eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 27/5

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
121
2016
275 Gesellschaft für Projektmanagement

GPM intern

121
2016
pm2750079
gPM intern 79 projektManagementaktuell | ausgabe 5.2016 GPM Mitglieder: 7.800 Davon Firmenmitglieder: 360 Teilnehmer am Lehrgang „Projektmanagement-Fachmann“: 28.800 Durch PM-ZERT vergebene Projektmanagement-Zertifikate insgesamt: rd. 45.000 Stand: 31.10.2016 +++ GPM +++ GPM +++ GPM +++ GPM +++ GPM +++ GPM +++ Am 24. September 2016 fand in Kassel die Verleihung des GPM Young Project Manager Awards 2016 statt, der von der GPM und der GPM Young Crew jährlich vergeben wird. Drei Young Professionals im Projektmanagement haben eindrucksvoll bewiesen, dass man auch in einer jungen PM-Karriere komplexe Projekte effektiv managen und nachhaltig zum Erfolg führen kann. In zwei Bewerbungsrunden überzeugten Elke Becker, Marcus Roßbach und Philipp Sack die Jury des GPM Young Project Manager Awards 2016 (YPMA) mit ihren eingereichten Projekten und setzten sich gegen das restliche Bewerberfeld durch. Traditionell als Höhepunkt des GPM Young Crew Workshops stellten die drei Preisträger ihre Projekte dem Publikum auf der Galaveranstaltung vor. Ergebnis beim Projekt „203712001 LC-Transmitter“ von Elke Becker war die Neuentwicklung eines hochgenauen und robusten Prozesstransmitters für die Druckmessung. Im Detail bestand die Entwicklungsaufgabe aus einer Elektronik nach neustem Stand der Technik mit verbesserten Produkt-Features, einer nach Designaspekten optimierten und modernisierten Konstruktion und einer benutzerfreundlichen Firmware zur Bedienung des Messgerätes. Das Hauptziel war es, die Lieferfähigkeit in den bereits bestehenden Markt des Vorgängerproduktes sicherzustellen und darüber hinaus durch Erweiterungen neue Kunden zu gewinnen. Zum ersten Mal nach absolviertem Studium war Elke Becker als Projektleiterin tätig und hatte die Aufgabe, sowohl die Gesamtheit der technischen als auch die finanziellen und GPM Young Project Manager Award: Preisträger 2016 terminlichen Ziele bestmöglich einzuhalten. Die Jury würdigte diese Leistung mit dem 1. Platz des GPM Young Project Manager Awards 2016. Marcus Roßbach überzeugte die Jury mit seinem Projekt „Follow-the-Greens“ und erzielte damit den 2. Platz beim YPMA. Ziel dieses Projektes war die Validierung eines neuen Rollführungsverfahrens zur effizienteren Steuerung von Flugzeugen am Boden eines Flughafens. Dieses Verfahren zeichnet sich dadurch aus, dass Flugzeuge nicht mehr wie heute üblich per Funkanweisung des Lotsen navigiert werden, sondern die Piloten von grünen, im Boden integrierten Lichtern zu ihrer Zielposition geleitet werden. Durch große Motivation und Eigeninitiative überzeugte Marcus Roßbach zunächst alle Stakeholder vom Projekt und schloss es dann innerhalb der geplanten Zeit, in der geforderten Qualität sowie innerhalb des vereinbarten Budgetrahmens ab. Den 3. Platz belegte in diesem Jahr Philipp Sack mit dem Projekt „Entwicklung eines Leichtbauschwenklagers mit Industrialisierung einer Serienproduktionslinie“. Der Auftrag wurde im Jahr 2012 erteilt, bereits 2016 sollte das geschmiedete Schwenklager aus Aluminium in Großserie lieferbar sein. In der Entwicklungsphase wurde sehr viel Wert darauf gelegt, das Bauteil so leicht wie möglich zu gestalten, um dem Kunden einen Gewichtsvorteil am Markt zu verschaffen. Philipp Sack begleitete dieses komplexe Vorhaben von der Entwicklung des Prototyps bis hin zur Serienreife und überzeugte Kunden, das Unternehmen und nicht zuletzt die YPMA-Jury. Die Preisträger des GPM Young Project Manager Award 2016 (v. l. n. r): Marcus Roßbach (2. Platz), Elke Becker (1. Platz), Philipp Sack (3. Platz); Foto: Young Crew PM-aktuell_5-2016_Inhalt_01-88.indd 79 11.11.2016 12: 27: 26 Uhr projektManagementaktuell | ausgabe 5.2016 80 gPM intern Ab dem Wintersemester 2016/ 17 übernimmt Prof. Timo Braun eine am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin neu entstandene Juniorprofessur. Diese beleuchtet in Forschung und Lehre unter anderem dringende aktuelle Themen des Projektmanagements wie etwa scheiternde Großprojekte und projektbasierte Prozesse bei der Gründung von Start-ups. Die Professur wird zur Hälfte von der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. für eine Dauer von bis zu sechs Jahren kofinanziert. Prof. Braun hat zuletzt als Habilitand am Lehrstuhl für Strategie, Innovation und Kooperation der Technischen Universität Kaiserslautern unter anderem zu den Auswirkungen von Großprojekten geforscht. Nach seiner Promotion an der Freien Universität Berlin war er zunächst als Assistent der Konzerngeschäftsführung für ein Pharmahandelsunternehmen tätig, bevor er, inspiriert durch die Erfahrung in der Steuerung internationaler Projekte, die akademische Laufbahn zunächst an der TU Kaiserslautern weiterverfolgte. Er möchte der Juniorprofessur ein starkes sozialwissenschaftliches Profil verleihen, um diesen Forschungsbereich als ein über die Freie Universität Berlin hinaus wahrgenommenes Zentrum für verhaltenswissenschaftliche und organisationstheoretische Aspekte des Projektmanagements und anderen Formen des temporären Organisierens zu etablieren. Projektmanagement war in Vergangenheit vorwiegend ein Thema an Technischen Universitäten und Fachhochschulen. Vor diesem Hintergrund, so Prof. Braun, biete die Juniorprofessur eine Gelegenheit, wichtigen Aspekten des Projektmanagements, denen bislang vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit zuteil wurde, eine Plattform zu bieten. „Die Notwendigkeit einer sozialwissenschaftlichen Perspektive auf Projekte lässt sich schon daran erkennen, dass gerade Großprojekte trotz ausgereifter Planungstechniken und Projektmanagement-Tools allzu oft Budgets überschreiten und Fristen reißen - die prominentesten Beispiele sind gewiss Infrastrukturprojekte wie der Berliner Hauptstadtflughafen, Stuttgart 21 oder die sich noch in der Planungsphase befindenden Hochspannungstrassen.“ Bemerkenswert ist dabei auch, dass Projekte oft etwas Vielmehr sind temporäre Organisationen eingebettet in permanente Organisationen oder in zeitlich überdauernde Netzwerkstrukturen wie Unternehmensnetzwerke oder auch persönliche Netzwerke zwischen politischen Entscheidern und Unternehmern. Auch die Anhäufung temporärer Organisationen in bestimmten Regionen (z. B. die Start-up-Szene in Berlin) verschaffen diesen Organisationen trotz aller Befristung auch eine gewisse Permanenz und Stabilität. „Dieser Entwicklung hin zu einer Temporalisierung von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Prozessen wie auch deren Einbettung in etablierte Strukturen soll die Juniorprofessur wissenschaftlich gerecht werden und dabei aktuelle Fragestellungen wie im Falle der genannten Großprojekte aufgreifen.“ Diese inhaltliche Ausrichtung schlägt sich in den aufeinander abgestimmten Aktivitäten in Forschung, Lehre und Praxis nieder. So sollen Erkenntnisse aus der eigenen, projektbezogenen Forschung systematisch z. B. durch Fallstudien oder Forschungsseminare in die Lehre eingebunden werden. Mit Blick auf die Praxis steht mit der GPM ein kompetenter Partner zur Verfügung. Mit derzeit über 7.800 Mitgliedern, davon rund 360 Firmenmitgliedern, aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Hochschulen und der öffentlichen Institutionen bildet die GPM das größte Netzwerk von Projektmanagementexperten auf dem europäischen Kontinent. Hierdurch besteht für die Juniorprofessur einerseits die Möglichkeit, Kontakte und Zugänge für die Erhebung empiri- Dem Erfolg von Projekten auf der Spur - GPM unterstützt Juniorprofessur für Projektmanagement an der Freien Universität Berlin Bleibendes erzeugen, wie etwa die olympische Infrastruktur in Sotchi und Rio, die intensive gesellschaftliche Kontroversen über den Sinn oder Unsinn solcher Bauwerke auslösen. Es bleibt also die Einsicht, dass zunehmend verhaltenswissenschaftliche und organisationstheoretische Zugänge erforderlich sind, die eine andere Akzentuierung setzen, als die sehr weit verbreiteten Tools und Werkzeuge, durch die das Projektmanagement als betriebswirtschaftlicher Funktionsbereich und als eigenständige Profession so bekannt geworden ist. Eine stärker sozialwissenschaftliche Perspektive auf Projekte setzt an der zeitlichen Begrenzung als zentralem Bestimmungsmerkmal an. So verstanden sind Projekte eines unter zahlreichen Phänomenen des temporären Organisierens, wozu beispielsweise auch organisierte Veranstaltungen wie Konferenzen, Messen und Events, aber auch die Leih- und Zeitarbeit und die Erstellung professioneller Dienstleistungen (z. B. durch Ingenieurbüros, Agenturen, Unternehmensberatungen) zählen. Die zeitliche Befristung und Dauer, die Be-/ Entschleunigung und das „Timing“ sind dabei Charakteristika, die nicht nur einen Einfluss auf das Gelingen von Projekten, sondern gewiss auch einen wesentlichen Einfluss auf das heutige wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben insgesamt ausüben. Gleichzeitig ist aus der Managementforschung bekannt, dass Projekte und andere temporäre Organisationen nach ihrer Beendigung keineswegs in Vergessenheit geraten oder bedeutungslos werden. Prof. Timo Braun übernimmt die am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin neu entstandene Juniorprofessur. Foto: Bernd Wannenmacher PM-aktuell_5-2016_Inhalt_01-88.indd 80 11.11.2016 12: 27: 27 Uhr gPM intern 81 projektManagementaktuell | ausgabe 5.2016 und bundesweit eine Vielzahl von Fach- und Regionalgruppentreffen, die eine große Community von PM-Verantwortlichen anspricht. Weiterführende Informationen zur Juniorprofessur für Projektmanagement finden Sie unter http: / / wiwiss.fu-berlin.de/ braun und über Twitter @ProfBraunPM. zahl von Fachveranstaltungen, wie beispielsweise die jährlich stattfindende Forschungswerkstatt, bei der Projektmanagementexperten aus Wissenschaft und Wirtschaft zum Austausch zusammenkommen, oder das PM Forum, Europas bedeutendsten PM-Fachkongress mit rund 1.000 Teilnehmern. Daneben gibt es ganzjährig scher Daten zu erschließen und andererseits Forschungsergebnisse unmittelbar in die Projektmanagementpraxis einzubringen - und damit Projektmanagerinnen und Projektmanager in ihrer täglichen Arbeit mit neuen Erkenntnissen zu unterstützen. Zu diesem Zweck bietet der Veranstaltungskalender der GPM eine Viel- In dieser Zeitschrift ist von Manfred Saynisch viel geschrieben worden, auch von anderen viel über ihn - und gelegentlich sogar mit ihm zusammen. Heute soll daher nicht der Forscher und Autor ins Rampenlicht gerückt werden, nicht das Gründungs- und Ehrenmitglied der GPM, nicht der Stifter des Manfred Saynisch Project Management Innovation Awards. Hier schreiben drei Weggefährten über ihre Zeit mit ihm. In Hemer / Sauerland 1936 geboren und aufgewachsen, engagierte sich Manfred Saynisch im Studentenverband Deutscher Ingenieurschulen SVI und verfasste wesentliche Beiträge zur pädagogischen und psychologischen Grundlegung für die Mitte der Sechzigerjahre erreichte Umwandlung der Ingenieurschulen in Fachhochschulen. Das schrieb mir der SVI-Weggenosse Günter Heitmann, über den Manfred Saynisch bei den Junkers Flugzeug- und Motorenwerken 1965 mit Ein Wanderer zwischen verschiedenen Lebenswelten - Dipl.-Ing. Manfred Saynisch zum Achtzigsten der Netzplantechnik PERT in Berührung kam und zunächst „das Ganze für einen wenig wissenschaftlichen und schon gar nicht mathematisch und ingenieurmäßig relevanten“ Ansatz hielt. „Mit der Netzplantechnik fing es an. Nicht nur meine Beziehung zum Projektmanagement“, blickte Manfred Saynisch mit Zufriedenheit und Stolz zurück, nachdem HEOS-A als erster Satellit in Deutschland gebaut und auf seinen Weg gebracht worden war. Mehr oder weniger gleichzeitig zur Netzplantechnik entstanden auch die Konzepte zum System Engineering Management und zum Konfigurationsmanagement. Schon früh ist damit die wissenschaftliche Arbeit von Manfred Saynisch breit angelegt. Zeit-Kosten-Integration, Phasenkonzepte, Systemführung, Innovationsmanagement, Projektorientierung der Unternehmen und Produktzentrierung des PM kommen hinzu. Über 100 Veröffentlichungen dokumentieren die Ergebnisse seiner Arbeit seit 1965. Der Großteil davon entstand ab 1992 im Forschungsprogramm „Neue Wege im Projektmanagement“, dessen Phasen und Ergebnisse 2002 zum gleichnamigen Buch führten. Es ist den beiden Personen gewidmet, die 1994 beim Kongress „Selbstorganisation und Konstruktivismus - Perspektiven des systemischen Managements der Zukunft“ als herausragende Repräsentanten ihrer jeweiligen Linie wie zu einem Gipfeltreffen in Heidelberg zusammenfanden: Prof. Ervin Laszlo (*1932) und Prof. Heinz von foto: privat Manfred Saynisch: San Miniato al Tedesco (1979) PM-aktuell_5-2016_Inhalt_01-88.indd 81 11.11.2016 12: 27: 28 Uhr projektManagementaktuell | ausgabe 5.2016 82 gPM intern von 962 bis 1290 Hauptsitz des kaiserlichen Stellvertreters in Mittelitalien, eines Deutschen - daher der Beiname ,al Tedesco‘. Unterhalb des Burgbereiches liegen Dom, Markt und Rathaus, westlich der ältere Teil des Ortes mit der Piazza del Popolo. Die Reiseskizze aus dem Blickwinkel des höher gelegenen Burgbereiches lässt den Straßenzug als eine geschwungene Linie in der vorgegebenen Natur erscheinen und erschafft die typische toskanische Landschaft.“ Eine Oase nach seinen Weltreisen wurde ab 1980 sein Häuschen in der Maremma/ Toskana, das er im Wesentlichen selbst restaurierte. Es harrt noch seiner Vollendung ... Vielleicht ist dieses das Lehrstück oder die Lebensaufgabe überhaupt für einen „evolutionären Projektmanager“ mit 80 Jahren, dass ein Leben nicht reicht zur Vollendung der vielen begonnenen oder beabsichtigten Projekte? Und dass auch ein Wanderer zwischen den verschiedenen Lebenswelten unvollendet an die Lebensgrenze kommt? Autor: Dietmar Lange Eine ganz andere Facette der Person von Manfred Saynisch beleuchtet eine Autorin: „Ungemein belesen, kenntnisreich, mit einer künstlerischen Ader, interessant - und anstrengend.“ So wird Manfred Saynisch mit wenigen Worten zu Beginn der zum 70. Geburtstag geplanten Festschrift skizziert von der Person, die ihn wohl am besten kennt: von Dr. Barbara Alt-Saynisch, seiner Ehefrau. „Bei allem Einsatz für PM 1. und 2. Ordnung, für Evolutionäres Management, für Integration scheinbar unvereinbarer Perspektiven und Herangehensweisen, für Lesen und Erkenntnisgewinn nimmt sich Manfred Saynisch nur selten Zeit für seine künstlerischen Neigungen“, bedauert sie. „Seine Zeichnungen, wie etwa der Blick auf San Miniato al Tedesco, sind in einer Zeit entstanden, in der er noch nicht selbstständig tätig war.“ Als Begleittext einer Veröffentlichung der Zeichnung schrieb er 1989: „San Miniato zieht sich, vergleichbar mit Siena, über schmale Hügelrücken an der Südseite des Arno-Tals hin. Die Burg auf der Bergspitze in der geographischen Mitte war Foerster (1911-2002). Manfred Saynisch moderierte ein Dämmerstundengespräch, an dem auch Prof. Ernst von Glasersfeld (1917-2010) und Prof. Paul Watzlawick (1921-2007) als weitere „Meister“ teilnahmen. Von einer anderen Seite, nämlich als Kollege im Redaktionsbeirat der Zeitschrift projektManagement aktuell lernte ich Manfred Saynisch kennen. Er gehörte dem Beirat seit Gründung (Heft 1/ 1990) bis Ende 2013 an. Einerseits lernte ich bei der Begleitung seiner Veröffentlichungen, später auch als Redakteur, Chefredakteur und Herausgeber, viel aus anderen Wissenschaften hinzu. Andererseits erzeugte die Zusammenarbeit aber auch reichlich Stress, da Manfred Saynisch seine Veröffentlichungen meist in letzter Minute oder oft schon weit nach der „Deadline“ fertigstellte. Nächtliche Telefonate und Arbeitsschübe sind die unvermeidlichen, nicht mehr beeinflussbaren Auswirkungen seiner Arbeitsweise. Dennoch ist in den 20 Jahren unserer Zusammenarbeit lediglich ein größeres Projekt gescheitert. Veranstaltungen der gPM regionen GPM Region Veranstaltung/ Referent Ort Termin Düsseldorf Gelassen erfolgreich im Projektalltag; Martina Baehr IT.NRW, Mauerstraße 51, Düsseldorf 12.12.2016 18.30-20.30 Uhr Hamburg SuedLink - Infrastruktur für die Energiewende; Dr. Christoph Thiel Hamburger Hochbahn AG, Halle 13, Hellbrookstraße 2, Hamburg 10.1.2017 18.30-20.30 Uhr Hannover GPM Stammtisch Central-Hotel Kaiserhof, Ernst-August-Platz 4, Hannover 5.12.2016 18.30-20.30 Uhr Karlsruhe Die Beatles und ich und unser Projekt; Scherin Beuther, Axel Bethke, Thomas Klug Technologiefabrik Karlsruhe, G 11 im 1. Stock, Haid-und-Neu-Straße 7, Karlsruhe 8.12.2016 18.15-20.00 Uhr Kiel Kieler Prozessmanagementforum 2016 Fachhochschule Kiel, Audimax, Kiel 16.12.2016 9.30-17.30 Uhr Mannheim/ Ludwigshafen Mindmapping als Methode im Projektmanagement; Fabian Valente Project Solutions GmbH, Donnerbergweg 2, Ludwigshafen 18.1.2017 18.00-20.00 Uhr München Meet & Talk; Ulrich H. Lein Meet & Talk; Ulrich H. Lein Wirtshaus im Braunauer Hof, Frauenstraße 40, München Wirtshaus im Braunauer Hof, Frauenstraße 40, München 1.12.2016 18.30-22.00 Uhr 5.1.2017 18.30-22.00 Uhr Villingen- Schwenningen Ressourcenmanagement; Herr Henkelmann JENOPTIK Industrial Metrology Germany GmbH, Alte Tuttlinger Straße 20, Villingen-Schwenningen 8.12.2016 18.00-21.30 Uhr Weimar PM-Glühwein-Learning Weimar 7.12.2016 PM-aktuell_5-2016_Inhalt_01-88.indd 82 15.11.2016 5: 31: 12 Uhr gPM intern 83 projektManagementaktuell | ausgabe 5.2016 neue firmenmitglieder stellen sich vor! Firma Hauptgeschäftsgebiet PM-Aufgaben und Bedeutung Erwartungen an die GPM 1st solution consulting GmbH www.1st-solution-group.com/ de/ 1st solution bietet als Consulting- und Service-Dienstleister im IT-Bereich maßgeschneiderte und flexible Lösungen. Wir sind spezialisiert im ICT Programm- und Projektmanagement und setzen diese Expertise zusammen mit unserem starken Netzwerk branchenübergreifend ein. Durch Project Management Office Services unterstützen wir Unternehmen dabei, die Profitabilität ihrer Projekte zu optimieren. Wir verstehen uns als Partner mit hohem Qualitätsanspruch und Konzeptionsstärke, um nachhaltige Entwicklungen und Ergebnisse zu schaffen. Aktive Teilnahme an Fachgruppen, Diskussionen und Veranstaltungen, Austausch über Entwicklungen und Projektmanagement und Erweiterung unseres Netzwerkes APROPRO HAARBECK PROJEKTMANAGEMENT www.apropro.de Nase vorn - mit professionellem Projektmanagement Kompetenz im Projektmanagement kann der entscheidende Vorsprung im Wettbewerb sein. Wichtig ist, den richtigen Partner an der Seite zu haben. APROPRO HAARBECK PROJEKTMANAGEMENT bietet seit über 15 Jahren Trainings, GPM Zertifizierungslehrgänge, Beratung und Coaching im Bereich Projektmanagement erfolgreich an. Professionelles Projektmanagement gehört zu unserer Unternehmensphilosophie. Wir vermitteln Projektmanagement nicht nur in unseren Trainings und im Projektgeschäft unserer Kunden, sondern leben es auch selbst. APROPRO versteht sich als Botschafter für Projektmanagement. Wir sind davon überzeugt, dass Projektmanagement ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Unternehmen ist. Die GPM ist für APROPRO ein wichtiger Projektmanagementpartner insbesondere im Hinblick auf fachliche Weiterbildung, Erfahrungsaustausch und Weiterentwicklung unserer Produkte. Die GPM Regionalgruppe schätzen wir als Anlaufstelle zum regelmäßigen PM-Erfahrungsaustausch in der Region. it-economics GmbH www.it-economics.de Die it-economics GmbH konzipiert und implementiert maßgeschneiderte Software für die Finanzdienstleistungs-, Energie- und Medienbranche. Zum Einsatz kommen sowohl Agile Development als auch das klassische Projektmanagement, ergänzt durch spezifische Business-Lösungen. it-economics bietet sowohl klassisches als auch agiles Projektmanagement. Im Bereich PMO wird die gesamte Bandbreite von klassisch, agil bis zu hybrid geboten sowie eine nahtlose Integration von Nearshore PM Services. Forschung & Lehre werden durch das Engagement von Mitarbeitern als Dozenten an der Hochschule für angewandtes Management in Erding unterstützt. Wir freuen uns auf zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven Mitwirkung an der PM-Community, zum Austausch von PM Expertise & Best Practices, zum Networking sowie auf das Engagement zur Verbreitung des IPMA-Standards. Kapsam GmbH www.kapsam.de Die Kapsam GmbH bietet Projektmanagement, Materialmanagement und Claimmanagement in dieser Verbindung an, um bei komplexen Beauftragungen kompetente Abwicklung der Leistungen zu gewährleisten. Die Leistungen werden aber auch getrennt voneinander realisiert. Da ein wesentlicher Umfang unserer Leistungen die Fachbauleitung bzw. das PM ist, spielen Projektmanagementaufgaben eine herausragende Rolle. Die Erwartung an die GPM sind neben dem Networking im Wesentlichen die Qualifizierungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter. PM-aktuell_5-2016_Inhalt_01-88.indd 83 11.11.2016 12: 27: 32 Uhr projektManagementaktuell | ausgabe 5.2016 84 gPM intern Neue korporative Mitglieder Kgst - Kommunale gemeinschaftsstelle, aPrOPrO haarbeCK PrOJeKtManageMent, proresult unternehmensberatung ag, handelslehranstalt rastatt, Kapsam gmbh, MeWa textil-service ag & Co. Management Ohg, 1st solution Consulting gmbh, ppi Media gmbh, it-economics gmbh, Von essen bank gmbh, bayerischer rundfunk, hugO bOss ag, uVeX Winter holding gmbh & Co. Kg Neue Junior-Mitglieder h. abt (rümmingen), P. bettenbühl (Mainz), D. blumenstock (Creglingen), M. brandt (höchberg), b. fleischer (Münster), M. ghadiri (Düsseldorf), M. gossen (niederaichbach), J. hermosillo Martinez (reutlingen), D. höne (berlin), V. Pleshakova (berlin), K. Prinzing (Lonsee), P. richter (hannover), M. ruhrländer (essen), h. stefanov (München), L. thumm (Leonberg), J. Vögele (Würzburg), D. Weber (Weinbach), t. Weisenberger (reckendorf) Neue persönliche Mitglieder t. anschütz (bad Kreuznach), Y. atiatalla (stuttgart), D. backwinkel (berlin), D. bergemann (Potsdam), h. beyer (stuttgart), M. binz (München), s. bollin (schwäbisch gmünd), M. breuer (Düsseldorf), s. Dudek (egelsbach), M. echle (Weilheim), t. eglauer (Ostfildern), r. ehrlich (nümbrecht), a. ellenberger (frankfurt), L. engel (Lörrach), e. ercan (frankfurt), C. faltinski (Karlsruhe), D. fantino (Überlingen), D. fernholz (rimbach), J. fink (Kolitzheim), a. frost (hannover), t. gerdes (frankfurt), h. gitzelmann (hünfelden), C. görzen (nürtingen), M. greiter (Wiesbaden), C. gross (rosenheim), C. grosser (rüdersdorf), r. grundmann (tübingen), f. gruner (Zwickau), C. hagedorn (stuttgart), h. harms (Deutsch evern), s. hauenstein (nürnberg), J. heinrich (Landsberg), r. hekenberger (Ostfildern), s. hinzmann (frankfurt), h. hochhalter (besigheim), C. hofer (Kirchentellinsfurt), t. hofer (Kirchentellinsfurt), C. hofmann (Dresden), J. hofschröer (Meppen), M. höpfner (buchrain), a. Jürgens-heinersdorff (gröbenzell), M. Kahl (Vendersheim), g. Kapteina (Leiferde), a. Karras (Dresden), b. Keck (Mühlacker), K. Kirchhof (berlin), s. Klein (bielefeld), D. Klusmann (bad iburg), D. Kögel (Metzingen), s. Korte (Kiel), t. Kortüm (hamburg), K. Küchler (Offenbach-bürgel), a. Link (besigheim), h. Lubrich (Kahla), b. Lüsch (berlin), P. Makeschin (München), a. Masler (bochum), b. Mervó (Köln), h. Müller (tröstau), J. Müller (bad bramstedt), a. Müller (belgershain), M. Musolf (Moers), C. nawroth (Mannheim), g. neufeld (beckum), M. neuhauser (frankfurt), J. Ostermann (heidenheim), C. Pastor (gipf-Oberfrick), K. Pourfarid (schwabach), M. Preißler (München), h. Pudlitz (scheuring), a. reichardt (Landshut), f. rengsberger (München), K. rentsch (haar), a. richter (altenholz), s. roloff (brilon), f. rothmann (Darmstadt), i. rubera (Magdeburg), h. rutschmann (Klettgau), M. sachs (Marktoberdorf), a. sauer (Leinfelden-echterdingen), K. saure (hamburg), P. schindler (Karlsruhe), M. schlickenrieder (Oberhaching), M. scholz (erlangen), D. schröder (saalfeld), M. schucht (Köln), C. schulthess (Luzern), a. schulz (hamburg), s. schwab (saalfeld), M. schwarzenberger (hamburg), f. schwerz (hannover), r. seilinger (troisdorf), D. siedentopf (Lehre), W. stauber (Karlsfeld), K. utech (Potsdam), D. Valentin (Weinitzen), h. Wagner (Villach), f. Weber (burgdorf), t. Weide (München), C. Wendler (Wallerfangen), b. Werner (Köln), a. Wiatowski (Langenfeld), a. Winter (München), M. Woittennek (Dresden), a. Ziegengeist (berlin), K. Zischke (Kayhude) Neue studentische Mitglieder J. adams (Jülich), r. albrecht (rostock), J. breitbart (bremen), L. buddelmann (berlin), L. butterhof (erlangen), C. byczynski (frankfurt), K. Deisenhofer (Pforzen), P. Derichs (baesweiler), s. Dick (Düren), u. Dogan (eschborn), t. ebert (aalen), s. ensmann (Düren), t. erdle (Leutkirch), L. ferrigno (Köln), t. fuß (Wangen), a. ganser (augsburg), M. gaßmann (aalen), n. graus (eppelborn), M. grüning (göttingen), L. hamm (schloß holte-stukenbrock), Y. hardt (eschenburg/ simmersbach), J. hasenauer (fulda), C. heise (Jena), t. hensel (aachen), u. herrmann (Leipzig), C. herz (nürnberg), i. hoch (München), s. höfler (abtsgmünd), L. hofmann (Mindelheim), s. höpfinger (München), O. hrytskerych (frankfurt), V. Jegatheesan (geilenkirchen), f. Kibellus (Liebenscheid), L. Knob (Püttlingen), t. Knoke (friedberg), M. Knoll (st. ingbert), C. Kotulla (titz), a. Kröger (braunschweig), b. Kübeck (heidenheim), f. Macherey (Kreuzau), t. Malcher (Wiesbaden), J. Marbouh (frankfurt), M. Marx (braunschweig), D. naumann (eppelborn), K. neyenhuys (straelen), s. Ortmann (bünde), C. Päßler (Jülich), n. Pfisterer (schwäbisch gmünd), M. Pröpper (riegelsberg), M. rath (blieskastel), f. raupach (bamberg), P. rausch (grosselfingen), t. repp (hungen), K. rogler (friedberg), M. röleke (nürnberg), r. röscheisen (speyer), P. rotter (augsburg), L. schendzielorz (Wismar), C. schiffer (Jülich), J. schumacher (Düren), C. schwarz (stuttgart), P. seckert (Mainz), C. sieger (Köln), Y. solomon (frankfurt), D. stegemann (heinsberg), t. steinbach (rehlingen-siersburg), s. stich (augsburg), O. stoislow (Würzburg), a. stojek (Karlsruhe), K. thiemo (train), t. tischler (heuchlingen), f. urban (böblingen), s. Vorderwülbecke (Jülich), P. Waigand (Würzburg), M. Wannemacher (saarbrücken), a. Weger (geilenkirchen), M. Weiß (Lauchheim), D. Wojciech (Mülheim), M. Würzburger (aachen), J. Ziegler (Westerburg) Neue Senior-Mitglieder M. Mauch (bensheim) PM-aktuell_5-2016_Inhalt_01-88.indd 84 11.11.2016 12: 27: 33 Uhr