eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 27/2

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
31
2016
272 Gesellschaft für Projektmanagement

Nachrichten

31
2016
pm2720061
naCHriCHTen 61 projektManagementaktuell | ausgabe 2.2016 dem Faktoren wie Licht, Temperatur, Akustik und Duft dynamisch angepasst werden können. Nora Kemmler und ihre drei Teamkollegen Michael Bagsik, Björn Buß und Jannik Winzenburg freuten sich über den motivierenden Austausch mit den Teilnehmern: „Für uns war das PMF eine aufregende und interessante Veranstaltung. Wir haben uns sehr darüber gefreut, wie angeregt die Teilnehmer des PMF mit uns an unserem workSpa-Stand über unseren Ansatz und ihre Vorstellungen von der ,optimalen Arbeitsumgebung‘ diskutiert haben.“ Die Veranstaltung schloss mit einem ganz besonderen Vortrag als letztem Höhepunkt. Die Teilnehmenden wurden in die Welt der wetterabhängigen Absatzprognosen entführt. Dr. Meeno Schrader, NDR-Wetterexperte und Geschäftsführer der Kieler Meteolytix GmbH, zeigte eindrucksvoll die Potenziale von Wetterprognosen zur Effizienzsteigerung und zur Förderung nachhaltiger Produktion auf. Das Prozessmanagementforum 2015 war eine Kooperationsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement, des Fachbereichs Wirtschaft der FH Kiel, der Digitalen Wirtschaft S-H, der IHK zu Kiel, der Gesellschaft für Informatik in Schleswig-Holstein, der Deutschen Gesellschaft für Qualität, der Gesellschaft für Organisation, der Gesellschaft für Wissensmanagement, der beiden Vereine VDI und VDE Schleswig-Holstein und des REFA-Regionalverbandes S-H. Erstmals in diesem Jahr war zudem das Landesseminar Berufliche Bildung am Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig- Holstein (IQSH) als Kooperationspartner dabei. - Das Prozessmanagementforum 2016 findet am 16. Dezember 2016 statt. Dann gibt es beim neunten Prozessmanagementforum wieder viele Anregungen, Kontakte und Impressionen, so die Planung der GPM Akteure und ihrer Partner. 2016 an, sich zur Kontaktaufnahme per E-Mail allen Mitgliedern vorzustellen. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung zählte der Vortrag von Alexander Simon-Sichart von Sichartshoff und Nico Dannenbring. Sie gaben Einblicke in das Change Management und die Organisationsgestaltung der Lufthansa Technik AG. Den Rednern gelang es, die komplexen Herausforderungen des Change Managements innerhalb eines großen Konzerns auf fünf Erfolgsfaktoren herunterzubrechen: 1. den perfekten Moment, 2. Leuchtturmprojekte, 3. offene Haltung, 4. Vernetzung, 5. Prozesse. Dabei sei es wichtig, die eigene Komfortzone zu verlassen und neue Wege zu beschreiten. Zur Ideenaufnahme im Innovationsprozess wurde beispielsweise ein Bierdeckel benutzt: die eine Seite „What ist the pain? “, die andere Seite „What ist the gain? “. „Was wichtig war, musste auf einen Bierdeckel passen. Was nicht auf einen Bierdeckel passte, hat uns zu diesem Zeitpunkt nicht interessiert“, so Nico Dannenbring. Mit großer Offenheit beantworteten die beiden Redner im Anschluss an ihren Vortrag Fragen aus dem Auditorium und machten deutlich, dass auch ihr Change Management-Prozess mit Herausforderungen und Gegenwind zu kämpfen hatte. Ein fester Bestandteil des Prozessmanagementforums ist der Markt der Möglichkeiten, auf dem Studierende Ideen präsentieren und mit Unternehmensvertretern diskutieren. Herwig Nehmeyer von Dataport sagte: „Ich habe sehr interessante Gespräche mit den Studenten geführt. Es sind viele gute Ideen mit Potenzial dabei.“ Heiko Klemm von der ConSense GmbH betonte: „Ich denke, die Ideen sind gerade deshalb besser, weil noch Berufserfahrung fehlt“ und fügte hinzu: „Wir suchen immer Softwareentwickler - gerne frisch von der Hochschule! “ „Das Prozessmanagementforum ist immer wieder frisch, agil und ein guter Jahresabschluss“, betonte Ekkehard Krull, Vorstand im REFA-Regionalverband Schleswig-Holstein. Bereits zum sechsten Mal ehrte er die Sieger mit dem „REFA Nordwest-Award“. Elf studentische Teams waren mit Ideen angetreten. Diese reichten von einem intelligenten Sitzkissen über eine Allrounder-App zur Unternehmenssteuerung bis hin zur Anpassung der Arbeitssituation. Überzeugt hat schließlich das Team workSpa. Die Idee dieses Teams traf den Nerv der Teilnehmenden: eine optimale Arbeitsumgebung für Mitarbeiter schaffen, in- Das Kieler Prozessmanagementforum, vor acht Jahren von der Kieler GPM Regionalgruppe initiiert, bildet inzwischen eine feste Größe im Bereich des Projekt- und Prozessmanagements in Schleswig-Holstein. Immer am letzten Freitag vor Weihnachten füllt sich das Audimax mit Vertreterinnen und Vertretern von Unternehmen, Dozentinnen und Dozenten von Hochschulen sowie Studierenden. Zum achten Prozessmanagementforum am 18. Dezember 2015 hatten sich mehr als 250 Teilnehmer angemeldet. „Auch dieses Jahr gilt: Wir sind weiter auf Wachstumskurs, sowohl auf der Seite der Vortragenden und Mitwirkenden wie auch auf der Seite der Teilnehmenden und der Vielfalt unseres Veranstaltungsangebots“, so die Veranstaltungsleiterin und Sprecherin der GPM Region Kiel Prof. Doris Weßels von der Kieler Fachhochschule. Auf dem Programm standen zahlreiche Vorträge in vier Veranstaltungs-Streams, Impressionen zu 3-D-Druckern und Robotik-Anwendungen, Präsentationen der studentischen Teams auf dem „Markt der Möglichkeiten“ sowie viele Gelegenheiten zum Austausch und Netzwerken mit Expertinnen und Experten - alles unter dem Titel „Integrated Processes - Mensch und Objekt in der digitalen Transformation“. Neu war in diesem Jahr ein „Aktiv“-Teil, der zum Mitmachen einlud. So konnten die Teilnehmenden im Expertenforum über die Zukunft des Prozessmanagements diskutieren oder beim „Lego Serious Play“-Workshop aktiv werden. Prof. Steffen Rietz, zu diesem Zeitpunkt GPM Vorstand für Facharbeit und Normung, überbrachte die besten Wünsche im Namen des Gesamtvorstandes. Auch für 2016, wenn der ehrenamtliche Vorstand durch das hauptamtliche Präsidium abgelöst ist, sicherte er Unterstützung zu: Als GPM Fachgruppenleiter für Projekt- und Prozessmanagement sieht Prof. Steffen Rietz sich auch künftig als Bindeglied zwischen der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement und dem Kieler Prozessmanagementforum. Im Rahmen der Neuorganisation der GPM ist die Delegiertenversammlung das höchste und wichtigste Organ. Dr. Jan Krueger, gewählter Delegierter der GPM für Schleswig-Holstein, begrüßte ebenfalls die Anwesenden und hob hervor, in seiner neuen Rolle Interessenvertreter und Ansprechpartner der schleswig-holsteinischen GPM Mitglieder sein zu wollen. Er kündigte für Anfang Blitzlichter vom Prozessmanagementforum 2015 PM-aktuell_2-2016_Inhalt_01-72.indd 61 04.04.2016 5: 25: 42 Uhr projektManagementaktuell | ausgabe 2.2016 62 naCHriCHTen rungen, Fallbeispiele“ dar, welches durch die GPM im Symposion-Verlag publiziert wurde. Die Studie untersucht speziell die Erfolgsfaktoren im internationalen Projektmanagement in Form von Interviews mit deutschen, international agierenden Experten aus dem Projektmanagement. Der Fokus wird ganz bewusst auf die Praxisnähe, also auf die sofortige praktische Anwendbarkeit der dokumentierten Erfahrungen gelegt. Es geht um direkte Denkanstöße für die operativen Akteure zur Orientierung in typischen Situationen international ausgerichteter Projekte. In 64 hergeleiteten Merksätzen wird ein allgemeiner Überblick gegeben und ein komplexitätsreduzierender Einstieg in das internationale Projektmanagement ermöglicht. Dabei werden insbesondere die Faktoren Zeit, Sprache, Kultur und Religion, Politik, juristisches und wirtschaftliches Umfeld beleuchtet, da diese Faktoren den internationalen Aspekt eines Projektes charakterisieren. Die 60 Seiten richten sich primär an gut ausgebildete und erfahrene Projektmanager, die bereits Projekterfolge in Deutschland vorweisen und sich neuen Herausforderungen im internationalen Kontext stellen wollen. Die Studie kann auf der Website der GPM heruntergeladen werden. Ein wesentlicher Treiber im Bereich internationales Projektmanagement ist die Special Interest Group (SIG) „GO International“, die auch bei der Erstellung des oben erwähnten Fachbuches eingebunden war. Die SIG hielt Vorträge bei Veranstaltungen in den GPM Regionen, beim jährlichen PM Forum der GPM, wirkte mit bei den Deutschland ist eine stark auf den Export ausgerichtete Nation. Von deutschen Firmen übernommene Aufträge werden zunehmend international abgewickelt. Immer mehr deutsche Unternehmen verlagern ihre Produktion ins Ausland. Damit gibt es mehr und mehr internationale Konstellationen für Dienstleistungen und im Konsum- und Investitionsgüterbereich. Die Globalisierung insgesamt, auch konkret die Internationalisierung von Projekten zwingt deutsche Projektleiter, sich mit Aspekten und Methoden auseinanderzusetzen, die bisher nicht bekannt sind oder zumindest nicht im Fokus stehen. Die aus nationalen Projekten bekannten Erfolgsfaktoren müssen ergänzt werden. Die Bedeutung einzelner Erfolgsfaktoren verschiebt sich mitunter deutlich. Innerhalb der GPM beschäftigen sich Fachleute mit dem Thema internationales Projektmanagement und seinen vielfältigen Aspekten. Die GPM Fachgruppe Projekt- und Prozessmanagement befasst sich seit ihrer Gründung damit, an der Schnittstelle von Projektmanagement und Prozessmanagement Erfahrungen zu sammeln und Erkenntnisse zu systematisieren. Diese Fachgruppe identifizierte insbesondere das Projektmanagement im internationalen Umfeld als bedeutenden Anwendungsfall und führte eine Studie zu den Erfolgsfaktoren im Projektmanagement bei zunehmender Internationalisierung durch. Die Studie wurde gemeinsam mit der Special Interest Group „GO International“ konzipiert. Sie stellt eine Ergänzung des Buches „Internationales Projektmanagement in der Praxis - Berichte, Erfah- GPM Fachgruppe und Studie: Die Internationalisierung von Projekten Veranstaltungen April 2016 The “PM Spring”, organized by LPVa Lietuvos projekty vadybos asociacija and iPMa Young Crew Lietuva, will take place on 22 nd of april 2016 in Vilnius, Lithuania. Further information: Jurgita Jarmalaviciute, Tel.: ++ 370/ 611/ 3 85 87, or www.pmspring.com (english) Der Kongress „PM Welt 2016 - Stark im Projekt“, veranstaltet vom Projekt Magazin, findet am 26. april 2016 in München statt. Weitere infos: info@ pmwelt.com oder www.pmwelt.com Die „DVP-Projektmanagement-Frühjahrstagung“ zum Thema „Strategische Werkzeuge des Projektmanagements II - Schwerpunkt Qualitäten/ Quantitäten“ des Deutschen Verbands der Projektmanager in der bau- und immobilienwirtschaft DVP findet am 29. april 2016 in Düsseldorf statt. Weitere informationen: stefanie Pfister, info@dvpev.de, oder www.dvpev.de/ fruehjahrstagung_2016 Das „PM Camp Hamburg“, eine non Profit-Veranstaltung, findet am 29. und 30. april 2016 in Hamburg statt. Weitere infos: hamburg@pm-camp.org oder http: / / hamburg.pm-camp.org Mai 2016 Die „Frühjahrstagung 2016“ der schweizerischen gesellschaft für Projektmanagement (spm) findet am 24. Mai 2016 in Zürich/ schweiz statt. Weitere infos: office@spm.ch oder www.spm.ch/ veranstaltungen/ September 2016 Die Tagung „Kapazitäts- und Ressourcenmanagement“ des instituts für Prozess- und Projektmanagement wird am 27. september 2016 in Wiesbaden durchgeführt. Weitere informationen: tagungsbuero@pm-institut.de oder www.pm-institut.de/ veranstaltungen-1 Oktober 2016 Der „PMO Tag“ der gPM Deutsche gesellschaft für Projektmanagement e. V. wird am 17. Oktober 2016 in nürnberg durchgeführt. Weitere infos: info@ pm-forum.de oder www.pm-forum.de/ pmo-tag.html Das „33. Internationale Projektmanagement Forum“ der gPM Deutsche gesellschaft für Projektmanagement e. V. findet am 18. und 19. Oktober 2016 in nürnberg statt. Weitere infos: info@pm-forum.de oder www.pm-forum.de PM-Tagen der GPM in verschiedenen Regionen und führt ein Seminar zum internationalen Projektmanagement durch. Zudem veranstaltet die SIG seit 2015 den Tag des internationalen Projektmanagements. Die Auftaktveranstaltung fand im Mai 2015 in Frankfurt/ Main statt und war ein voller Erfolg. Technisch-organisatorische und rechtlich-kaufmännische Aspekte des internationalen Projektmanagements wurden beleuchtet. Bei der diesjährigen Veranstaltung, dem 2. Tag des internationalen Projektmanagements, werden einzelne Schwerpunktthemen bearbeitet. Es wird um Vertrags- und Claim-Management gehen, um die Initialisierung internationaler Projekte, und die interkulturellen Aspekte bei Projekten im Ausland werden eine Rolle spielen. Der Erfahrungsbericht über ein Großbauprojekt in Shanghai, Volksrepublik China, rundet die Veranstaltung ab. Die Veranstaltung ist weitestgehend als „Mitmach-Veranstaltung“ konzipiert: Reale Projekte werden vorgestellt, einzelne Fragestellungen, Probleme und Erfahrungen hervorgehoben und die Teilnehmer können sich interaktiv in die Bearbeitung dieser Aspekte einbringen. Die vorgestellten realen Projekte stammen aus Sri Lanka, Kroatien und China. Die Veranstaltung findet statt am 30. Mai 2016 im Maritim Hotel Frankfurt/ Main. Weiterführende Informationen zum Programm und zu den Teilnahmegebühren finden sich auf der GPM Webseite www.gpm-ipma.de, über die auch die Anmeldung erfolgt. PM-aktuell_2-2016_Inhalt_01-72.indd 62 04.04.2016 5: 25: 42 Uhr