eJournals PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL 29/2

PROJEKTMANAGEMENT AKTUELL
pm
2941-0878
2941-0886
UVK Verlag Tübingen
0301
2018
292 Gesellschaft für Projektmanagement

PMA intern

0301
2018
pm2920065
PMA INTERN 65 projektManagementaktuell | AUSGABE 2.2018 projektManagementaktuell | AUSGABE 1.2018 Projektmanagement-Tag 1996; Foto: pma pma focus 2017; Foto: pma nehmer*innen nach Wien; die Verleihung der pma awards ist das alljährliche Highlight des PM-Veranstaltungskalenders. Als Interessenvertretung der österreichischen Projektmanagementbranche hat pma seine Vision 2020 („Das Berufsbild ‚Projektmanager*in’ ist in Österreich etabliert“) schon heute verwirklicht. Weltweit: pma und IPMA ® Auch jenseits der österreichischen Grenzen ist pma sehr aktiv: Traditionell in IPMA-Gremien stark vertreten und weltweit gut vernetzt ist pma seit vielen Jahren auch international treibende Kraft der Weiterentwicklung und Professionalisierung des Projektmanagements. Von 2009 bis 2011 fungiert Brigitte Schaden als Präsidentin der IPMA. Neben der stärkeren Fokussierung auf soziale Kompetenzen entstand auch die enge, nachbarschaftliche Kooperation der D-A-CH- Verbände GPM, spm und pma in dieser Zeit. International sind mittlerweile über 250.000 Personen nach IPMA ® zertifiziert, in Österreich mehr als 17.000. Tendenz: steigend. wurden Mainstream. Projektmanagement entwickelte sich von der reinen Methodenlehre weg hin zur Managementstrategie. 1991 brach der IPMA-Weltkongress in Wien mit über 1.000 Teilnehmer*innen alle Rekorde. Mit der Etablierung der IPMA-Zertifizierungsstelle wurde in den 90er-Jahren ein weiterer wichtiger Meilenstein gelegt. pma young crew - the next generation 2003 wird mit Brigitte Schaden erstmals eine Frau Vorstandsvorsitzende. pma wächst zur größten österreichischen PM-Interessenvertretung. Auch die PM-Nachwuchsförderung entwickelt sich zum wichtigen Thema: 2008 wird mit der pma young crew eine eigene Unit für junge und angehende Projektmanager*innen bis 30 Jahre ins Leben gerufen. Sie feiert heuer ihr zehnjähriges Bestehen. 2018 sind Projektmanagement und pma in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der pma focus, Österreichs größter Projektmanagement- Kongress, lockt jeden Oktober über 600 Teil- Österreichs größte und erste Projektmanagement-Vereinigung feiert 2018 ein dreifaches Jubiläum: 45 Jahre pma, 15 Jahre pma focus und 10 Jahre pma young crew. Eine Zeitreise durch vier Jahrzehnte. Wien und Projektmanagement verbindet eine lange Geschichte: Bereits in den 1960ern trafen sich Gleichgesinnte an der Technischen Universität Wien, um professionelles Projektmanagement voranzutreiben; im Jahr 1967 veranstalteten diese PM-Pioniere den ersten IPMA-Weltkongress in Wien. Damals wie heute mit dem Ziel: Wissensaustausch und Qualitätssicherung von PM und die Weiterentwicklung des Berufs Projektmanager*in. Die 70er- und 80er-Jahre Mit den 70er-Jahren kam nicht nur das Discofieber nach Österreich, sondern auch viel Bewegung in die Gruppe der Projektmanager*innen. 1973 wurde der Verein Projekt Management Austria gegründet und der erste Universitätslehrgang für Projektmanagement initiiert. Die 80er- Jahre standen im „Yuppie-Taumel“ - der Young Urban Professionals. Alles musste schneller, höher, stärker werden. Der Übergang vom Industriezum Informationszeitalter begann. Noch war es nicht üblich, die vielen projektwürdigen Tätigkeiten in den Unternehmen als Projekte abzuwickeln. Es bedurfte vieler Überzeugungsarbeit durch pma. pma wird IPMA-Zertifizierungsstelle In den 90er-Jahren kamen die (neuen) Technologien. E-Mail, Mobiltelefone und das Internet pma 2018: Ein dreifaches Hoch! pma young crew; Foto: pma 66 PMA INTERN projektManagementaktuell | AUSGABE 2.2018 Was tut sich? pma Aktivitäten. • 2. Mai 2018: Zertifizierungspräsentation - Webinar zu pma/ IPMA-Zertifizierungen, 15.00-16.00 • 12. Juni 2018: pma lounge Innsbruck, ab 18.00, Hotel Grauer Bär • 21. Juni 2018: 45 Jahre pma das Sommerfest, ab 18.00, Vienna City Beach Club, 1220 Wien • 10. Oktober 2018: pma focus 2018, Österreichs größter Projektmanagement-Kongress, Austria Center Vienna, 1220 Wien; Achtung: 10 % Frühbucherbonus bis Ende Mai! Details und Anmeldungen unter www.p-m-a.at Kontakt: Projekt Management Austria Türkenstraße 25/ 2/ 21, 1090 Wien, Österreich Tel.: +43/ 1/ 31 9 29 21-0 E-Mail: office@p-m-a.at, www.p-m-a.at Ab 25. Mai 2018 betrifft die EU-Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO) alle Unternehmen innerhalb der EU, die personenbezogene Daten verarbeiten. Bis dahin müssen alle Datenanwendungen an die neue Rechtslage angepasst werden, denn ab diesem Zeitpunkt drohen hohe Geldstrafen. Die wichtigste Veränderung: Die Verarbeitung personenbezogener Daten wird nicht mehr an das Datenverarbeitungsregister (DVR) gemeldet, sondern in der jeweiligen Organisation direkt dokumentiert. Was das für Projektmanager*innen bedeutet, wie die DSGVO als Projekt unternehmensweit eingeführt werden kann und welche IT-Lösungen bei der Umsetzung helfen, war Thema des ersten pma quarterly am 15. Jänner 2018. Unter großem Andrang führten Markus Charvat und Robert Behr, Datenschutzexperten der Bundesrechenzentrum GmbH, durch den Abend und standen dem interessierten Publikum auch beim anschließenden Büffet noch lange Rede und Antwort. Ebenfalls unter den Gästen pma Präsidentin Brigitte Schaden: „Projekte passieren ja nicht ‚auf der grünen Wiese‘, sondern sind eingebettet in eine Vielzahl von Rahmenbedingungen - auch rechtlichen. Deshalb dürfen professionelle Projektmanager*innen ihren Horizont nicht am ‚Wiesenrand‘ enden lassen. Nur wer den gesamten Projektkontext mitdenkt und mitberücksichtigt, wird Erfolg haben.“ Brigitte Schaden mit den Datenschutzexperten Markus Charvat und Robert Behr (beide Bundesrechenzentrum) beim pma quaterly zum Thema DSGVO im Radiokulturhaus Wien. Foto: pma Vor den Vorhang ! pma Mitglieder. Mit über 1.200 Mitgliedern ist pma die größte PM-Vereinigung Österreichs. Unter anderem mit dabei: Firma Hauptgeschäftsgebiet PM-Aufgaben und Bedeutung VTU engineering Dr. Robert Wutti, Geschäftsführung VTU Engineering GmbH Parkring 18, 8074 Raaba-Grambach, Österreich www.vtu.com VTU Engineering plant Prozessanlagen für die Industrie. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt in der verfahrenstechnischen Planung und im durchgehenden Projektmanagement von der Konzepterstellung bis zur abgeschlossenen Inbetriebnahme. VTU hat Erfahrung mit Generalplanungsprojekten in unterschiedlichsten Branchen und für Investitionsgrößen bis mehrere Hundert Millionen Euro. Ausgebildete Projektmanager führen das gesamte Projekt in einer Hand zusammen und lenken mit exzellentem Projektmanagement alle Planungs- und Bauphasen gewerkeübergreifend. Flash! Mit pma fit für die DSGVO Standpunkt. Mag. Brigitte Schaden, Präsidentin Projekt Management Austria (pma): Was muss man können? Was ist die größte berufliche Herausforderung für Österreichs Projektmanager*innen? Die pma Mitgliederbefragung ergab: 78 Prozent setzen Komplexität vor Digitalisierung, Entlohnung, Unsicherheit und Volatilität. Meine Beobachtung ist, dass es vor allem die Kombination aus Komplexität und Unsicherheit ist, die Projektmanager*innen und Auftraggeber*innen besonders fordert. Gleichzeitig eröffnet die Digitalisierung bisher ungeahnte Chancen: Selbstfahrende Autos, künstliche Intelligenzen und ähnliche „Spielereien“ werden bald Realität. Und eher zu noch mehr Komplexität und Unsicherheit führen. Auch wenn wir heute noch nicht wissen, wie die (Projektmanagement-)Welt in fünf oder zehn Jahren aussieht: Komplexität und Unsicherheit werden auch in Zukunft Einfluss auf uns und unsere Projekte haben. Also lernen wir, damit umzugehen! Denn ohne Komplexität kein Fortschritt und ohne Unsicherheit keine Chancen. Die Individual Competence Baseline 4.0 der IPMA hilft dabei. Foto: pma/ Dockal