling”, organized by the universitat Politècnica de València and the universitat de València, will take place from 19 th to 22 nd of april 2016 in Valencia/ spain. Further information: phone: +34/ 963/ 26 26 00 or www.pms2016.com (english) The “APM Project Management Conference: World Class - Transforming you, your organization and our profession” by apm association for project management will take place on 21 st of april 2016 in London/ united Kingdom. Further information: phone: +44/ 1844/ 27 16 40 or www.apm.org. uk/ conference (english) Der Kongress „PM Welt 2016 - Stark im Projekt“, veranstaltet vom Projekt- Magazin, findet am 26. april 2016 in München statt. Weitere infos: info@ pmwelt.com oder www.pmwelt.com Mai 2016 Die „Frühjahrstagung 2016“ der schweizerischen gesellschaft für Projektmanagement (spm) findet am 24. Mai 2016 in Zürich/ schweiz statt. Weitere infos: office@spm.ch oder www.spm.ch/ veranstaltungen/ Oktober 2016 Der „PMO Tag“ der gPM Deutsche gesellschaft für Projektmanagement e. V. wird am 17. Oktober 2016 in nürnberg durchgeführt. Weitere infos: info@ pm-forum.de oder www.pm-forum.de/ pmo-tag.html Das „33. Internationale Projektmanagement Forum“ der gPM Deutsche gesellschaft für Projektmanagement e. V. findet am 18. und 19. Oktober 2016 in nürnberg statt. Weitere infos: info@pm-forum.de oder www.pm-forum.de projektManagementaktuell | ausgabe 1.2016 Palais. Ein Ehepaar, vom Hochwasser auf dem eigenen Garagendach gefangengesetzt, arbeitet die politischen Fluten des Sommers 2015 ab. Anschließend gab es noch reichlich Gelegenheit, den wunderbaren Sommerabend in fröhlicher Runde zu genießen. „Und als am anderen Morgen der Römer den Schaden besah ...“ - nur noch große Erleichterung! Im Hotel überreichte Klaus Pannenbäcker eine Auswahl fränkischer Weine als Dankeschön der bayerischen GPM Vorkämpfer. Und Wilfried Lück dankte namens der übrigen Teilnehmer mit dem umwerfenden Buch „BauWesen - Bau- Unwesen“. Resümee: Projekt in time, in budget und ohne Qualitätsabstriche abgeschlossen - Dank dafür an alle Beteiligten für die compliante Mitwirkung! Autor: Wolfgang Schallehn  PM-aktuell_1-2016_Inhalt_01-68.indd 58 29.01.2016 8: 20: 12 Uhr