eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 29/2

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
0301
2018
292 Gesellschaft für Projektmanagement

Projektmanagement – Theorie und Praxis aus einer Hand

0301
2018
Hasso Reschke
Madauss, Bernd-J.: Projektmanagement. Theorie und Praxis aus einer Hand. 7. Auflage, Springer-Vieweg, Berlin 2017, ISBN 978-3-662-544310, 910 Seiten, EUR 89,99
pm2920053
WISSEN 53 projektManagementaktuell | AUSGABE 2.2018 Madauss, Bernd-J.: Projektmanagement. Theorie und Praxis aus einer Hand. 7. Auflage, Springer-Vieweg, Berlin 2017, ISBN 978-3-662-54431- 0, 910 Seiten, EUR 89,99 Der „Madauss“ ist eine Wucht! 910 Seiten und 1,77 kg versprechen, das Thema Projektmanagement umfassend und gewichtig darzustellen. Gegenüber früheren Auflagen wurde das ursprünglich aus dem Jahr 1983 stammende Werk vollständig überarbeitet und um eine Reihe von Kapiteln erweitert, um der rapiden Entwicklung des Themas Rechnung zu tragen. Schelle hat mit Recht in seinem Geleitwort für die 7. Auflage darauf hingewiesen, dass der „Madauss“ das erste systematische Buch zu „Projektmanagement“ auf dem deutschen Markt war und die damals noch vorherrschende „Netzplantechnik-Mentalität“ hinter sich gelassen hatte. Projektmanagement lebt nach wie vor sowohl in der Praxis wie auch in der Literatur von Erfahrungen. Madauss verweist geschickt auf die Ursprünge des Projektmanagements. Diese sind einmal die Luft- und insbesondere Raumfahrt (wo es ihm vergönnt war, umfangreiche Erfahrungen in verschiedensten Organisationen und Einrichtungen zu sammeln) und, eng damit verbunden, die Wehrtechnik. Zum anderen kommt Projektmanagement aus der Realisierung großer Bau- und Infrastrukturprojekte (vor diesem Hintergrund ist zum Beispiel das amerikanische PMI Project Management Institute entstanden). Wie El Marashly bereits 1990 nachgewiesen hat, wurden schon beim Bau der Pyramiden von Gizeh Projektmanagementmethoden, etwa im Bereich des Project Controllings, angewandt. Das Buch besticht durch profunde Erkenntnisse in praktisch allen mit Projektmanagement verbundenen Aspekten (seien es nähere wie z. B. die Planungs- und Controllingtechniken, seien es fernere wie Projektmarketing oder Competition in a Global Environment). Auch wenn die Ausführungen des Autors vor dem Hintergrund großer Space-Projekte gelesen werden müssen, ist hervorzuheben, dass vieles auch auf andere Projektbereiche übertragbar ist und die Aussagen auch dort ihre Gültigkeit behalten. Hervorzuheben sind insbesondere die Ausführungen zu Systemtechnik und Projektmanagement (einem eher weniger beleuchteten Gebiet), das gründliche Beispiel eines Standard- Projektstrukturplans, aber auch über Kostenkontrolle hinausgehende Themen wie Vertragsmanagement, Risikoanalyse, Anforderungen internationaler Projekte oder Akquisition und Vergabe bei Auftraggeber-Auftragnehmer-Projekten. Weiterhin ist es sehr verdienstvoll, manche unverändert gültigen Grundlagen wieder ins Licht zu rücken, die im Gedränge diverser Modebegriffe in Vergessenheit geraten sind - gemeint sind insbesondere die Arbeiten und folgend Dokumente, die von der NASA, der ESA (European Space Agency) und vor allem vom DoD (US-Department of Defence) entwickelt und ver- Buchbesprechungen Projektmanagement - Theorie und Praxis aus einer Hand Agiles Projektmanagement einführen und etablieren Wir begleiten Sie! · Wir schulen und coachen Projektteams für ihr erstes agiles Projekt. · Wir unterstützen Projektteams, um effektiver zusammenzuarbeiten. · Wir befähigen und coachen Unternehmen bei der Integration agiler Methoden mit einem erprobten Vorgehen. Mehr Informationen unter 0641 98210-300 www.ibo.de/ projektmanagement Anzeige 54 WISSEN projektManagementaktuell | AUSGABE 2.2018 Projektmanagement lehren - Studentische Projekte erfolgreich konzipieren und durchführen Stöhler, C./ Förster, C./ Brehm, L.: Projektmanagement lehren. Studentische Projekte erfolgreich konzipieren und durchführen. Springer Gabler, Wiesbaden 2018, ISBN 978-3-658-18278-6, 343 Seiten, EUR 34,99 Als ich mir vor rund 25 Jahren ein voluminöses Verzeichnis der deutschen Hochschullehrer vornahm und jede dort dokumentierte Professur nach ihrer Widmung überprüfte, da kam heraus, was ich schon erwartet hatte. Die Widmung „Projektmanagement“ war nirgends zu finden, lediglich die Bezeichnung „Baubetriebslehre“ war öfters aufgeführt. Eine Ausnahme war meine eigene Professur an der Universität der Bundeswehr München, die damals schon lange den Titel „Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung des Projektmanagements“ trug. Vorausgegangene umfangreiche Literaturstudien, zum Beispiel in den großen Handwörterbüchern der akademischen BWL, aber auch in der Lehrbuchliteratur, ergaben, dass das Fach an deutschen Hochschulen praktisch nicht existierte (Sollte ich einen Kollegen vergessen haben, der damals schon die Bezeichnung „Projektmanagement“ im Titel seines Lehrstuhls führte, bin ich gerne bereit, mich in dieser Zeitschrift zu korrigieren). Nur gelegentlich tauchte das Wort „Projekt“ in den Stichwortverzeichnissen auf. Und noch eine Fehlanzeige: In einer Institution, die sich die Sammlung und Verbreitung von Fallstudien zum Ziel gesetzt hatte, fand sich nicht eine einzige Case Study, die sich mit Projekten befasst hätte. Man konnte getrost sagen: Leistungserstellung mit Projektcharakter wurde von wenigen Ausnahmen, zum Beispiel von Kollegen im Rahmen der bereits zitierten Baubetriebslehre, abgesehen nicht behandelt. Auf die Gründe soll hier nicht näher eingegangen werden, vielleicht lag es und liegt es unter anderem daran, dass zumindest viele Universitätsprofessoren den Erkenntnisgegenstand ihrer Disziplin, den Betrieb, nie von innen gesehen und nie in Projekten gearbeitet haben. Eine große Ausnahme ist allerdings das exzellente, von mir zweimal besprochene Werk von Bea, F. X./ Scheurer, S./ Hesselmann, S.: Projektmanagement. Wie sieht es heute, ein Vierteljahrhundert später, aus? Ich darf meinen Kollegen Wehnes, der sich unschätzbare Verdienste um die Verbreitung unserer Disziplin in der Hochschullandschaft gemacht hat, aus dem hier rezensierten Buch zitieren: • „Projektmanagement hat sich an den Fachhochschulen etabliert. In nahezu allen Studiengängen werden PM-Grundlagenveranstaltungen angeboten … Der Grund für diese hohe Verbreitung liegt sicher darin, dass FH- Professoren die Wichtigkeit von Projektmanagement in ihrer betrieblichen Praxis persönlich erfahren haben. … • An den Universitäten bietet sich dagegen noch ein nahezu umgekehrtes Bild … • Studiengänge im Projektmanagement haben derzeit Hochkonjunktur.“ Also einerseits eine hocherfreuliche Botschaft, andererseits, was die universitäre Ausbildung betrifft, eine unerfreuliche Nachricht, die wohl auch der praktizierten Berufungspolitik geschuldet ist. Die Ordinarien haben den Elfenbeinturm immer noch nicht verlassen. Geradezu begeisternd allerdings jetzt für mich nach langen Jahren deprimierender Erfahrung das Buch von Stöhler, Förster und Brehm, das vor allem für Lehrende bestimmt ist und das den Studenten das „Learning by Doing“ durch systematisches Projektmanagement möglichst spannend und ergiebig machen soll. Die Autorinnen und der Autor gliedern ihre Publikation in die nachfolgend aufgeführten großen Abschnitte: öffentlicht wurden und noch heute die Wurzeln modernen Projektmanagements darstellen. Wenn ein Buch so umfassend ist wie dieses, beantwortet es fast alle Fragen, wirft aber auch wieder neue auf. So könnten in einer neuen Auflage auch Ausführungen zu aktuellen Themen wie Agilität, Zertifizierungen oder Zuordnung Projektleiter - Projekt (der richtige Projektleiter zum richtigen Projekt) und Karriere im Projektmanagement aufgenommen werden oder zum Beispiel auch besondere Anforderungen in sozialen Projekten. Alles zusammen: ein Buch, das von den jahrzehntelangen Erfahrungen des Autors geprägt ist, sie in systematischer Weise nutzbar macht und den Geist, nicht nur die Methodik des Projektmanagements transportiert. Dieses verdienstvolle Werk sollte in keiner PM-Bibliothek fehlen, die Anspruch auf Vollständigkeit, Fundiertheit und Praxisrelevanz erhebt. Autor: Hasso Reschke 